Forum
Politik

Ukip-Absturz in Großbritannien: Pleite, zerstritten, überflüssig

Getty Images Einst machte Ukip erfolgreich Stimmung - gegen Migranten, gegen die EU. Doch in wenigen Monaten ist aus den britischen Rechtspopulisten eine Chaostruppe in Selbstauflösung geworden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 05.02.2018, 12:32 von opinio...

Lügen haben kurze Beine

Bleibt die leise Hoffnung,m dass in Britain Vernunft einkehrt und man sich seiner Vergangenheit als vergangen bewusst wird.
Das British Empire kommt nicht wieder!

#2 - 05.02.2018, 12:35 von japhyryderson

Ukipper

Die Beatles haben in weiser Voraussicht schon zwei Songs über so etwas wie die Ukipper dargeboten. Einen ironischen: "Don´t let me down" (man beachte das ironisch-zynische Schjmerzensgeheul John Lennons) und einen heiteren: Hello & Goodbye. (Jubilierender Paul McCartney).

#3 - 05.02.2018, 12:45 von rheinischerfrohsinn

Ganz was Neues!

Eine "Protestpartei" zerlegt sich selbst - noch nie gehört. Die Schillpartei, die Republikaner etc.? Supersolide geführte, absolut demokratische Gruppierungen. UKIP ist ein mit nichts vergleichbarer Einzelfall.

#4 - 05.02.2018, 12:52 von joG

Wenn man ein einziges Ziel hatte....

....und dies erreicht hat, so sollte man aufhören. Sonst sucht man nach neuen Themen, die meist zu Populismen und Übertreibungen führen. Das ist letztlich unseren Sozialistischen Parteien geschehen. Bei Ihnen ist die Klientelbasis nun im Weltmaßstab reich und man muss schummeln um noch mehr ‘Rechte’ definieren, die im internationalen Vergleich nur peinlich scheinen können. So geht es nun der UKIP, wenn sie weitermachen.

#5 - 05.02.2018, 12:52 von teacher20

Dass die UKIP pleite, chaotisch und zerstritten ist, ist AN SICH für die deutsche Innenpolitik im Wesentlichen irrelevant und nicht länger berichtenswert, sieht man einmal davon ab, dass der von dieser Partei sehr stark mitinszenierte Brexit auch und vor allem den deutschen Steuerzahler in Form zusätzlicher Mitgliedsbeiträge zur EU einigermaßen teuer zu stehen kommen wird. Aber auch das sind nur Peanuts, verglichen mit der Rechnung, die der französische EU-"Reformer" Macron den deutschen Freunden aufmachen wird.
Warum also dieser Bericht? Natürlich muss man ihn ZWISCHEN den Zeilen lesen. Und dann wird klar, dass damit der Wunsch verbunden ist, dem hiesigen Pendant der UKIP möge es doch bitte! bitte! in Bälde ähnlich gehen wie ihrem rechtspopulistischen Ableger jenseits des Kanals.
Dieser beschwörende Wunsch erspart dann die inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD und die mögliche Erkenntnis, dass die Partei das Symptom einer eklatanten innenpolitischen Fehlentwicklung ist, deren Folgen sich die Etablierten in abgehobener Manier schon lange nicht mehr stellen, vielmehr (siehe Koalitionsverhandlungen) ein „Weiter so“ predigen.

#6 - 05.02.2018, 12:58 von herbert

Ihre genannten AFD Deppen

Zitat von hasselblad
Spinner, Spießer und Rassisten... das erinnert doch sehr an eine selbsternannte "Alternative" auf dieser Seite des Ärmelkanals. Gut möglich, dass UKIP die Blaupause für die Zukunft der AfDeppen ist, um des Anstands und der politischen Kultur willen wäre es ihnen zu wünschen.
sind AfD Mitgleder wie auch Rechtsanwaelte, Staatsanwaelte Doktoren jeder Richtung und und und !

Ich weiss nicht was Sie fuer einen Bildungsabschluss haben ........................................?!


aber sicher ist Ihnen entgangen, dass die AFD so stark geworden ist von gefluechteten CDU CSU und SPD und FDP Waehlern und anderer Parteien.

Sind das fuer Sie alles Deppen oder kann es sein, dass die GRO KO schlicht den Buerger in ihrer Inkompetenz vergessen hat?

Im uebrigen kann man England nicht mit Deutschland vergleichen es sei denn, Sie ernennen die Merkel zu einer Koenigin und Sie stehen am Rand und klatschen !

#7 - 05.02.2018, 12:58 von bstendig

Ach je,

Zitat von hasselblad
Spinner, Spießer und Rassisten... das erinnert doch sehr an eine selbsternannte "Alternative" auf dieser Seite des Ärmelkanals. Gut möglich, dass UKIP die Blaupause für die Zukunft der AfDeppen ist, um des Anstands und der politischen Kultur willen wäre es ihnen zu wünschen.
da kann ja nur sofort eine Verbindung zur AfD hergestellt werden. Nennt man glaube ich den Pawlow'schen Beiß-Effekt.

Die konservativen und die Linken haben in UK die UKIP überflüssig gemacht, das ist richtig. Aber bei uns?

Der Unterschied ist, dass wir die Spinner bei der SPD, die Spießer bei der CDU und die Rassisten bei den Grünen haben. Zumindest sind sie rassistisch gegenüber deutschen Mitbürgern, es kommt einem so vor.
Deshalb wird sich die AfD bei uns so lange nicht erledigen, bis die großen Volksparteien die Kurve wieder kriegen und die Grünen das sind, wo sie hingehören, unter 5 Prozent.

Nur dann wird sich die AfD erledigen, nur dann!

#8 - 05.02.2018, 13:03 von seppfett

Ich hoffe sehr

Dass die AFD sich auch bald zerlegen wird - aber hoffentlich vor einer Isolationsabstimmung.
Diese Parteien sind nicht nur gegen Zuzug, sie wollen vor allem ihre Landsleute wieder einsperren. Der nächste Schritt nach dem schließen der Grenzen von außen nach innen ist die Kontrolle wer raus darf und wer nicht.

#9 - 05.02.2018, 13:04 von Listkaefer

Spinner, Spießer und Rassisten ...

... das ist Ukip. Die perfekte Blaupause für die AfD. Nach maximalem Desaster (Brexit) lösen sie sich im Chaos auf, und Farage grinst dazu. Prognose: Die AfD erwartet dasselbe. Und das ist auch gut so!

    Seite 1/7