Forum
Politik

Streit über Verfassungsschutz-Chef: Koalition ist laut Merkel wegen Maaßen nicht in G

imago/ ZUMA Press Die Kanzlerin meldet sich in Fall Maaßen zu Wort: Die Große Koalition wird laut Merkel "an der Frage des Präsidenten einer nachgeordneten Behörde nicht zerbrechen".
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 3/3    
#20 - 14.09.2018, 18:26 von luny

Kein Wunder

Zitat von parisien
Ja, man hätte jetzt eine Reaktion von Nahles erwartet - oder war das mit ihr abgestimmt ? Wahrscheinlich , denn beide Parteien wollen die GroKo erhalten , aber die CDU kann das leichter sagen.
Hallo Parisien,

kein Wunder, denn die SPD hat am meisten zu verlieren!

Im Moment könnte sie als zweit-, dritt- oder gar viertstärkste
Partei landen.

Wenn der CDU/CSU der Koalitionspartner SPD abhanden kommen
sollte, hätte sie auch ein massives Problem.

Inzwischen wird ja seitens der CDU/CSU mit ALLEN Parteien
geliebäugelt, außer mit der AfD.

Die Situation ist also ernst.

LUNY

#21 - 14.09.2018, 18:49 von konstruktiv_

Seilschaften

Maaßen gehört zu Seehofers Seilschaft. Seehofer benutzt ihn auch für seine unreifen Attacken gegen Frau Merkel. Aus meiner Sicht, müssen sowohl Seehofer, als auch Maaßen weg. Seehofer macht keine richtige Politik aus, sondern lebt nur noch seine persönlichen Verletztheiten aus und sucht jede Gelegenheit nach der Kanzlerin zu treten. Herr Maaßen,.... geht gar nicht.

#22 - 14.09.2018, 18:51 von parisien

Nicht die wirkliche Rolle

Zitat von peer.seus
An Stelle von Frau Nahles würde ich mir nach dieser Provokation überlegen, mit welcher öffentlichkeitswirksamen Maßnahme ich der Bevölkerung (und damit auch Frau Merkel ..) nicht nur demonstrieren muss, dass die SPD kein siechendes, Rückgrat-loses Silo-Partei-Anhängsel einer anderen Silo-Partei, sondern ein vitaler, souveräner und angriffslustiger Pfeiler der deutschen Demokratie ist. Vielleicht hilft diese neuerlich-eigenwillige Maaßen-Kapriole Frau Nahles bei ihrer Entscheidung, die SPD aus dieser Politik-Sackgasse mit den Christlichen zu heraus zu führen?!
Nein, Nahles soll endlich mit einem Programm aufwarten und nicht nur mit Pieksern hier und dort .
Abteilung Attacke ist ihr am liebsten , das ist bekannt, das baut aber nicht auf und auf die Dauer macht man sich und seine Partei lächerlich.
Die sog. Causa Maaßen ist eine im Verhältnis zu dem , was als Substanz (!) "regiert" werden muss , eine Bagatelle.

#23 - 14.09.2018, 18:53 von Zett

Traurig

Zitat von leuchtehh
Schade eigentlich.
Da wurde ein Oskar Lafontaine verhöhnt und skandalisiert, als er von seinem Ministeramt zurücktrat, weil er die asoziale Politik unter Gerhard Schröder in seinem Amt nicht mittragen und verantworten konnte.
Regenbogenpresse aber auch seriöse Medien nannten es verächtlich "weglaufen".
Heute kleben die Groß-Koalitionäre unverdrossen wacker aneinander, egal ob die Demokratie knirscht und zu brechen droht...und die Kanzlerin drischt Phrasen.
Das ist zum "weglaufen".
Dafür ist "der Fall Maaßen" ein trauriges aktuelles Beispiel.

#24 - 14.09.2018, 18:57 von konstruktiv_

Karriereende

Seehofer muss nach der Bayernwahl gehen.
Maaßen wird gegangen.
Danach kehrt Ruhe ein und es kann normal und vernünftig gearbeitet werden, an relevanten Themen.

#25 - 14.09.2018, 19:00 von n.strohm

Die Groko

war doch seit der Geburt schon fehlgebildet.
Wenn ich SPD wäre, würde ich mir die Botschaft hinter Merkel's Einschätzung mal auf der Zunge zergehen lassen.

#26 - 14.09.2018, 20:04 von prologo

Die Glaubwürdigkeit der GroKo ist in Gefahr

Das hat Maaßen jetzt auch noch öffentlich bewiesen. Und dazu noch die Glaubwürdigkeit der Kanzlerin.
Zugleich geht durch Maaßen das Vertrauen in den Verfassungsschutz auch noch verloren.
Die GroKO ist damit auch noch am platzen. Die Regierung ist damit zusätzlich total blockiert, um für die wirklich anstehenden Probleme zu arbeiten.
Warum beenden die Regierungs Verantwortlichen das nicht sofort, vor allem Merkel?

    Seite 3/3