Forum
Politik

Warnungen an London vor EU-Gipfel: "Harter Brexit wäre für Briten schrecklich"

REUTERS Vor einem Gipfeltreffen in Salzburg erhöhen EU-Politiker den Druck auf die britische Regierung: Es gebe immer weniger Zeit für erfolgreiche Brexit-Verhandlungen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 19.09.2018, 18:43 von wizzbyte

Der britische Sonderweg

kein Wunder, das Verhandlungen nicht funktionieren. Die Brexitler und ihre Helfer sind eben eine irrationale Gruppe, die davon überzeugt ist und vielen Briten eingetrichtert hat, dass GB etwas Besonderes ist und das auch zeigen muss. Mit Sachargumenten kommt man da nicht weiter und der einzige Weg zur Verständigung wäre der, dass die EU einknickt. Auch dürfte der sogenannte "Britenrabatt", von Thatcher erstritten, bei einem canceln des Brexit vermutlich für GB verloren, was Johnson & Co noch weniger akzeptieren würden. Die Sache ist verloren, so oder so.

#2 - 19.09.2018, 18:45 von bomjan

Kein Kompromiss!

Es wird nun eindeutig und endgültig klar: die Briten wollen sich auf kosten der übrigen Europäer einen signifikanten finanziellen ungerechtfertigten Vorteil sichern. Sie denken Sie sind gottes Geschenk an die Welt und es stünde ihnen irgendwie zu.

Das ist ein Ansatz den wir in der Rest-EU so nicht fahren.

Deshalb: Bitte keinen Millimeter nachgeben, ihr lieben Verhandler. Und wenn das den Zusammenbruch der nationalen Einheit des UK bedeutet.

Und bitte danach noch sicherstellen, dass das nach-brexit „U“K seinen ständigen Sitz im UN Sicherheitsrat verliert.

#3 - 19.09.2018, 18:54 von shardan

Und was wird passieren?

Einfach. May wird ihre um großen und ganzen unveränderten Punkte zum x-ten male vortragen, und sie wird wieder eine Ablehnung ernten. Dann geht sie jaulend nach little Brittain zurück und verkündet, wie weit sie doch den EU-(noch)-Partnern entgegengekommen sei und wie stur die EU sich verhält. Es ist einer nur noch peinliche Farce, jeder Cent, der für diese Sitzungen ausgegeben wird, ist rausgeworfenes Geld.

#4 - 19.09.2018, 19:19 von hamburghammer

Ich sag's nicht gerne

Aber ich glaube nicht daran, dass beizeiten im UK, zumal bei den maßgeblichen Politikern, Vernunft einkehrt. Jahrzehntelanges EU-Bashing in Verbindung mit Empire-Träumen haben den Kompass der Briten zerstört, das wird dauern, bis die Briten im Jahr 2018 ankommen.
Ich mag meine englischen Freunde und werde die Kontakte weiter pflegen, aber auf Makro-Ebene wird es jetzt einige unschöne Jahre zwischen EU und Brexit-UK geben, die Briten werden eingeschnappt sein, der EU die Schuld an allem geben etc.
Irgendwann sind dann die meisten älteren Brexiteers weggestorben und dann setzt bei der jüngeren Generation vielleicht ein Umdenken ein.
Für die Tories könnten allerdings schwere Zeiten anbrechen, die haben sich als unfähig hoch Drei erwiesen.

#5 - 19.09.2018, 19:20 von rudig

nein,

Zitat von wizzbyte
kein Wunder, das Verhandlungen nicht funktionieren. Die Brexitler und ihre Helfer sind eben eine irrationale Gruppe, die davon überzeugt ist und vielen Briten eingetrichtert hat, dass GB etwas Besonderes ist und das auch zeigen muss. Mit Sachargumenten kommt man da nicht weiter und der einzige Weg zur Verständigung wäre der, dass die EU einknickt. Auch dürfte der sogenannte "Britenrabatt", von Thatcher erstritten, bei einem canceln des Brexit vermutlich für GB verloren, was Johnson & Co noch weniger akzeptieren würden. Die Sache ist verloren, so oder so.
ich glaube nicht, daß viele Briten glauben, das GB etwas besonderes
ist. Sie wollen nur ihre Freiheit und nicht von Brüssel regiert werden.
Für mich ist das nachvollziehbar, scheinbar für viele Deutsche nicht.

#6 - 19.09.2018, 19:25 von standinside

Bitte alle Briten aus der EU rausschmeißen

Bitte EU-Händler bitte nicht nachgeben. Frau May soll irgendwo anders tanzen, aber nicht in Europa. Es ist klar, dass die Briten einen riesigen Fehler begangen haben, aber erst wenn sie die Konsequenzen erleben, werden sie zum Nachdenken bereit sein. Schmeißen Sie alle Briten aus Europa. Sie werden sowieso ihren Sitz beim UN Sicherheitsrat verlieren. Wer braucht sie überhaupt in der NATO?

#7 - 19.09.2018, 19:28 von hubie

Miteinander klar kommen

Der Brexit ist schlimm. „Die Briten“ haben mal wieder einen Sonderweg gewählt und ihre doch recht bequeme und schon gesonderte Stellung in der EU aufgegeben. Dennoch müssen wir jetzt einen Weg finden miteinander klar zu kommen. Wir müssen enge politische und wirtschaftliche Partner bleiben... und sind wir mal ehrlich: Das bisschen Wasser im Ärmelkanal sollte uns nicht Welten voneinander trennen...

#8 - 19.09.2018, 19:33 von Zeitwesen

Einerseits ertappe ich mich in der Genugtuung, dass die nationalistischen Populisten mit ihren dreisten Lügen das Land mit Anlauf gegen die Wand semmeln und es selbst dem dümmsten EU-Basher eine sichtbare Lehre sein sollte.
Andererseits ist das ungerecht gegenüber den Briten, die nicht auf diese Propaganda hereingefallen sind und knapp im Votum unterlagen und selbst die, die aus Unwissen oder Gutgläubigkeit den rechten Rattenfängern auf den Leim gegangen sind haben es nicht verdient.
Man sollte meiner Meinung nach GB eine schnelle Rückkehr in die Gemeinschaft offen halten sobald die Mehrheit der Briten die nahende Katastrophe erkennen werden (allerdings ohne Extrawürstchen diesmal).
Farage der mit seinen Lügen und Fake-News besonders aufgefallen ist, ist ja gerne bei der AFD gesehen, wo er seine "Weisheiten" an ähnlich verblendete EU-Gegner weitergeben kann.
Mehr muss man zu dieser Partei nicht sagen.

Gerade jetzt wäre ein Land wie GB mit seiner Jahrhundertealten gefestigten Demokratie mehr als wichtig innerhalb einer EU, in der Nationalisten aller Länder an der europäischen Gemeinschaft sägen und sich zu Diktaturen wandeln.
Diese Nationalisten sind sich jetzt noch einig wenn es gegen die EU und die entsprechenden Demokratien geht, aber würden sich gleich als nächstes aufgrund ihres Größenwahns selbst zerfleischen sobald dieses "Hindernis" überwunden wäre.

#9 - 19.09.2018, 19:41 von stefan.martens.75

Woher nimmt jemand noch Optimismus?

Das ist für mich die Frage.
2 Jahre sind ins Land gegangen.
Aus GB kommt nichts als unrealistisches Wunschdenken.
Manchmal fragt man sich auf welchem Planeten die Briten leben.
Ich würde die Chance für einen harten Brexit bei mindestens 98% sehen.
Was soll da bis März noch gerettet, außerhandelt und durch alle notwendigen Parlamente gebracht werden?

Eine Einigung würde für mich an ein Wunder der Vernunft Grenzen.
Oder es wird eine völlige Kapitulation einer der beiden Seiten.

    Seite 1/7