Forum
Politik

TV-Duell: Trump sucht Schuld bei Moderator - und Mikro

DPA Das erste TV-Duell vor 100 Millionen Zuschauern lief für Donald Trump eher schlecht - Umfragen sahen seine Konkurrentin Hillary Clinton vorne. Die Schuld sieht der Republikaner jedoch nicht bei sich.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/11    
#90 - 28.09.2016, 01:17 von gegenpressing

Zitat von adam_rot_1988
Da kann man nicht viel dagegen sagen, Trump wurden insgesamt 15 exklusive, sehr detaillierte Fragen gestellt, während Hillary nicht eine ernsthafte Frage bekommen hat. So hat sie beim riesen Thema E-Mails die unglaublich schwere Frage "Do you want to respond?" gestellt bekommen und sonst war es nur "Secretary Clinton?", jedesmal nachdem Trump eine Frage beantwortet hatte, was ihr erlaubte zu sagen was sie wollte.
Clinton hat halt relativ einfach den Wind aus den Segeln genommen:

"Ja, ich habe einen Fehler gemacht."

Das war taktisch clever. Trump dagegen hat permanent immer nur weiter gelogen. Ununterbrochen. Ist doch klar, dass ein Journalist da nachhakt. Und der Lügenbold Trump kann darauf wieder nur mit weiteren Lügen antworten und erzählt etwas vom Mikro.

Er ist der größte Lügner, den es jemals weltweit in der Politik gab!

#91 - 28.09.2016, 04:46 von Benjamin191

Geopolitische Perspektive

Es ist verblüffend wie wenig die Geoploitische Änderungen der 8 Jahre Obama (und Hillary Clinton) wahrgenohmen werden:
- Rückzug aus Irak (dadurch entstand die ISIS in Irak, Syrien und den Mörder in EU, USA.
-Russische militärische Intervention für Assad in Syrien (inkl. SU 24 Bombardierung von Hilfsconvoys).
-Chaos in Lybien (inkl. Ermordung der Amerikanischen Diplomaten in Bengazi)
-Rückzug aus Afganistan (Taliban kontrolliert 80% ? des Landes).
-Besetzung der Krim und Krieg in der Ost Ukraine.

H. Clinton war als Außenministerin und an den Entscheidungen die dazu geführt haben direkt beteiligt. Es ist deswegen unwahrscheinlich dass sie, als President, instande sein wird anders zu denken.
Und es ist höchste Zeit, wegen den 200.000 Opfer in Syrien, aber auch wegen den Flüchtlinge und die ISIS Mörder in Paris, Marseille, Brussels, USA, etwas zu ändern.

#92 - 28.09.2016, 06:18 von bigmitt

@ 70

Lieber Mitforist, Ihnen ist wohl entgangen das bei den Demokraten massiven Wahlbetrug bei den Primaries in Kalifornien und New York zu Gunsten von Clinton und gegen Bernie Sanders gegeben hat.
Da liegt der Gedanke doch gar nicht so fern zumal jedem vernünftigem Menschen elektronische Wahlcomputer ein Gruß sein müssen da diese ja leichter zu manipulieren sind als Papierzettel.

#93 - 28.09.2016, 07:15 von alexanderoscar

Zitat von pkokot1
Trump hat Clinton gegen die Wand gefahren. Er ist zwar kein guter Redner, aber in allen drei Themen, die andiskutiert wurden, ist er für mich ein ganz klarer Winner. Dagegen Clinton wirkte arrogant, ihre Argumentation ist schwammig, unpräzise, manchmal auch sehr naiv. Kein Wunder, dass die USA hochverschuldet ist, wenn man Politiker, wie Clinton oder Obama im Weißen Haus hat.
Sie scheine im gleichen Universum zu leben wie H. Trump. Auch Sie haben eine seltsames Wahrnehmung der Realität.

#94 - 28.09.2016, 08:43 von mostly_harmless

Zitat von Benjamin191
Es ist verblüffend wie wenig die Geoploitische Änderungen der 8 Jahre Obama (und Hillary Clinton) wahrgenohmen werden: - Rückzug aus Irak (dadurch entstand die ISIS in Irak, Syrien und den Mörder in EU, USA. -Russische militärische Intervention für Assad in Syrien (inkl. SU 24 Bombardierung von Hilfsconvoys). -Chaos in Lybien (......
Wir sind offenkundig in der Post-Fact-Age angekommen, wie ihr Beitrag beweist. In der realen Welt entstand der IS 2003 als direkte Folge des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges von G.W.Bush. In Afghanistan kontrollierten die Taliban zu jedem Zeitpunkt (ausser vielleicht im Frühjahr 2002) die ländlichen Gebiete des Landes. Bezüglich Benghazi ist Frau Clinton entgegen der Behauptungen der Trump-Desinformationsmaschinerie von Ausschüssen beider Kammern des Parlaments der USA von jeder Verantwortung frei gesprochen worden.

#95 - 28.09.2016, 08:44 von sekundo

Auch Sie scheinen

Zitat von Wolt M
Wieder einmal ist die deutsche Presse faul da sie nur die informationen des Clinton Networks (CNN) wiederholt. Die meisten Umfragen hatten Trump als Sieger genannt. Diese Art von Nachrichten gibt den Deutschen falsche Einblicke...es scheint taeglich zu passieren.
in einem Parallel-Universum zu leben!

Selbst Fox-News sieht Clinton als Siegerin!

#96 - 28.09.2016, 08:50 von mostly_harmless

Zitat von enigma2011
Trumpf wurde bei der Debatte übel mitgespielt. Anstatt neutral zu bleiben half der Moderator Clinton wo immer es ging! Hier ein herausragendes Beispiel was Mr. Hunt als klar Partei nehmend entlarven: http://www.foxnews.com/politics/2016/09/27/2003-clip-backs-up-trump-on-iraq-war-opposition.html
Sehr schönes Beispiel von unseriöser Berichterstatung (man kann das eigentlich kaum Journalismus nennen) auf FOX-News (ein Sender übrigens, bei dem wissenschaftlich bewiesen ist, das man mehr Faktenwissen hat, wenn man gar keine Nachrichten sieht, als wenn man die Nachrichten von Fox-News sieht). Der Artikel bzw. das Video unterstützt Trumps Behauptungen nirgendwo. Trump hat in einem Interview mit Howard Stern in 2002 nachweislich gesagt, er unterstütze den Irak-Krieg
https://www.youtube.com/watch?v=aTAIw7XUlqE

#97 - 28.09.2016, 08:58 von mostly_harmless

Zitat von chairman_meow
In den meisten Umfragen, die hier aufgeführt sind http://www.dailymail.co.uk/news/article-3809204/Most-snap-polls-Trump-winning-debate-landslide.html ist Trump der Gewinner.
Nuja, dass die Daily Mail, gegen die die BILD nachgerade als "hoch seriös" zu bezeichnen ist, unfähig ist zwischen repäsentativen Umfragen und online-Abstimmungen zu unterscheiden, war zu erwarten.

#98 - 28.09.2016, 09:01 von Aberlour A ' Bunadh

Trumpf wurde bei der Debatte übel mitgespielt?

Zitat von enigma2011
Trumpf wurde bei der Debatte übel mitgespielt. Anstatt neutral zu bleiben half der Moderator Clinton wo immer es ging! Hier ein herausragendes Beispiel was Mr. Hunt als klar Partei nehmend entlarven: http://www.foxnews.com/politics/2016/09/27/2003-clip-backs-up-trump-on-iraq-war-opposition.html Trumpf kann kaum die Debatten gewinnen, wenn solche einseitige Lügen von Clinton offen unterstützt werden. Wall Street und die Main Stream Media werden dafür sorgen dass er nicht gewinnt.
Bevor Sie sich gänzlich in Verschwörungstheorien verlieren sei gesagt, dass der Moderator Lester Holt - ja so heißt er - gänzlich handzahm war. Wenn Trump unpräzise antwortet IST ES DIE PFLICHT DES MODERATORS nachzufragen. Und er hat im Laufe der anderthalb Stunden nur selten nachgefragt und über weite Stecken den Kandidaten das Feld selbst überlassen. Wenn Trump offensichtlich schon bei diesem handzahmen Moderator aus der Fassung gerät, wie soll es erst bei wirklich harten und insistierenden Nachfragen sein? Nein, Trump ist das nur nicht gewöhnt, weil die Journaille in den USA bei seinen Ausfällen, Unverschämtheiten, Anzüglichkeiten, Lügen bisher IHREN JOB nicht gemacht hat und seinem Treiben eher teilnahmslos zugesehen hat, als es in Kommentaren - wie sich das eigentlich gehört - kritisch zur Sprache zu bringen. Trump gehört noch viel härter angefasst. Ich hätte mir statt des "Moderatoren-Blumentopfs" Lester Holt mal einen wie Frank Plasberg gewünscht. Der wirklich unerbittlich nachfragt. Kaum auszudenken wie das politische Leichtgewicht Trump dann reagiert hätte. Trump war einfach schlechter vorbereitet als Clinton, die viel professioneller wirkte. Je länger die Debatte dauerte, um so sichtbarer wurde das. Beispiel: E-Mail Affäre. Als die zur Sprache kam, hat sich Clinton ganz ruhig hingestellt und gesagt, dass sie einen Fehler gemacht hat und das dies nicht wieder passieren wird. Damit war das Thema gegessen. Zweites Beispiel: zum Schluss wollte Trump Clinton nochmal wegen Ihrer Auszeit nach dem Schwächeanfall provozieren, in dem er sagte, dass er unentwegt in Bundesstaaten unterwegs war, während sie sich "ausgeruht" habe. Clinton blieb ruhig, lächelte und konterte, dass er ihr jetzt auch noch vorwirft, dass sie sich (im Gegensatz zu ihm) nicht nur auf die Debatte (viel besser) vorbereitet hat, sondern auch auf die Präsidentschaft. Wumm, das hat gesessen. Kameraschnitt auf Trump: sprachlos, er wirkte wie paralysiert. Es kam nichts mehr. Das ist die Wahrheit. Im Zweifel gilt: lieber selber hinschauen und sich seine eigene Meinung bilden, als "Foxnews" zu schauen.

#99 - 28.09.2016, 10:21 von sekundo

Es wurde sehr deutlich,

dass Hillary Clinton ihrem Kontahentenintellektuell und rhetorisch haushoch
überlegen ist. Kaum eine ÄusserungTrumps ist verifizierbar und er wiederholtsie ständig zwei bis dreimal, so als müsse
er sich von seinem eigenen Unfug erstselbst überzeugen!

    Seite 10/11