Forum
Politik

SPD: Abschied eines Rock'n'Rollers

DPA Sigmar Gabriel muss gehen. Die SPD will den populären Außenminister nicht im neuen Kabinett haben. Der Abgang war absehbar - mit seinem starken Charakter passt Gabriel nicht zum neuen Team-Image der SPD.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 8/18    
#70 - 08.03.2018, 18:37 von henry.miller

Einen starken Charakter haben die alle. Der Gabriel ist im entscheidenden Moment leider immer ungeschickt. Am Ende lag es doch daran

#71 - 08.03.2018, 18:38 von Pecker

Zitat von g.wessels
... die SPD schafft sich ab!
Maas statt Gabriel zeigt, dass die SPD die Gründe für ihren
Niedergang nicht erkennt.

#72 - 08.03.2018, 18:39 von ichliebeeuchdochalle

Zitat von eule_neu
Die SPD wird noch mehr Stimmen verlieren, hoffentlich, bis wieder eine Volkspartei aus der SPD wird, ohne Nahles und Schulz und einigen anderen Figuren ...
Och, der Siggi hat es ja nur geschafft, aus 20 Millionen Wählern 9 Millionen zu machen. Rein mathematisch wird das bei seinen Nachfolgern schwierig, das auch zu schaffen.

#73 - 08.03.2018, 18:41 von chickenrun1

Irrweg

Wenn es sich eine Partei leisten kann Ihren beliebtesten Politiker zu schlachten ist sie entweder suizidgefährdet, realitätsfern oder gleich beides auf einmal.

#74 - 08.03.2018, 18:41 von Havel Pavel

Zitat von macb
da haben sie schon mal einen Sympathieträger und fachlich kompetenten Minister der für jedermann wählbar wäre-da wird er auch schon demontiert!Offensichtlich haben die Sozis einen Hang zur Selbstzerstörung bzw. kein Gespür für das, was beim Wähler ankommt.Den anderen Parteien kann es recht sein, insbesondere der AFD.Mit dem ins Leben gerufenen Kabinett werden sie mit Sicherheit keinen Blumentopf gewinnen-genausowenig wie sie mit Schulz die Wahl gewinnen konnten ....
Was sollten sie denn auch mit einem Blumentopf, der würde vielleicht eher zu den Grünen passen. Die SPD stellt sich gerade auf zum letzten Kampf und dieser wird spätestens 2021 erfolglos zu Ende gehen, ich denke das wissen die auch und keiner ist betrübt darüber wenn er schon jetzt das Feld räumen muss/kann, so bleibt mehr Zeit sich neu zu orientieren. und nach lohnenden Pfründen Ausschau zu halten.

#75 - 08.03.2018, 18:42 von awoth

Was das junge frisch „Team“

nicht bedacht hat, ist der immense Schaden, der Euch durch diese Entscheidung um die Ohren fliegen wird....

#76 - 08.03.2018, 18:43 von Stephan Piel

nie wieder SPD

Gabriel ist authentisch... Schulz ist mittlerweile niemandem mehr ein Wort wert... Als Außenminister hat Gabriel einen wirklich sehr guten Job gemacht und eine Menge bewirkt... Nahles und Scholz verkennen den Wert diesen unbequemen Mannes! Ich bin von den Sozialdemokraten mehr als enttäuscht... Nie wieder SPD! Die haben sich selber abgesägt... - und Scholz sollte mal einfach in HH bleiben, da hat er genug Probleme zu lösen... Und Frau Nahles steht die neue Frisur wirklich gut doch wird ihr das nicht weiter helfen die sie überfordernden Aufgaben zu lösen... Die SPD ist am Ende... Und Willy Brandt wäre entsetzt seine Partei so vor die Hunde gehen zu sehen...

#77 - 08.03.2018, 18:44 von kellys

von Merkel gelernt

Wer nicht bedingungslos auf meiner Seite steht muss gehn. So ist das nun mal, nicht nur in der Politik.Ob Gabriel in seinen Ämtern gute Arbeit geleistet hat oder nicht sei dahin gestellt. Die Beliebtheit im Volk sagt darüber nichts aus. Und Herr Maas ? Wird man sehen.Gut gekleidet fürs diplomatische Parkett ist er ja

#78 - 08.03.2018, 18:45 von uwepax

Charakter

Charakter und Politik = antagonistischer Widerspruch.
Gabriel ist ein Machtmensch. Nicht mehr und nicht weniger, mit sicherlich viel Schmutz im Keller. Sonst wäre er nicht da wo er ist.

#79 - 08.03.2018, 18:45 von Slau 69

Unglaublich,

das Talent der SPD im Moment die falschen Entscheidungen zu treffen.
Was soll denn das jetzt bringen die besten Leute abzusägen?
Man hat das Gefühl denen ist nicht wirklich klar wie ernst die Lage ist.
Schon die Entscheidung Martin Schulz als Kanzlerkandidat zu bringen fand ich sehr zweifelhaft.
Es gab einfach keinen wirklichen Grund.

    Seite 8/18