Forum
Politik

US-Medien: Trump zahlte womöglich jahrelang keine Steuern

AP Donald Trump weigert sich vehement, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Nun ist die "New York Times" an brisante Dokumente gelangt - demnach könnte der Milliardär bis zu 18 Jahre lang keine Steuern gezahlt haben.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/33   10  
#1 - 02.10.2016, 08:16 von RenegadeOtis

Passt ins Bild.

#2 - 02.10.2016, 08:19 von jujo

Wenn in den USA es Usus ist, dass Kandidaten sich vor der Wahl "nackig" machen. Bedeutet die Weigerung Trumps das er etwas zu vergergen hat (wahrscheinlich) oder er der Meinung ist, seine finanziellen Verhältnisse sind Privatsache, er hat nichts zu verbergen. (eher unwahrscheinlich)

#3 - 02.10.2016, 08:24 von chemo13

Auch in Deutschland streuben sich Politiker ihre Nebeneinkünfte zu veröffentlichen

Und in Deutschland? Hier weigern sich Politiker ihre Nebeneinkünfte ausführlich und nicht nur als Einkommensbereich zu veröffentlichen. Daraus macht kein Journalist eine große Geschichte. Und wie viele Lobbyisten tagtäglich im Bundestag ein- und ausgehen scheint auch niemanden zu interessieren. Da kann man von Steuererklärungen nur träumen.

#4 - 02.10.2016, 08:29 von dirk.resuehr

Erstaunlich

ist das nicht.. Erstaunlich sind vielmehr die Trumpisten, auch hier. Sexist, Rassist, intelllektueller
Viertklässler, notorischer Lügner, Betzrüger,. Denken die weren Mitmenschen eigentlich darüber nach, was sie wohl sind?

#5 - 02.10.2016, 08:31 von Mach999

Was Trumps Wahlkampfteam dazu sagt, hört sich so gar nicht nach einem Dementi an. Umso erstaunlicher, dass er seine Steuererklärung nicht veröffentlicht. Der durchschnittliche Trump-Wähler würde ihn ja dafür lieben, dass er keine Steuern zahlt. Das wünscht sich jeder seiner Anhänger, und wenn Trump das geschafft hat, zeigt das für seine Fans doch nur, dass er clever ist.

Unabhängig vom Wahlkampf, ist ein Verlustvortrag allerdings nicht verwerflich. Der steht auch Donald Trump zu. Merkwürdig finde ich, dass er das 18 Jahre lang machen kann. Macht er so wenig Gewinn? Oder nutzt er irgendwelche "Steuersparmodelle", um möglichst wenig seines Gewinns zu versteuern?

#6 - 02.10.2016, 08:32 von götzvonberlichingen_2

Weltweiter Typus

Überrascht das wirklich? Diese Sorte Leute trifft man überall. Die Leute die am lautesten schreien das der Staat schwach wäre, nicht genug für die Bevölkerung tue, vermeiden gerne Steuern zu zahlen.
Denn der Staat verplempert ja eh nur das Geld und schmeißt es den unfähigen Politkern in den Rachen. Gleichzeitig nutzen sie wie selbstverständlich die Infrastruktur, erfreuen sich an einem funktionierenden Rechtsstaat, sind froh das flächendeckend Feuerwehr und Polizei vorhanden sind. Kurzum - man nutzt gerne die annehmlichkeiten der Zivilisation, möchte aber nichts davon bezahlen.

#7 - 02.10.2016, 08:38 von sekundo

Wenn das zutrifft,

und die NYT ist ein hochseriöses Blatt,
beweist das Trumps asoziales Verhalten,
das er zu allem Überdruss auch noch
als smart (schlau) bezeichnet.
Wenn das nicht ausreicht, um dem
Lümmel endlich den Garaus zu machen,
weiss ich auch nicht weiter!!

#8 - 02.10.2016, 08:42 von MisterD

Leider hat das Team von Trump diesmal Recht. Trump ist und war es denen, die von ihm abhängig sind, schuldig so wenig Steuern wie möglich zu bezahlen. Wer legale Tricks nutzt, der handelt rational und vernunftig. Jeder, der in seinem Leben schomal schwarz gearbeitet hat, ist hier schuldiger, als Herr Trump...

#9 - 02.10.2016, 08:47 von christianu

Die Legenden des Donald Trump,

er sei Multimilliadär und ein erfolgreicher Geschäftsmann passen nicht zur Meldung, dass er 18 Jahre lang seine Gewinne durch Verlustvorträge steuerfrei einnehmen konnte. Er darf jetzt die Frage beantworten, ob er bei der Steuer oder bei seiner Lebensgeschichte unehrlich war. Ich schätze, dass es in beiden Fällen zutrifft.

    Seite 1/33   10