Forum
Politik

Umstrittene Marschflugkörper: Russland hat offenbar weit mehr Raketen stationiert als

RUSSIAN DEFENCE MINISTRY PRESS SERVICE/HANDOUT/EPA-EFE/REX 64 statt 24 Marschflugkörper - mit deutlich höherer Reichweite: Laut einem Medienbericht verfügt Moskau über ein größeres Waffenarsenal, als bislang angegeben.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/3    
#10 - 10.02.2019, 10:32 von christel143

Offenbar?

Eventuell,sollen haben? Keiner weis nichts genaues! Aber wie sagen mal es könnte ja sein. Ja Ja der Böse Putin.

#11 - 10.02.2019, 11:18 von rloose

Zitat von REGULISSI
Weshalb beraubt sich Russland durch Vertragsbruch jeder Glaubwürdigkeit ? Nicht mal der paranoide Putin wird glauben, irgendwer plane einen Angriff gegen das Land oder wolle ihm Territorium rauben. Will Russland die Raketen nutzen, um Europa wieder zu besetzen ? Oder Schutzgeld zu kassieren ? Ist die Politik Russlands überhaupt noch mit rationaler Logik nachvollziehbar ?
Sie stellen die falschen Fragen. Die Frage ist eher, was möchten diejenigen erreichen, die solche Behauptungen von unbekannten Geheimdienstlern unters Volk bringen. Bis heute gibt es noch keinen Beweis für russische Raketen, die gegen den INF-Vertrag verstoßen, aber früher hat man sich ja wenigstens noch die Mühe gemacht uns Satellitenbilder von irgendwelchen Containern zu präsentieren. Heute werden nur noch unbekannte Geheimdienstler zitiert.

#12 - 10.02.2019, 11:19 von karit

Ganz ehrlich, gut und böse gibts doch nicht!

Da kommen jetzt nämlich auch noch die Chinesen dazu, also gibt es maximal gut und zweimal böse ... oder hm ... ich glaube eher dreimal böse. Aufrüstung bei allen anderen Problemen die die Menschheit bewegen wie Klimawandel u d Welthunger zu betreiben ist böse ... wirklich dumm und böse!!

#13 - 10.02.2019, 11:36 von christoph_schlobies

Da man von Anfang an,solche Raketen mit einigen zu schweren Teilen konstruieren kann ,die man im Ernstfall mit ein paar Handgriffen gegen leichtere Teile austauschen kann ,hilft bei einem solchen Vertrag nur,dass man alle Konstruktionsunterlagen dem Gegner offenlegt-und dieser jederzeit diese Waffen inspizieren kann.-
Ohne dem wird man hier ebensowenig wie in Nordkorea zu tragfähigen Einigungen kommen können.-
Bemerkt dann eine Seite ,dass ein Teil nicht dem Stand der Technik entspricht -und offenbar bewusst zu schwer ausgelegt wurde, steht man vor der Wahl ,ob man dem Gegner auf besser techische Möglichkeiten hinweist – zusammen mit der Forderung ,die Waffen so zu ändern,dass ein Austausch nicht mehr möglich ist- oder mit Risiko zu schweigen.. Da es um die Bewahrung des Friedens geht,wäre das erstere das geringere Risiko.-
Die Basistechnologien sind beiden Seiten sowieso bestens bekannt

#14 - 10.02.2019, 12:31 von pavel1100

Stimmt nicht ganz

Zitat von rloose
Sie stellen die falschen Fragen. Die Frage ist eher, was möchten diejenigen erreichen, die solche Behauptungen von unbekannten Geheimdienstlern unters Volk bringen. Bis heute gibt es noch keinen Beweis für russische Raketen, die gegen den INF-Vertrag verstoßen, aber früher hat man sich ja wenigstens noch die Mühe gemacht uns Satellitenbilder von irgendwelchen Containern zu präsentieren. Heute werden nur noch unbekannte Geheimdienstler zitiert.
Natürlich gibt es Beweise. https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-11/inf-vertrag-usa-vorlage-beweise-vertragsbruch-russland-nato
Nur Russland wird niemals auch nur irgend einen Beweis anerkennen. Genauso wie bei anderen Gelegenheiten: dem Abschuss der MH17 durch die russische Armee, dem Giftanschlag des russischen Auslandsgeheimdienstes auf die Skripals, dem mißlungenen Hackeranschlag auf die OPCW... die Liste der längst entkräfteten Lügen des Kremls ist lang und hier fügt der Kreml eine neue hinzu.

#15 - 10.02.2019, 13:59 von ap777

“bestritt zunächst jahrelang die Existenz des SSC-8-Systems” ...

wird im Artikel behauptet und dazu auf einen früheren Artikel bei SPON verwiesen. Ich habe mir den verlinkten Artikel durchgelesen und darin nichts vom „bestreiten der Existenz“ gefunden. Die Russen bestreiten nicht die Existenz, sondern die über-500km-Reichweite von SSC-8. Das ist nicht dasselbe!

#16 - 10.02.2019, 15:02 von texhex

Zitat von ap777
wird im Artikel behauptet und dazu auf einen früheren Artikel bei SPON verwiesen. Ich habe mir den verlinkten Artikel durchgelesen und darin nichts vom „bestreiten der Existenz“ gefunden. Die Russen bestreiten nicht die Existenz, sondern die über-500km-Reichweite von SSC-8. Das ist nicht dasselbe!
Gerne helfe ich Ihnen: Die Russen bestritten zunächst jahrelang die Existenz. Und dann, als es wirklich nicht mehr anders ging (also wie immer), gaben sie sie zu, behaupteten aber, dass die Reichweite nur 480 km betröge.

Was Menschen wie Sie natürlich absolut plausibel und vertrauenswürdig finden. Weil USA, Irak und überhaupt.

#17 - 10.02.2019, 15:27 von juba39

Das ewige Totschlagargument.

Zitat von pico
wie gering doch das Interesse an Sicherheitsfragen hier im Forum ist. Wetten, dass Russland auch diesmal mit der Behauptung reagiert, es gebe keine Beweise.
Dazu hätten Sie heute den Internationalen Frühschoppen (Phoenix) ansehen müssen. Da bekanm der russische Journalist auf die Frage, an seine US-Kollegin, ob die USA nach einem, von 2 MdB ja angeregtem Abzug der beanstandeten Raketen bis hinter den Ural, wenigstens neutrale Inspektionen (nicht einmal Abzug war Thema!) ihrer durch Russland kritisierten Anlagen in Rumänien und Polen zustimmen würde, nur ein müdes Lächeln. Mehr muß man über die Ehrlichkeit der Seiten nicht wissen.
Zumal selbige Dame schon vorher ihre Überzeugung kundtat, daß INF für die USA schon heute Geschichte ist. Da wir schon dabei sind, eine klassische Journalistenantwort des deutschen Teilnehmers aus Brüssel auf eine Zuschauerfrage, ob die Geschichte des Aus für INF nicht schon mit der Kündigung von ABM durch Bush begann.
Und die Antwort?
Wir sind (hier im Westen) Demokratien mit dem Leuchtturm USA, was Russland eben NICHT ist. Ich rätsele seit Mittag, wie also unsere Demokratie mit dem Leuchtturm USA mit der Kündigung von ABM zusammenhängt.
Im Unterricht würde ich sagen, Thema verfehlt, sechs, setzen. Aber, wer einmal genau hinhört, eine typische Journalistenantwort auf Fragen, die sie nicht beantworten wollen, können oder dürfen. Inzwischen fast schon Standard.

#18 - 10.02.2019, 18:19 von pit.duerr

Zitat von texhex
Gerne helfe ich Ihnen: Die Russen bestritten zunächst jahrelang die Existenz. Und dann, als es wirklich nicht mehr anders ging (also wie immer), gaben sie sie zu, behaupteten aber, dass die Reichweite nur 480 km betröge. Was Menschen wie Sie natürlich absolut plausibel und vertrauenswürdig finden. Weil USA, Irak und überhaupt.
Bei uns in Deutschland wird bis heute durch welche Regierung auch immer, gerne nix gesagt zur Lagerung von A Raketen in Büchel/Eifel. Wo Deutschland doch angeblich atomwaffenfrei sein soll.

#19 - 10.02.2019, 18:46 von fkfkalle3

Das Übliche

wenn ein Beitrag nicht in das Konzept passt, wird weiter gepavelt. Wie war das mit der Transperenz ? Wenn ich den müden Kriegern empfehle, derartige Systeme im Rheinland aufzustellen, dann im Bewusstsein hier schon einmal als Zielscheibe gedient zu haben. Gut den Abzug hatte ich auch. Wäre doch für die Rheinländer auch einmal eine Erfahrung wert,diverse Unteroffizierschüler gibt es dort reichlich. Zu Kommentar 2 , passt.

    Seite 2/3