Forum
Politik

SPD im Fall Maaßen: Gehen oder bleiben?

DPA Seit Beginn der Großen Koalition sehen die Sozialdemokraten deren Ende entgegen. Der Fall Maaßen bietet nun die Gelegenheit zum Bruch.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
  10   Seite 17/17    
#160 - 13.09.2018, 18:07 von schnepfenelse

Der eigentliche Skandal

ist doch, dass über Maassen Verbleib oder Ablösung überhaupt diskutiert werden muss. Wer sich in so exponierter Stellung nicht absolut unzweifelhaft verhält - undxdas ja nicht zum ersten Mal - hat dort nichts zu suchen. Punkt.
Und dann wäre es nicht schlecht, wenn sich unsere Regierung von den Hahnenkämpfen verabschieden und sich wieder dem Regieren zuwenden würde.
Es ist ja nicht so, das es da nichts zu tun gäbe . . .

#161 - 13.09.2018, 18:12 von haarer.15

Wenn er klug wäre, würde er gehen ...

Zitat von burghard42
ich halte Herrn Maaßen für klug und geeignet.Punkt Um etwas Ruhe in diese unbändige Aufregung zu bringen ,sollte Herr Maaßen von sich aus den Rücktritt anbieten.......ganz im Sinne der dann zeitweisen möglichen Weiterführung der "großen Koalition". Manchmal ist es doch richtig : der Klügere gibt nach....
Ich meine auch, dass an einem Rücktritt Maaßens kein Weg mehr vorbeiführt. Aussitzen geht hier nicht mehr, doch das probiert er momentan. Wie man jedoch sieht, ist Klugheit gerade kein hervortretendes Merkmal des Verfassungs-Chefs.

#162 - 13.09.2018, 18:17 von haarer.15

Seehofer und Maaßen

Zitat von didi2212
dass Seehofer Maaßen bittet, das Handtuch zu schmeißen. Dann herrscht in dieser chaotischen Koalition wieder für 4 Wochen Ruhe.
Wenn er das nicht tut, ist ihm nicht mehr zu helfen. Nach der Bayernwahl, die für die CSU wohl ziemlich desaströs enden wird, ist Seehofer fällig und bei der CSU sowieso kein Stein mehr auf dem anderen.

#163 - 13.09.2018, 18:20 von haarer.15

Zitat von toninotorino
Ich bin für eine Fortsetzung der Koalition. Was ist denn die Alternative? Neuwahlen. Tja. Und dann? Aber Herr Maaßen ist in seinem Amt nicht mehr tragbar.
Klar. Aber es liegt an Herrn Seehofer und Frau Merkel den Schlussstrich unter Herrn Maaßen zu ziehen. Der Mann hat die Reputation seiner Behörde doch arg beschädigt. Kein Vertrauen mehr.

#164 - 13.09.2018, 18:24 von haarer.15

Zitat von Kreppendorfer
Ich habe die SPD nach langen Jahren als Mitglied verlassen. Grund war Hartz IV und die Art und Weise wie die SPD in der großen Koalition sich bei jeder Gelegenheit klein gemacht hat. Ich wünsche Ihr jetzt Härte und den Mut die Groko zu verlassen. Sie würde endlich wieder die Stärke und Tatkraft zeigen die jeder Sozialdemokrat sich von ihr erhofft. Ich komme aus Bayern, würde das auch bei der Wahl goutieren und glaube, dass ich da nicht alleine wäre.
Ich denke ganz ähnlich. Parteien mit klarer Kante und Profil braucht das Land so dringend. Das Herum-Eiern der C-Riege war hier alles andere als hilfreich. Die SPD sollte diese Chance jetzt nutzen.

#165 - 13.09.2018, 18:31 von haarer.15

Zitat von seikor
Kann die Politik nicht endlich mal die Probleme des Landes Deutschland lösen, als sich ständig über Personalfragen zu zerstreiten? Es nervt. Tierisch!
Klar nervt das. Wenn man sieht, dass Herr Seehofer ein Superministerium besitzt, aber nur noch als Asyl-Minister wahrnehmbar ist. Der Mann weiß nicht, welche wichtigen Aufgaben er sonst noch hat. Wenn er sein Amt nicht ausfüllen kann, sollte er seinen Platz räumen.

#166 - 13.09.2018, 18:31 von robert.rosen

Der Fall Maaßen bietet nun die Gelegenheit zum Bruch

Wie drückte es doch Herr Müntering kurz und schmerzlos aus:

"Opposition ist Mist"

Eigentlich aber noch viel schlimmer, eine Opposition, die sich auch so nennen darf, hat in den Bundestag bereits Einzug gehalten.
Da stellt sich schon fast zwangsweise die Frage für was die SPD eigentlich noch gebraucht wird - eigentlich doch nur noch um Frau Merkel im Kanzleramt zu halten.

Sagen Sie bitte nicht für die soziale Komponente in der Politik, die ist vor langer Zeit der Partei durch Schröder/Steinmeier verloren gegangen und daran haben auch die kleinen Korrekturen der Nachfolger nichts geändert. Auch das Auftreten der Herrn Schulz und Kehrs im Bundestag dürften der SPD keinen "zweiten Frühling" bescheren, ich denke eher im Gegenteil, die Talfahrt noch beschleunigen!

"Gelegenheit zum Bruch" - also der Kalauer ist wirklich gelungen!

#167 - 13.09.2018, 18:38 von haarer.15

Es geht um viel mehr

Zitat von leonidas7
keine anderen Probleme als dieses Windei aufzublasen?
Kommt mir so vor, wie ... nichts wissen, nichts sehen, nichts hören. Nein, es geht genau darum, wohin marschiert dieses Land letztendlich. In die Zukunft oder zurück in eine dunkle Zeit. Aber hinterher will keiner was geahnt haben.

#168 - 13.09.2018, 18:51 von xfranzen

Wahrheit tut weh

Nun spricht einer mal öffentlich Wahrheiten aus, dann wird er dafür abgewatscht. Aber von wem? Natürlich von den LinksGrünen. Und warum? Weil diese Wahrheiten nicht in das Weltbild dieser sogenannten Weltverbesserer passt. Seit 2015 wird statistisch jeden vierten Tag eine schwere Straftat durch sogenannte Flüchtlinge (die meisten besitzen keine Ausweispapiere, können also alles behaupten) verübt (offizieller Polizeibereicht!).
Sollen die deutschen Bürger sich ohne Gegenwehr weiter abstechen lassen?
Ach ja, es wurde in Chemnitz jemand ermordet. Das spielte weder für die Regierung noch die LinksGrünen eine besondere Rolle. Sonst hätten sich Vertreter dieser Parteien auch mal bei den Hinterbliebenen sehen lassen können.

  10   Seite 17/17