Forum
Politik

Zwei Jahre US-Präsident Trump: Geteilte Staaten von Amerika

DPA Donald Trump regiert seit zwei Jahren im Weißen Haus. Der US-Politikwissenschaftler Robert Reich hält ein Amtsenthebungsverfahren schon jetzt für geboten - und erwartet den vorzeitigen Rücktritt des Präsidenten.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 11/25   20  
#100 - 20.01.2019, 20:28 von Wmeinberg

Oh je.

Zitat von nwz86
Trump ist ein egomanischer Polterer aber er zieht die USA raus aus dem Formtief, in das sie dank dem Nobelpreisträger und seiner Aussenministerin reingerutscht sind. Dass er dafür kämpft, sein Wahlkampfversprechen von einer geschlossenen Grenze nach Mexiko umzusetzen, kann man ihm nicht wirklich vorwerfen. Die epochalen aussenpolitischen Fehler ("Arabischer Frühling", Libyen, Syrienkrieg) der Vorgängerregierung kann er nicht ungeschehen machen. In 10 Jahren wird es den USA wieder deutlich besser gehen. Deutschland hingegen wird in 10 Jahren am A**** sein, dank Merkel.
Ich hoffe für Sie, dass Sie bereits Staatsbürger der USA geworden sind, oder zumindest keinen deutschen Pass haben. Sollte dies nicht der Fall sein, muß Ihr Leben für Sie in D wirklich unerträglich werden... Meine Güte...

#101 - 20.01.2019, 20:31 von ayee

Bitte eine zweite Amtszeit, um sein Wirken zu genießen

Bloß nicht entheben den Mann. Er selbst und auch seine Wähler sollen die Folgen seiner Politik doch wirklich spüren, während er noch am Hebel sitzt. Eine Amtszeit ist zu kurz, aber 8 Jahre sind genügend Zeit, damit die Folgen durchschlagen.

#102 - 20.01.2019, 20:34 von Michel 137

Es reicht langsam

Man könnte ja meinen Trump wäre das personifizierte Böse. Diese einseitige negative Berichterstattung über den
amerikanischen Präsidenten ist echt nicht mehr zu toppen. Es gibt ja wirklich nichts was dieser Mann richtig macht. Mal abgesehen von den Friedensverhandlungen mit Nordkorea, den Wirtschaftsverhandlungen mit China, Kanada und Mexico, der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA...... Donald Trump wurde zum Präsidenten gewählt, ob es uns nun passt oder nicht, und hat eine Mehrheit der Amerikaner hinter sich. Da muss man sich nur die Videos von seinen Veranstaltungen während der Midterms anschauen. Ich denke er wird auch die Wahl 2020 gewinnen. Eine weniger einseitige Berichterstattung wäre wünschenswert

#103 - 20.01.2019, 20:34 von stroemfeld

Zitat von madameping
Doch. Sie sind ein Fan von Trump. Ihre Sprache beweist es. Das wäre nicht einmal das Schlimmste, sondern es ist vielmehr der Trotz, der aus Ihren Worten mitschwingt, der Ihre Affinität zu einem Soziopathen beweist. Alles, was Sie zu seiner Verteidigung sagen, ist nichts anderes als trotziges Verneinen von Tatsachen, die Sie sicherlich nicht beeindrucken werden, so viele Nachweise man Ihnen auch bringen würde. Geben Sie einfach mal die Worte "Trump" und "Pussy" ein. Sie werden auf Youtube beispielsweise ein Interview hören, in der seine Stimme ohne Zweifel zu erkennen ist. Er HAT es gesagt. Auch wenn es Ihnen nicht gefällt.
Ich habe nicht behauptet das er es nicht gesagt hat, ich habe gesagt das es durch die Medien so dargestellt wird als wäre es ohne Einverständnis der Frau in Ordnung einfach zuzugreifen.
Es scheint mir als hätte sie nicht das ganze Video gesehen, kann das sein?

#104 - 20.01.2019, 20:34 von Little_Nemo

Das Chaos als Medizin gegen die Unordnung

Zitat von tomrobert
Wer seine Bürger so vernachlässigt , der verdient einen Trump und eine AfD von ganzem Herzen. Wer ein Umfeld der Angst und Hoffnungslosigkeit schafft, der erntet Trump und Brexit und Gelbe Westen und AfD und noch viel mehr. Wer mit alternativloser Übermoral Kritik und Diskussion erschlägt der verdient den Populismus. Nur nicht die Ursachen vergessen. Ein Trump wird nicht aus dem Nichts geboren, er ist das Resultat des politischen Versagen und der Klüngelwirtschaft!
Aber was kann denn die Bevölkerung dafür? Warum müssen so viele Menschen weltweit, ich wage zu behaupten bei weitem die Mehrheit, unter diesen Spukgestalten leiden? Wen glauben Sie da eigentlich zu bestrafen? Warum glauben Sie man könne Angst und Hoffnungslosigkeit mit potenzierter Angst und Hoffnungslosigkeit und obendrein maßloser Dummheit und Verantwortungslosigkeit sinnvoll beantworten? Warum sehen Sie als Antwort auf politisches Versagen und Klüngelwirtschaft die größten Klüngeler, Egomanen, Narzissten und skrupellosen Demagogen, die dieser Planet hervorgebracht hat? Soll das eine Art kollektiver Suizid sein? Halten Sie die Lage für so hoffnungslos, dass notorische Lügner und Selbstbereicherer uns allen, Sie eingeschlossen, nun den Gnadenschuss versetzen sollen? Und meine letzte Frage: Denken Sie eigentlich auch hin und wieder mal nach?

#105 - 20.01.2019, 20:35 von michael.mittermueller

Zitat von P-Schrauber
Dieser Politwissenschaftler Robert Reich war Minister für Arbeit und ständiger Berater unter Obama, leider erwähnt SPON das nicht mit einer Silbe. ..
Im Artikel steht folgendes :

"Robert Reich, 72, ist Politikprofessor an der Berkeley-Universität in Kalifornien. Er hat in den Regierungen der US-Präsidenten Gerald Ford, Jimmy Carter und Bill Clinton als Wirtschafts- und Sozialexperte gearbeitet. Von 1993 bis 1997 war er US-Arbeitsminister. Später diente er Präsident Barack Obama als Berater."

In der NY Times hat 2011 Prof Robert Reich folgendes geschrieben.

https://www.nytimes.com/2011/01/08/business/economy/08reich.html

"“If you widen the lens, the public is being sold a big lie — that our problems owe to unions and the size of government and not to fraud and deregulation and vast concentration of wealth. Obama’s failure is that he won’t challenge this Republican narrative, and give people a story that helps them connect the dots and understand where we’re going.”

Und weiter :

Mr. Reich is not pleased by the president’s message of late.

“By freezing federal salaries, by talking about deficits, by extending the Bush tax cuts, he’s legitimizing a Republican narrative,” Mr. Reich says.

“Why won’t he tell the alternative story? For three decades we’ve cut taxes on the wealthy while real wages stood still.”

Ist denn dann Trump nicht eine direkte Folge dieser Politik ? Und was genau soll dann nach Trump folgen ? Eine Wiederholung von Obamas Politik ? Oder gar das, was George Bush JR dem Land und der Welt angetan hat ?

#106 - 20.01.2019, 20:38 von eckert

So langsam ist es genug

Was wurde aus meinem Spiegel?
Spiegel Online könnte man auch Trump Online nennen.
Seit 40 Jahren lese ich den Spiegel.
Nur noch Trump , ohhh wie ist er schlimm!
Und andere Themen wie noch vor 20 Jahren ausgewogen Berichtet sind einfach nicht mehr vorhanden.
Bin zwar kein DDR Bürger aber nun bekomme ich eine Ahnung was das eine Presse dort war

#107 - 20.01.2019, 20:40 von Trollflüsterer

Zitat von menefregista
Bevor Sie nur halbe Sachen lesen und hier in Schnappatmung geraten, empfehle icih Ihnen die Lektüre des Textes in diesem Link über das " verlogene statement " der Demokraten im congress, der weitgehend den Abzug der Truppen aus Afghanistan verhindert hatte ( Zusage von D. Trump vor dnn Wahlen, war einfach mit den Demokraten nicht zu machen . zumindest wurden die Mitteln im Haushalt gar nicht extra frei gegeben . So ein Abzug kostet mehr, als ein Verbleiben dort ) . http://www.ontheissues.org/ca/Nancy_Pelosi_War_+_Peace.htm Nancy Pelosi ; " voted NO on removing US armed forces from Afghanistan. " Zur Zeit der Clintons; "Voted NO on disallowing the invasion of Kosovo. Vote on an amendment to the "Kosovo and Southwest Asia Emergency Supplemental Appropriations Act" which would prohibit the use of funds for any invasion of Yugoslavia with U.S. ground forces except in time of war. " Na ? Friedensstiftende Demokraten ? ...lächerlich.
Sie haben in ihrer ganzen Huldigung Trumps und dem undifferenzierten Rundumschlag gegen die Demokraten vergessen zu erwähnen,
dass Trump es ist, der den höchsten Rüstungshaushalt ever vorweißt und in genau diese Richtung weitermachen will.

Wer bewaffnet denn gerade SA bis an die Zähe in einem nie gekannten Ausmaß?
Und welches Leid richten die damit im Jemen an? Die größte humanitäre Katastrophe der Welt"!
https://www.tagesschau.de/ausland/jemen-661.html
Ein Friedens-Präsident.

Wer zündelt denn gerade auf einen Krieg mit dem Iran zu mit unabsehbaren Folgen für die Welt? Obama und die Demokraten?

Aber was ist dagegen schon die Aussage von Frau Pelosi, die ja vielleicht gerade Sinn machen könnte, weil es dadurch nur schlimmer als besser werden könnte?!

#108 - 20.01.2019, 20:45 von stroemfeld

Zitat von suferone
oder strohmann? i dont know! Also Einigen Frauen an die "Pussy" zu fassen ohne ihre erlaubnis (oder auch nur einer) ist okay (vorallem für einen Presidenten) , Hauptsache er hat nie gesagt das man das bei allen machen sollte!
Es geht nicht darum ob er gesagt hat "grab her by the pussy", das hat er gesagt, aber es geht hier um den Zusammenhang und die Darstellung in den Medien als ob er gesagt hätte man könnte das gegen Ihren Willen tun. Donald Trump spricht hier von Unvernehmlichkeit, sprich wenn die Frau ihr ok gibt "grab her by the pussy".

Und ich bin wahrlich kein Trump Fan, was mir nur tierisch auf den Geist geht ist das Mann in den Medien mit zweierlei Mass misst.
Selbst Dinge die bei Obama genauso passiert sind werden jetzt aufgebauscht.
Obama Kabinett stammt aus einer e-mail von Goldman Sachs, einfach mal bei wikileaks schauen und darüber spricht keiner!
Und wenn man so betrachtet wie Hillary Clinton die Frauen behandelt hat mit denen Bill eine ehm sagen wir mal "Beziehung" hatte, muss man sich nicht wundern das am Ende sogar einige Frauen Trump gewählt haben.

#109 - 20.01.2019, 20:45 von peer.seus

Drohender/Vorhersehbarer Niedergang und nationaler Narzismus ..

Beim Lesen den Artikels frage ich mich, ob in den USA nicht die gleiche Abstiegsangst zum Extremismus und zur Realitätsverweigerung führen, wie bei uns bei die biederen Mittelstandsbürgern, die in Richtung AfD und Reichsbürger abschmieren: Bei uns ist es die polierte Wohlstands-Guillotine "Harz-IV", die diesen Widerlinge Angst macht und die Schwächeren - z.B. flüchtende Menschen - für diese Angst büßen lassen wollen.

In den USA ist es ja China, das an den USA zwangsläufig in allen Bereichen vorbei ziehen wird, das "Gods own Country" in die Grenzen der Realpolitik und der Realwirtschaft zurück versetzen und dem US-Exzeptionalismus den Kopf abschlagen wird.

Wenn den Amerikanern also kollektiv klar ist, dass die fetten Jahre in spätestens ein paar Jahren vorbei sein werden, die die Welt sich nicht mehr in US-Dollar verschulden wird und die USA nicht mehr unbegrenzt kreditwürdig sind - die Schulden der USA also nicht nur Zahlen auf Papier, sondern zurück zu zahlenden Verbindlichkeiten werden, dann liegt es doch nahe, jetzt schon mal die Prügelknaben zu suchen und ihnen alle Schuld für das eigene Versagen aufzubürden.

Es sind die Kleinbürger, die Spießer, die durch Ignoranz gegenüber den Realitäten in existenzielle Nöte geraten - und die dann die erstbesten "Opfer" für ihre persönliche Lage verantwortlich machen wollen. Genau so verstehe ich all diese Lügen, die ja nicht nur von Trump raus gemüllt, sondern auch von einer frustrierten Schicht dankbar aufgenommen werden.

    Seite 11/25   20