Forum
Politik

Umstrittene Aussagen zu Chemnitz: Seehofer erwartet bis Montag Erklärung von Maaßen

DPA Verfassungsschutzchef Maaßen sieht keinen Beleg für Hetzjagden in Chemnitz. Innenminister Seehofer hat ihm nun bis Montag Zeit gegeben, Bericht zu erstatten: "Ich erwarte eine Begründung, auf die er seine These stützt."
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/12    
#90 - 10.09.2018, 13:51 von RedOrc

Häh?

Zitat von nach-mir-die-springflut
Worin die Problematik liegt, wenn barbarische Verbrechen von einer Minderheit der Minderheit begangen werden, die der Staat nicht verhindert oder ihnen gar Vorschub leistet, ist klar, dass Reaktionen vonseiten der Einheimischen außerhalb der Notwehr liegen (können). Nur der Staat hat die Mitteln, nicht der Private oder Bürger. Dass wer sich auf die Seite der Einheimischen stellt und ihrem legitimen Schutzverlangen, stellt sich gleichzeitig auf die Seite eines Mobs. Der Mob in sich selbst wieder abzustufen ist, von schlafend und passiv bis aktiv und organisiert. Wer Bürger als Nazis beschimpft, ist genau so Mob, nur der Mob auf der anderen Seite. Wenn sich beide Mobs als solche selbst erkennen, ist ein Schritt in die Einsicht getan.
Von der Verharmlosung des gewaltbereiten Mobs mal abgesehen würde ich Ihnen empfehlen mal die Definition von Mob anzuschauen - das eher wirre Geschreibe ergibt nämlich absolut keinen Sinn.

#91 - 10.09.2018, 14:04 von thinking_about

Stichwort

Zitat von wfh
Noch einmal zum Mitdenken. Der entscheidende (und am meisten kritisierte) Satz von Herrn Maaßens Interview lautet: "Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken." Das ist zunächst einmal eine Unterstellung, die beweispflichtig ist. Was sind die "gute Gründe" dafür, dass er an eine "gezielte Falschinformation" (von wem?) glaubt? Wenn es dafür keine Beweise gibt, hat er seinen Hut zu nehmen; denn dann war das Ziel des Interviews in der Tat eine politische Agenda. Hoffentlich werden in den anstehenden Bundestagsausschüssen die richtigen Fragen gestellt. Einen Verfassungsschutzpräsidenten, der politisch nicht neutral ist sondern seine eigene Agenda (oder die seines Ministers?) verfolgt, kann Deutschland nun wirklich nicht brauchen.
*Hetzjagden* und die sind aus der Fotosequenz nun wahrlich da hoc nicht zu entnehmen. Und diese Hetzjagden könnten eine gezielte Falschmeldung sein, eben weil es aus dem vorliegenden Material nicht ableitbar war und ist.

#92 - 10.09.2018, 14:06 von spiegelneuronen

na ja ...

Zitat von nach-mir-die-springflut
Von einem elftägigen Krankenhausaufenthalt ist nicht die Rede. Worin die Problematik liegt, wenn barbarische Verbrechen von einer Minderheit der Minderheit begangen werden, die der Staat nicht verhindert oder ihnen gar Vorschub leistet, ist klar, dass Reaktionen vonseiten der Einheimischen außerhalb der Notwehr liegen (können). Nur der Staat hat die Mitteln, nicht der Private oder Bürger. Dass wer sich auf die Seite der Einheimischen stellt und ihrem legitimen Schutzverlangen, stellt sich gleichzeitig auf die Seite eines Mobs. Der Mob in sich selbst wieder abzustufen ist, von schlafend und passiv bis aktiv und organisiert. Wer Bürger als Nazis beschimpft, ist genau so Mob, nur der Mob auf der anderen Seite. Wenn sich beide Mobs als solche selbst erkennen, ist ein Schritt in die Einsicht getan.
Nach 11-tägigem Krankenhausaufenthalt, ist die in Rede stehende junge Frau, mittlerweile aus dem Krankenhaus.

Die Buchstaben dazu finden sie im Internet bei den Personen, die mit den Opfern und Geschädigten in Kontakt waren / sind.

Auf die Stategie "Idioten outen sich als Idioten und sehen das ein" - darauf würde ich an ihrer Stelle nicht allzu grosse Erwartungen setzen.

#93 - 10.09.2018, 14:24 von teo2

Beweislastumkehr?

Beweispflicht besteht für den, der eine Behauptung aufstellt, nicht für den, der diese bezweifelt.
Wenn Merkel und Seibert nicht liefern: Rücktritt.
Unterzeichet:
Einer von den hier schon länger Lebenden

#94 - 10.09.2018, 14:40 von nach-mir-die-springflut

Hey, hey Wikie

Zitat von RedOrc
Von der Verharmlosung des gewaltbereiten Mobs mal abgesehen würde ich Ihnen empfehlen mal die Definition von Mob anzuschauen - das eher wirre Geschreibe ergibt nämlich absolut keinen Sinn.
Wie Sie auf "Verharmlosung" kommen können, muss sich mit Ihrer inneren Logik erklären lassen können.

Fragen wir Wiki:
"Der Ausdruck Mob (englisch mob 'aufgewiegelte Volksmenge', von lateinisch mobile vulgus 'reizbare Volksmenge' bezeichnet pejorativ [abwertend] eine Masse aus Personen des einfachen Volkes bzw. eine sich zusammenrottende Menschenmenge mit überwiegend niedrigem Bildungs- und Sozialniveau (abwertend auch gemeines Volk, Pöbel, Plebs, Gesindel, Pulk, Schar genannt). In der englischen Sprache wird diese Originalbezeichnung Mob auch für eine Bande bzw. für die Bandenkriminalität verwendet; in den USA auch für die Mafia."
https://de.wikipedia.org/wiki/Mob

Mob unterschied ich in der Abstufung von passiv bis aktiv. Bei Terroristen zum Beispiel spricht man von den potentiellen, aber nicht aktiven von "Schläfern". Sinn ergibt meine Ausführung deshalb, weil tendenziell und potentiell Unvergleichbares aufeinander prallt bei dem "Clash of Cultures"*. Es überlappen sich die Diskursrahmen.

* "Kampf der Kulturen ist ein politikwissenschaftliches Buch von Samuel Huntington, das den Untertitel Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert hat. Das amerikanische Original erschien 1996 als The Clash of Civilizations (dt. wörtl. 'Zusammenprall der Zivilisationen') und war die Erweiterung eines gleichnamigen Artikels (der aber mit einem Fragezeichen versehen war), den Huntington 1993 in der Zeitschrift Foreign Affairs veröffentlicht hatte. Das Buch enthält die Hypothese, dass es im 21. Jahrhundert zu Konflikten zwischen verschiedenen Kulturräumen, insbesondere der westlichen Zivilisation mit dem chinesischen und dem islamischen Kulturraum kommen könnte."
https://de.wikipedia.org/wiki/Kampf_der_Kulturen

#95 - 10.09.2018, 14:48 von newbie99

Maaßen muss hier Erklärung liefern!

Nur kurz zur Erinnerung: Maaßen hat nicht "einfach" behauptet, es habe keine Hetzjagden gegeben. Es erklärte, dass er die Dokumente, die das stützten, für Fälschungen halte und vermutete, dass dahinter wohlmöglich die Absicht stünde, bewusst falsch zu informieren. Eine Begründung dazu muss Maaßen dann halt schon liefern können!

Auf tagesschau.de war vor einigen Tagen nachzulesen, wie die Redaktion die vorliegenden Informationen geprüft hat. Man hat die Kleidung der Akteure auf besagten Videos mit anderen Videos und Fotos verglichen, den Sonnenstand und das Wetter und einiges andere geprüft. Es wurde zudem aufgelistet, welche Fakten alle dafür sprachen, dass es zu diesen Vorfällen gekommen sei, z. B. Berichte anderer Medien, Strafanzeigen bei der Polizei usw.. Und das hörte sich für mich absolut schlüssig an!

Da ist es schlicht nicht hinzunehmen, wenn Herr Maaßen dann in irgend einem Interview kurzerhand mal begründungslos verkündet, dass das wohl alles überhaupt nicht stimme. Und wer bitte soll denn hier bewusst falsch informiert haben? Für unsere Verschwörungstheoretiker von Rechts ist das klar: Die links-grüne Lügenpresse ganz allgemein. Wenn Herr Maaßen jetzt solche Vorwürfe platziert, dann muss er das in seiner Position schon etwas klarer darlegen: Wer bitte hat wohlmöglich wann und wie falsch berichtet? Wenn er damit nicht die Presse meinte, hätte er es deutlich sagen sollen! Wenn er die Presse meinte und damit offensichtlich die Verschwörungstheorien von Rechts fördert, dann sollte er dazu erst recht knallharte Beweise auf den Tisch legen können. Ansonsten sollte er schnellstens seinen Hut nehmen!

Ich finde die Berichte über Maaßen in der letzten Zeit höchst verstörend! Er verbreitet den Eindruck, nicht die Absicht zu haben, die Verfassung gegen ihre Feinde von Rechts zu schützten (wie es seine Aufgabe ist), sondern selbige nocht zu unterstützen. Ich hoffe, dass dieser Eindruck falsch ist. Nur sollte er dann möglichst schnell eine aktive Rolle dabei einnehmen, dass dieser Eindruck korrigiert wird!

#96 - 10.09.2018, 16:03 von juttakristina

Tohuwabohu...

Wenn der "liebe" Herr Maaßen persönlich Zweifel an der Echtheit des Videos hat, kann er natürlich seine persönliche Meinung kundtun, aber wenn er schon davon labert, dann muss er auch belegen, warum er es anzweifelt und an gezielte Falschinformationen glaubt. Es kann doch nicht angehen, dass die ermittelnde Staatsanwaltschaft dann nichts davon weiß!

Man mag ja über den Begriff "Hetzjagd" streiten, ob da wirklich jemand quer durch die Stadt bis zum Tode gehetzt werden muss, bevor es legitim ist, den Begriff zu verwenden, aber inwiefern soll es keinen Mob und keine Pogrome gegeben haben? Die gab es sehr wohl! Es gab sehr wohl Ausschreitungen gegen Minderheiten und wer mit Hasskommentaren und Hitlergruß unterwegs ist, ist ein Mob! Auch u. a. gegen das koschere Restaurant und zahlreiche Menschen mit Migrationshintergrund! Wenn Daniel H. nicht "zufällig" das Opfer wäre, dann wäre er doch selbst Gefahr gelaufen, aufgemischt zu werden!

Für mich ist dieser Typ schon lange untragbar, wenn man an NSU usw. denkt. Wo waren da eigentlich die "Trauermärsche" von Pegida, AfD und NPD? Dann die ominösen Treffen mit diversen "AfD-Granden" (zu dem Zeitpunkt jedenfalls) unter vier Augen und der Möglichkeit, dass er Tipps gegeben habe, wie man der Beobachtung entgehe...

Wie sollen denn dieser Innenminister und dieser Verfassungsschutzpräsident unsere Verfassung und unsere Demokratie schützen, wenn sie auf dem rechten Auge derart blind sind? Wenn man die LINKE beobachtet oder beobachtet hat, geschenkt, auch dort sind einige Leutchen beheimatet, die schon sehr, sehr weit nach links abdriften, aber bei all dem, was die AfD, ob Landesverband oder im Bund, so raushaut, dazu braucht es noch nicht mal einen "Bernd" Höcke, fehlt mir jegliches Verständnis, dass ein Herr Maaßen da noch nicht mal einen Anfangsverdacht sieht!

Auch wenn man einen Menschen nicht nach dem Äußeren beurteilen sollte, Entschuldigung, aber mit dieser Brille bräuchte er nur noch die Haare etwas gelen und er würde glatt in die 30er/40er Jahre passen... Leider scheint ihm das tatsächlich nicht ganz so fern zu liegen, wenn man seine Aktionen der letzten Jahre und seine Ansichten Revue passieren lässt. Der Verfassungsschutz gehört gründlich aufgeräumt.

#97 - 10.09.2018, 16:10 von juttakristina

Zitat von paulpuma
Merkel behauptete dreist und in SED-Sprache, es habe "Zusammenrottungen" gegeben (Delikt im DDR-Strafgesetzbuch). Und es habe "Hetzjagden" (Plural) gegeben. Dazu gäbe es Filme (Plural). Filma können aber gestellt sein. Oder eine Vorgeschichte haben. Merkel muss gerichtsfeste Beweise bringen. Solange die nicht da sind, hat Maaßen recht, denn es gilt die Unschuldsvermutung.
paulpuma,

wenn er behauptet, dass es Hinweise gebe, dass das Video eine gezielte Falschinformation sei, dann muss er genauso Beweise dafür liefern! Er hat keine Unschuldsvermutung geäußert sondern im Gegenteil die Migranten beschuldigt, ganz gezielte Fake News produziert zu haben... Das ist schon ein gewaltiger Unterschied!

Nun, die Szene ist wohl auch von anderer Seite aus gefilmt worden, also gibt es schon mindestens zwei Videos... So so, beide Filme sind gestellt und dann so kurze Zeit später im Netz?

Ehrlich, wenn einer oder eine Gruppe versuchte, mich aufzumischen, hätte ich auch besseres zu tun als stehen zu bleiben, das Handy zu zücken und zu filmen, wie die Meute auf mich losgeht... Möglicherweise gibt es auch noch viel, viel mehr Filme, aber die werden womöglich nicht unbedingt auf Facebook und Co. veröffentlicht, wenn man noch so helle ist, sich unter Umständen nicht selbst einer Straftat zu bezichtigen sondern wenn schon, dann in "geschlosseneren Zirkeln".

#98 - 10.09.2018, 16:14 von juttakristina

Zitat von C.Rainers
Die erste Meldung lautete: Maaßen sieht BISHER KEINE BELASTBAREN Beweise für Hetzjagden. Danach fingen alle an auf den einzuprügelnde und Beweise zu fordern . Beweise wofür? Für keine Beweise? Politiker die Etwas von Nichts fordern? Mal wieder ein Beweis für die absolute Nullgeneration von Politikern. Absolute Spitzenreiter darunter die SPD und die Grünen.
C.Rainers,

er äußerte gleichzeitig, dass es Hinweise gebe, dass es sich bei dem Video um eine gezielte Falschinformation handele... Sorry, aber dann muss er so eine Behauptung belegen, zumal der ermittelnde Staatsanwalt solche Hinweise wohl nicht vorliegen hat.

Bevor man so etwas bei BILD heraustrompetet, dem "seriösesten Nachrichtenorgan Deutschlands" (Ironie off), sollte man vielleicht doch eher die entsprechenden Behörden, die in der Causa ermitteln, darüber informieren, damit die (auch) diesem Verdacht nachgehen können, oder?

#99 - 10.09.2018, 16:15 von ElisabethHacker

@krustentier 120: Linke sind gewalttätiger

Zitat von krustentier120
Vielleicht liegt’s daran, das diese Menschen zu RAF-Zeiten groß geworden sind, dass sie das Problem von Rechts irgendwie nicht richtig einordnen können und statt dessen immer die bösen Linken auf dem Kieker haben? Die Zahlen zu politisch motivierten Straftaten sprechen da eine andere Sprache. Die Gefahr kommt von Rechts.
980 rechte Gewalttaten gegen
1168 linke Gewalttaten
von 2001-2015:
http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/264178/pmk-statistiken
In den Jahr 2016 und 2017 sieht es nicht besser aus.

    Seite 10/12