Forum
Politik

Union und SPD vor Koalitionsgipfel: Zum Zerreißen gespannt

Kay Nietfeld/ DPA Die Differenzen wachsen, die finanziellen Spielräume schwinden - gleichzeitig versucht die GroKo, ihre Regierungsfähigkeit zu demonstrieren. Wie lange geht das noch gut?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 4/4    
#30 - 14.05.2019, 20:30 von tempus fugit

Die Groko muss noch 1-2 Jahre halten,...

Zitat von tucson58
Ach SPON , ihr könnt es wohl kaum erwarten das die GROKO zusammenbricht und es Neuwahlen gibt, damit ihr wieder täglich Wasserstandsmeldungen bringen , über die Kanzlerkandidaten schreiben und Parteien auf Grund ihres Wahlprogrammes zerpflügen könnt . Aber das wird nicht passieren , da müsst ihr schon noch knapp 2 Jahre, bis Herbst 2021, warten bis zur nächsten BTW ! Niemand in der GROKO wird jetzt das Risiko eingehen und Neuwahlen verursachen , die SPD am allerwenigsten . Für eine solches Szenario sind CDU / CSU und SPD noch gar nicht gerüstet Da sind Konflikte innerhalb der Koalition noch das kleinere Übel als auf die schnelle zu einer vorgezogenen BTW bereit zu sein.
...bis die gstreute Saat und Gedanken von Kühnert und die Grünen mit Habeck und vielleicht auch noch paar Linke vielleicht die Wähler reflektieren lassen, was Soziale
Marktwirtschaft und gerechtere Verteilung des BIP bedeutet!

Merkels Marktkonforme Demokratie hat fertig, der Filz ist nicht mehr entflechtbar - schickt ds. alten, verknöchert denkenden Parteischranzen in Rente!
Und ich hoffe, dass gerade in Bayern zwar laut im Wald
gepfiffen wird, aber es eher schrill klingt!

Söder - vielleicht noch eine zweite Runde von Kreuzel
aufhängen?!....

#31 - 14.05.2019, 20:36 von tulius-rex

sog. Werteunion

Mit der unseligen, rückwärtsgewandten, rechtslastigen Altmänner-Werteunion hat die AKK-CDU den Boden einer möglichen Zusammenarbeit verlassen. Gleichzeitig hat sie dadurch auch keinen Koalitionspartner mehr außer der AfD, der direkten Konkurrentin. Für Grüne ist es schlicht unzumutbar mit einer solchen Union zu koalieren. Der Abgesang auf die Union in der Nach-Merkel-Zeit hat begonnen. Die Rechten werden sich gegenseitig kannibalisieren.

#32 - 14.05.2019, 21:20 von spiegeleix

Davon habe ich schon vor der letzten BTW

Zitat von jonath2010
Ich träume einen Traum: Angela Merkel legt nach bitterem Wahlausgang am Abend des 26. Mai ihr Amt als Bundeskanzlerin nieder. Es finden Neuwahlen statt und CDU, CSU, FDP und AfD bilden eine Große Koalition. Friedrich Merz wird Bundeskanzler, Christian Lindner wird Außenminister und die AfD stellt den Bundesinnenminister. AKK bekommt das Familienresort und SPD, Grüne und Linke bleiben für viele Jahre in der Opposition.
und auch vor den bayerischen LTW geträumt! Ich gebe die Hoffnung nicht auf, irgendwann ist es soweit, dann wird dieser Traum Wirklichkeit und die Vernunft kehrt in den deutschen Bundestag zurück... Dann wird hoffentlich auch diese linksgrüne Gutmenschenhysterie abebben und vielleicht wird sogar die EU eines Tages wieder vernünftig und besinnt sich auf ihre Wurzeln, statt ständig die ganze Welt retten zu wollen.

#33 - 14.05.2019, 21:46 von Schartin Mulz

Ach,

das Problem kenne ich. Ich leide auch oft unter Albträumen.

#34 - 14.05.2019, 21:47 von tulius-rex

schöner Alptraum

Zitat von jonath2010
Ich träume einen Traum: Angela Merkel legt nach bitterem Wahlausgang am Abend des 26. Mai ihr Amt als Bundeskanzlerin nieder. Es finden Neuwahlen statt und CDU, CSU, FDP und AfD bilden eine Große Koalition. Friedrich Merz wird Bundeskanzler, Christian Lindner wird Außenminister und die AfD stellt den Bundesinnenminister. AKK bekommt das Familienresort und SPD, Grüne und Linke bleiben für viele Jahre in der Opposition.
Damit gäbe es keine Regierungspartei mehr, die sich für Arbeitnehmerrechte einsetzt. Der kleine Mann/Frau könnte noch einfacher zur Schlachtbank geführt werden.
Im übrigen kannibalisieren sich CDU/CSU und AfD gegenseitig und erreichen somit auch mit Steigbügelhalter FDP niemals 50%.

#35 - 14.05.2019, 21:59 von Schartin Mulz

War ein Antwort

Zitat von Schartin Mulz
das Problem kenne ich. Ich leide auch oft unter Albträumen.
auf #2 jonath2010

#36 - 15.05.2019, 11:34 von simonweber1

Nach

der EU Wahl kann alles mögliche passieren, aber ein Ende der Groko wird es nicht geben. Weder die CDU noch die SPD, die von extremer Absturzangst geplagt ist, können sich Neuwahlen leisten, denn beide würden nicht unerheblich an Zustimmung verlieren. Also wird man unter der Leitung von Frau Merkel weiter wursteln bis 2021.

    Seite 4/4