Forum
Politik

Treffen von Trump und Kim: Sieben Tage hü und hott

AFP Erst ließ Donald Trump das Treffen mit Kim Jong Un platzen, nun ist eine US-Delegation in Nordkorea, um den Gipfel vorzubereiten. In den vergangenen Tagen gab es viele Auf und Abs: eine Chronologie der Ereignisse.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/2    
#1 - 28.05.2018, 04:01 von nite_fly

Bin etwas irritiert über die Berichterstattung auf Spiegel-Online...

War es nicht eigentlich so, dass Kim Jong Un auf das, zu diesem Zeitpunkt sehr unsensibel angesetzte, Militärische Manöver in Zusammenarbeit zwischen den USA und Süd-Korea, reagiert hat, und deswegen selbst erstmal die weiteren Verhandlungen aussetzen wollte? Dieser Aspekt fehlt in diesem Artikel vollkommen!
Aus meiner Sicht wollte Trump nur einen Gesichtsverlust vermeiden, indem er seinerseits das Treffen vorzeitig abgekündigt hat, bevor ihm Nordkorea zuvorkommen könnte...
Trump ist sicherlich nicht der hellste Kopf auf Gottes Erden, aber er besitzt den Reflex, alles in der Hand haben zu wollen... Also auch dieses Treffen...
Aber, wie schon in den 80er Jahren hat die USA wieder mal sowas von unsensibel agiert, indem sie in solch wichtigen Zeiten, mit waffenstarrenden Manövern, den Weltfrieden auf's Spiel gesetzt hat! Und das war sicherlich auch nicht das erste Mal! Ich denke da nur an das Manöver "Able Archer", das die Welt in den 80ern an den Rand eines globalen Nuklearkriegs gebracht hat! Und das nur, weil in den USA die eine Hand nicht weiß, was die andere tut!!!
Wie bescheuert, und auch arrogant, muss man denn sein, um mitten in einer Entspannungsphase, das Land, mit dem man endlich mal Frieden herstellen möchte, mittels eines groß angelegten Manövers weiter zu bedrohen???
Diese ganze Verwirrung, die hier entstanden ist, haben in meinen Augen ganz alleine die USA zu verantworten, weil sie wieder mal macht was sie will, wobei da ja scheinbar keiner so genau weiß, wer da was macht, und wer das angeordnet hat!
Das ist das große Problem der USA: Die haben einen Präsidenten mit Allmachts-Phantasien.
Doch da gibt es noch eine Schatten-Regierung: Nämlich diese ganzen Institutionen, die in der Regel mit drei Buchstaben abgekürzt werden (CIA, FBI, u.s.w.). Und über diese Institutionen hat scheinbar selbst der Präsident keine Macht mehr: Die machen schon seit Jahrzehnten, was sie wollen!

#2 - 28.05.2018, 04:03 von susuki

Völlig normal, kleine Jungs zanken sich und versöhnen sich. Repeat

Moment mal...

#3 - 28.05.2018, 04:50 von Beijinger

Ich kann diese unsäglichen Tweets

von Trump nicht mehr lesen, genau wie zuletzt eine Moderatorin von MSBC, die live in einer Nachrichtensendung sagte “i can’t read his bold faced lies on Twitter any longer”

#4 - 28.05.2018, 07:01 von sarapo29

Fernsehshow

Trump verhält sich in der Weltpolitik wie der Macher einer TV Soap Opera: Unerwartete Ereignisse und Wendungen erzeugen den Eindruck von Entwicklungen - Der Inhalt ist letztlich Nebensächlich. Ich befürchte seine Wähler finden das gut ist es doch auf ihrem Erlebnishorizont und ihre Aufmerksamkeitsspanne zugeschnitten... Arme USA

#5 - 28.05.2018, 07:13 von GueMue

Das hue und hott

Ist unbegreiflich

#6 - 28.05.2018, 07:20 von Atheist_Crusader

Und das ist nur die letzte Woche. Seit seiner Amtseinführung hatten wir Bewunderungen, Drohungen, Beleidigungen, Gesprächsbereitsschaft, noch mehr Drohungen und Beleidigungen... und alles wieder von vorne.

Manche Trump-Anhänger sehen das als Taktik, aber wer nicht völlig blind ist wird inzwischen gemerkt haben, dass der Mann sowas nicht hat. Alles wird durch die Linse persönlicher Beziehungen und persönlichen Nutzens gesehen, dadurch wie sehr eine Person oder Situation Trump nutzen kann - und das noch stark modifiziert durch seine Tagesstimmung und dem aktuellen Bedarf nach großen Nachrichten um von den permanenten Pannen, Chaos und der fortschreitenden Versumpfung im Weißen Haus abzulenken.

Ich meine, ich hoffe trotzdem dass alles gut ausgeht. Ich glaube nur nicht dran. Ich glaube nicht dass die USA gerade ein verlässlicher Partner ist, ich glaube nicht dass Nordkorea einen Frieden zu den Bedingungen des Südens im Sinne hat und ich glaube auch nicht dass diese zwei Egozentriker ernsthaft in einem Raum zusammensitzen und einen vernünftigen Kompromiss aushandeln können.

#7 - 28.05.2018, 07:29 von trulala

Altersdemenz?

Bei jedem anderen Mann in diesem Alter würde ich aufhorchen und vermuten, dass er einfach vergessen hat, dass er den Brief geschrieben hat.
Wie gut, dass es bei Trump bislang keine anderen Anzeichen dafür gibt ?

#8 - 28.05.2018, 07:32 von tadano

Es wäre wirklich ein Märchen wenn die Koreaner wieder zusammen fänden. Trumps und Pence Rolle in diesem Prozess ist allerdings alles andere als rühmlich.

#9 - 28.05.2018, 07:45 von wokri

Chaos

Chaos Regierung Trump. Mal sehen wie sich die Trumpisten das hü und hott nun wieder schön reden... bestimmt nennen Sie das Chaos Verhandlungsstrategie.....

    Seite 1/2