Forum
Politik

Türkei: Chef der Wahlbehörde stimmte gegen Neuwahl in Istanbul

Murad Sezer / Reuters Der Chef der türkischen Wahlbehörde distanziert sich von der Neuwahl in Istanbul. Er halte die Entscheidung für unzureichend begründet, heißt es in einer persönlichen Erklärung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 23.05.2019, 16:17 von hackerbeta

Sehr richtig reagiert von YSK

Wahlen müssen gerechtfertigt ablaufen. Schummeln geht gar nicht.
Demokratie Demokratie Demokratie...

#2 - 23.05.2019, 16:24 von archi47

7:4 gegen den sachkundigen Chef

Das sollte einen schon zu denken geben, auch in Hinblick auf die Ergebnisse der neuen Wahl. Hoffentlich finden sich so viel mehr Stimmen für den gewählten OB, dass eine Fälschung unmöglich wird, bzw. auffliegt...

#3 - 23.05.2019, 17:09 von Sotnik

Na - da werden...

...doch jetzt bestimmt irgendwelche "Beweise" auftauchen, dass der Chef der Wahlbehörde Verbindungen zu Gülen oder zur PKK unterhält oder zu den Hintermännern des "Putsches" gehört hat, also entweder ein "Terrorunterstützer" oder gleich selbst ein "Terrorist" ist.

Und wenn das noch nicht reicht, gibt's ja noch den Strafrechts-Paragraphen "Beleidigung des Türkentums", denn wer Erdogan widerspricht beleidigt ihn und wer den "Präsidenten" beleidigt, beleidigt alle Türken!

Hoffentlich war der mutige Mann schlau genug, seine Stellungnahme erst zu veröffentlichen, nachdem er sich und seine Familie im Ausland in Sicherheit gebracht hat.

Falls nicht wird er Erdogans "Rechts"-Staat nun kennenlernen...

#4 - 23.05.2019, 17:10 von mhuz

Was bleibt jetzt Erdogan anderes übrig - wenn es die Leute nicht verstehen wollen, wie gut es Erdogan meint,
dann gibt es halt Zuchthaus, bis sie es verstehen. Oder sie machen es wie so viele Türken, denen es in der Türkei nicht mehr gefällt - sie wandern aus.

#5 - 23.05.2019, 17:34 von lenslarque

Der Mann

ist zumindest intelligenter als seine Kollegen. Er weiß, daß es auch einmal wieder anders kommt und die Betrüger dann zur Rechenschaft gezogen werden.

#6 - 23.05.2019, 18:01 von rheinlandtürke

Danke,

Für den Mut. Bin froh, dass es noch Patrioten in der Türkei gibt, die auch in düsteren Zeiten, aufstehen und öffentlich gegen die offensichtlichen Missstände protestieren.

#7 - 23.05.2019, 18:11 von recepcik

Die über 200 Seiten sollen nicht den Eindruck erwecken

Daß die Wiederholung der Wahl gerechtfertigt ist. Die Begründung der 7 Richter für die Wiederholung umfasst 12 Seiten. Die Begründung der 4 Richter gegen die Wiederholung umfasst 38 Seiten. Der Rest sind die Beschwerden der AKP und die Antworten der Wahlleitungen aus den Kreisen. Die einzige Begründung der Befürworter ist, daß die Wahlleiter keine Beamten waren. Dies zu kontrollieren war die Aufgabe Wahlkommision YSK. Sie bestraft mit der Wiederholing der Wahl den Wähler für ihren eigenen Fehler.

#8 - 23.05.2019, 18:12 von Walther Kempinski

zollunion aufheben

Die Wirtschaft brummte wg der EU-Zillunion ab 1997 und nicht wg Erdogan. Zollunion einfrieren, Erdogan absaufen lassen. Mit der CHP weiter kooperieren

#9 - 23.05.2019, 18:31 von paul.lemke

Der ist aber mutig

Es würde mich nicht wundern wenn der Chef der Wahlbehörde von den Schergen des Diktators in ein Gefängnis verfrachtet wird.

    Seite 1/2