Forum
Politik

Wahl der Kanzlerin: Merkel sitzt, Regierung steht

DPA Deutschland hat wieder eine Kanzlerin - wenn auch knapp. Zur Wahl bringt Merkel ihre Mutter mit, Gabriel würdigt die Genossen keines Blicks, und Schäuble verhängt eine 1000-Euro-Strafe. Szenen aus dem Bundestag.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/8    
#1 - 14.03.2018, 18:09 von micromiller

Frau Merkel ist wirklich bemerkenswert,

sie hat es einmal wider geschafft und den Parlamentariern vorgelebt wie Macht und Kalkül erfolgreich genutzt wird. Hoffen wir nur, das die neue Mannschaft wirklich eine Wende auf vielen Politikfeldern bewirkt und die vereinbarten Ziele erfolgreich ansteuert und realisiert. Wenn wir Ende diesen Jahres positive Veränderungen für Europa und Deutschland wahrnehmen dürfen, dann war der heutige Tag viel mehr als ein Erfolg für Frau Merkel.

#2 - 14.03.2018, 18:11 von Peter M. Lublewski

Merkel sitzt nicht, sie sitzt aus - geht also weiter derselben Beschäftigung nach wie in den vergangenen Jahren ihrer Regentschaft.

#3 - 14.03.2018, 18:14 von bengel771

Zitat von
So startet Merkel IV in ihre wohl letzte Amtsperiode. Dass ihr bei der Kanzlerwahl am Morgen mindestens 32 Abgeordnete aus dem Lager der Koalitionsfraktionen die Stimme verweigert haben, passt da ins Bild. Natürlich will es hinterher keiner gewesen sein: In der SPD-Fraktion heißt es, "höchstens eine Handvoll Gegenstimmen von uns", ähnliches hört man aus der Union.
Ein Beweis für den Mut der Abgeordneten und ein Ausblick auf kommende 3 Jahre. Sie werden heiß ihre Meinung heimlich vertreten, manch einer vielleicht sogar hinter vorgehaltender Hand, aber dazu stehen ... nur wenn es ausdrücklich abgesegnet ist.

#4 - 14.03.2018, 18:31 von Newspeak

...

Zitat von micromiller
sie hat es einmal wider geschafft und den Parlamentariern vorgelebt wie Macht und Kalkül erfolgreich genutzt wird. Hoffen wir nur, das die neue Mannschaft wirklich eine Wende auf vielen Politikfeldern bewirkt und die vereinbarten Ziele erfolgreich ansteuert und realisiert. Wenn wir Ende diesen Jahres positive Veränderungen für Europa und Deutschland wahrnehmen dürfen, dann war der heutige Tag viel mehr als ein Erfolg für Frau Merkel.
Ich frage mich ja, woher die Leute immer ihre Hoffnungen ziehen, dass Dinge, die seit 12 Jahren so sind, ab morgen dann anders sind? Nur weil das wieder mal jemand angekuendigt hat, so wie vor 12 Jahren und vor 8 und vor 4...wenn Merkel wirklich die Republik regieren wollte, was hat ihr denn in den letzten Dutzend Jahren dazu gefehlt?

#5 - 14.03.2018, 18:31 von Garak

Wie naiv muss man sein....

Zitat von micromiller
Wenn wir Ende diesen Jahres positive Veränderungen für Europa und Deutschland wahrnehmen dürfen, dann war der heutige Tag viel mehr als ein Erfolg für Frau Merkel.
....um noch Hoffnung auf Besserung bei Merkel zu haben?

Ich garantiere ihnen das Merkel und ihr Kabinett weiterhin alles aussitzen werden und die Probleme anwachsen werden.

Die alte Garde um Merkel ist vollkommen unfähig die Fehler der Vergangenheit zu erkennen und die Zukunft zu gestalten.

Hoffen sie ruhig weiter, aber machen sie sich auf weitere Enttäuschungen gefasst!

#6 - 14.03.2018, 18:37 von C.Rainers

@#1 micromiller

Die neue Regierung bringt eine Wende? Habe ich was nicht mitbekommen oder waren Sie die letzten Jahre nicht hier? Wende zu was? Zur Lähmung, Lethargie.......

#7 - 14.03.2018, 18:41 von l.augenstein

Die Abgeordneten, die Merkel nicht gewählt haben,

üben sich quasi in "passiver Oposition". Mitmachen, aber eigentlich nicht wollen.

#8 - 14.03.2018, 18:45 von Mike1108

Neuwahlen demnächst

Wenn schon so eine einfache Entscheidung "knapp" endet, was soll dann bei umstrittenen Abstimmungen passieren.... Der Laden wird so nicht lange durchhalten.... Wenn man die Umfragen sieht, hat diese Regierung schon jetzt keine Mehrheit mehr, aber das interessiert ja auch keinen

#9 - 14.03.2018, 18:46 von thinkof-it

Der linientreue Spiegel

Fotostrecke betitelt mit
Die Mtte
Es regiert nicht die Mitte:
Es wird deutlich links der Mitte regiert.
Die gewählte Mehrheit liegt rechts der Mitte.
https://www.bundestag.de/parlament/plenum/sitzverteilung_19wp

    Seite 1/8