Forum
Politik

Trump-Enthüllungsbuch von Ex-FBI-Chef: Vernichtung auf 384 Seiten

Getty Images Ex-FBI-Chef James Comey legt seine Memoiren vor. Das Buch ist voller peinlicher und verstörender Details über den mächtigsten Mann der Welt: Donald Trump. Auch angebliche sexuellen Eskapaden bleiben nicht ausgespart.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/16   10  
#1 - 13.04.2018, 15:34 von teeka

Erklär mir doch endlich mal jemand....

....was noch alles passieren muss, damit dieser Mensch nicht mehr länger die USA regiert ?

#2 - 13.04.2018, 15:37 von gertner27

Sehr glaubwürdig

der von Trump wegen dessen Parteilichkeit gefeuerte FBI-Chef schreibt ein Buch über Trump. Sehr glaubwürdig und hundertprozentig Objektiv. was will man mehr?

#3 - 13.04.2018, 15:40 von Rio connection

Trump und Medien

ist eigentlich ein schwieriges Feld fuer Journalisten. Wie soll man einerseits seine Begeisterung in Schach halten, wenn man ploetzlich Skandale am Fliessband praesentiert bekommt und von Sex bis Waffengewalt und sozialen Medien alles dabei ist, und gleichzeitig mit sachlichen Dokumentationen dazu beitragen muss, dass der maechtigste Mann der Welt diese nicht in seinem infantilen Wahn in die Luft jagt. Ich denke die groesste Herausforderung dieser verrueckten Tage ist bei den Journalisten und ich hoffe so sehr, dass sie der Versuchung nicht erliegen.

#4 - 13.04.2018, 15:40 von yoda56

Vielleicht bringt sich hier...

...ein ernst zunehmender demokratischer Gegenkandidat für 2020 in Stellung?

#5 - 13.04.2018, 15:40 von andreasbln

Alles Fakenews...

da wird sich hinterher nichts bewegen... es wird als Racheakte abgetan und damit hat es sich. Außerdem wissen doch eigentlich alle jetzt schon was er gesagt, getan und angestellt hat... also was soll's

#6 - 13.04.2018, 15:40 von annoo

Er habe mit Clintons Wahlsieg gerechnet...

Zitat "Er habe mit Clintons Wahlsieg gerechnet und wollte die Wiederaufnahme der Ermittlungen nicht "verschweigen"."

Also ist die Tatsache, dass Trump überhaupt Präsident wurde nicht nur der Wahlmanipulation aus Russland zuzuschreiben sondern auch einer stategischen Fehlannahme eines wichtigen Mannes. Und das kommt dann dabei raus - das Schmierentheater geht weiter. Die verbliebenen Trump-Fans (wie viele eigentlich?!?) werden weiterhin zu ihm halten, egal was er sagt, twittert und tut. Aber gut, Mafiabosse haben auch Fans. Und solche, die sich das doch-nicht-mehr Fan-sein-Wollen aus Interesse der persönlichen Sicherheit nicht trauen.

#7 - 13.04.2018, 15:42 von dr.schnabel

ja

Zitat von gertner27
der von Trump wegen dessen Parteilichkeit gefeuerte FBI-Chef schreibt ein Buch über Trump. Sehr glaubwürdig und hundertprozentig Objektiv. was will man mehr?
wenn Sie Objektivität suchen müssen Sie lesen ... äh ... Moment ... dann lesen Sie am besten ... hm ... tja.

#8 - 13.04.2018, 15:44 von gandhiforever

Gute Charakterisierung

Comey hat in seinem Buch Trump ganz richtig beschrieben. Und diese Charakterisierung wird durch Trumps eigenes Verhalten und seine eigenen Aeusserungen untermauert.

Der Artikel enthaelt allerdings einen Fehler. Zwar hat der notorische Luegner Trump behauptet, Flynns Auscheiden aus dem Amt sei darauf zurueckzufuehren, dass er , Flynn, seine Russlandkontakte verschwiegen habe. Dies war eine Schutzbehauptung.

Richtig ist, dass FLynn bereits vor seiner Ernennung Trumps Leute darauf hingewiesen hat, dass gegen ihn eine Untersuchung wegen seiner Russland-Kontakte laufe. Doch, da der VerFuehrer selbst ja Russland-Kontakte hat/hatte, sahen Trumps Leute darin keinen Hinderungsgrund.

#9 - 13.04.2018, 15:46 von Kanalysiert

An #1:

So: https://www.nytimes.com/2017/05/17/us/politics/how-the-impeachment-process-works-trump-clinton.html

    Seite 1/16   10