Forum
Politik

Zwei Jahre US-Präsident Trump: Geteilte Staaten von Amerika

DPA Donald Trump regiert seit zwei Jahren im Weißen Haus. Der US-Politikwissenschaftler Robert Reich hält ein Amtsenthebungsverfahren schon jetzt für geboten - und erwartet den vorzeitigen Rücktritt des Präsidenten.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 5/25   10  
#40 - 20.01.2019, 19:01 von Trollflüsterer

Zitat von baba1
"Aber da ist noch mehr: Ich denke, dass er die Mauer und den Shutdown auch zur Ablenkung von einem anderen, sehr viel wichtigeren Thema nutzt: den Absprachen mit Wladimir Putin über die Wahlen 2016." Robert Reich behauptet also allen ernstes, dass Donald Trump die Wahlen von 2016 mit Wladimir Putin abgesprochen hat!! Und so einer wird auf Studenten losgelassen! Unfassbar!!!
Welche Lehren soll man den sonst aus dem Treffen mit der Ex-KGB Anwältin mit direkten Verbindungen in den Kreml samt 3 russ. Spionen in Sachen Clinton Wahlkampf,
zu dem Trump dann nur Minuten später gelogen hat dass sich die Balken biegen ziehen?!
Wollen sie allen ernstes behaupten, Trump sen. hätte davon nichts gewusst?

Oder die direkte Beziehung samt duzen zur Propaganda Plattform des Kreml Wikileaks samt Assange?

Direkt dazu passend die Aufforderung Trumps an Russland, illegal in Sachen Clintons Mails tätig zu werden?

Die fast schon unzähligen Kontakte, z.T. verschwiegen und belogen, des nahezu gesamten Trump Umfeldes zu z.T. obskuren russ. Personen?
Samt dem massiven Eingriff Russlands in die Wahl, Stichwort Operation Translator?
http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1194021.html
usw. usw.

#41 - 20.01.2019, 19:05 von headwind

Erschreckend, wie viele Spiegelleser Trumps Amtsführung gutheißen

Mir wird bange, wenn ich die Kommentare lese, die Trumps Erfolge aneinanderreihen. Ist das nur Uninformiertheit oder schon verbohrt?
Zwei Supreme Court Richter durchgebracht? Steuern gesenkt? Handelsverträge neu ausgehandelt? Gute Beziehungen zu Nordkorea, Russland? Für kleines Geld kann man die Washington Post abonnieren, die New York Times schenkt einem 5 Artikel pro Tag. Wenn man auch nicht alles was die schreiben zum Nennwert nehmen muß, täte vielen Kommentatoren ein Blick über den Zaun gut.

#42 - 20.01.2019, 19:05 von hefe21

Wer hats geteilt, oder die Teilung befördert?

Medial kaum beachtet, schon gar nicht von SPON, wurde kürzlich von Beteiligten offengelegt, dass hinter der Antisoroskampagne des ungarischen Staatschefs Orban jene Dirtycampaigningspezialisten standen, die jeder offenbar mieten konnte, der die nötigen Devisenreserven dafür bereitstellte. Die gehandelten Namen weisen die Beteiligten entweder als israelische Staatsbürger aus oder als einschlägige "Personen mit israelischem Zweitpass", die ja auch nach dem Zusammenbruch des Sowjetkommunismus dort geschichtsträchtig wurden.
Wenig überraschend ist auch die Anzahl jüdischer Namen in den verfeindeten Lagern des aktuellen US-Politbürgerkrieges geradezu phänomenal. Der Name Robert Reich macht die Erkenntnis dabei nicht mal mehr entscheidend reicher.
Man fragt sich dabei, warum die Qual-itätspresse trotzdem bei Orban auf die antisemitische Schimäre reingefallen ist und auch bei Trump den eminenten Widerspruch nicht erkennt, dass ihm gleichzeitig "rechte" Tendenzen nachgesagt werden, er aber vom unmittelbaren privaten Umfeld bis zu seiner geschäftlichen Entourage seit Jahrzehnten von jüdischen Personen umgeben ist.
SPON kann natürlich weiterhin wütend mit Kanonen in den Nebel schiessen. Besser wäre es und Grund wäre nach der jüngsten Brett vorm Kopf Blamage mit dem jungen Karl May Wiedergänger reichlich vorhanden, mal zu recherchieren, wer genau in den Besitzverzeichnissen der ja so reichlich identifizierten Unterstützer der Gaga-Politiker (O-Ton Fricke) steht. Gilt natürlich auch und gerade für den Brexit - also wem gehören die Medien, die da so emsig an der Steuerung des "Volkswillens" beteiligt sind und waren.

#43 - 20.01.2019, 19:07 von Garak

Schauen sie sich nur die Reaktion.....

Zitat von Trollflüsterer
"Geifern, Gebrüll und Geschrei" sehe ich in diesem Artikel, hier bei SPON und sonstigen seriösen Medien nicht.
......auf den Buzzfeed Artikel diese Woche an!

Zwar hat man immer die Kondition "if true" davorgesetzt aber es war ein 24 Stunden langes einziges Geifern und Geschrei von CNN, MSNBC über die Nytimes und Wapo.

Wenn sie das in Ordnung finden könnte man z.b auch schreiben lt. anonymen Quellen verspeist Politiker XY zum Frühstück kleine Kinder und dann im Nebensatz schreiben "if true" gehört er ins Gefängnis.

Die MSM befinden sich auf einem heiligen Kreuzzug gegen Trump und lassen ihre Integrität im Staub zurück.

Anstatt Trump mit unwiderlegbaren Fakten zu bekämpfen suhlen sie sich täglich im Sumpf von anonymen Beschuldigungen für die es lt. eigener Aussage des Buzzfeed "Journalisten" Anthony Comier nur das Hörensagen seiner Quellen gibt.

Peinlich hoch drei.

#44 - 20.01.2019, 19:15 von tomrobert

Den USA ist der Trump gegönnt-.

Wer seine Bürger so vernachlässigt , der verdient einen Trump und eine AfD von ganzem Herzen.
Wer ein Umfeld der Angst und Hoffnungslosigkeit schafft, der erntet Trump und Brexit und Gelbe Westen und AfD und noch viel mehr.
Wer mit alternativloser Übermoral Kritik und Diskussion erschlägt der verdient den Populismus.
Nur nicht die Ursachen vergessen. Ein Trump wird nicht aus dem Nichts geboren, er ist das Resultat des politischen Versagen und der Klüngelwirtschaft!

#45 - 20.01.2019, 19:16 von Little_Nemo

Er macht ja auch nur was die anderen tun - und wie

Zitat von stroemfeld
Ich bin mir ja nicht sicher ob Trump dafür verantwortlich das die Gesellschaft so gespalten ist, ich würde eher den Medien die Schuld geben... So glauben immer noch unglaublich viele Amerikaner das Trump behauptet hätte man dürfte jeder Frau ohne ihre Zustimmung an die pussy greifen, das hat er nie gesagt und jeder der sich bemühen würde könnte schlichtweg das Video dazu anschauen... Es wird tränengas an der Grenze eingesetzt, das ist unter Obama mehr als 200mal vorgekommen, niemanden hat es interessiert... Und als Rassisten bezeichnet man in auch erst kürzlich, Trump ist schon so lange in der Öffentlichkeit und jetzt fällt das plötzlich auf? Wenn man etwas gegen illegale Einwanderer hat ist man nicht unbedingt ein Rassist der etwas gegen alle Einwanderer hat. Nur ein paar der Beispiele, man kann sich da gerne mal informieren... Abgesehen davon das Trump nur Präsident geworden ist weil seine Gegenkandidatin zu den korruptesten Menschen der Geschichte zählt die nachweislich die Vorwahlen zu Ungunsten von Sanders manipuliert hat. Ich bin wahrlich kein Fan von Trump, aber im Gegensatz zum vergötterten Dronen Massenmörder Obama ist er gar nicht so schlecht.
Welches Medium hat denn behauptet, dass er das gesagt hätte? Mir ist nichts dergleichen bekannt. Für mich klingt das was Sie hier schreiben nach einem klassischen Versuch mal wieder die Wahrheit so zu verdrehen, dass sie für ihren blondzotteligen Hero vorteilhaft aussieht. Ach nein, Sie sind ja "wahrlich gar kein Fan" von ihm. Die ewig alte Wendehals-Masche. Hat Trump den Drohnenkrieg eigentlich beendet? Sieht eher nach dem Gegenteil aus, oder?

#46 - 20.01.2019, 19:16 von chaosimall

Diese Hobbypsychologie

kann ich nicht mehr hören. Der Mann ist Politologe, sagt aber herzlich wenig wissenschaftliches. Statt dessen fabuliert er über DT‘s Narzissmuss nach dem Motto, es könnte so kommen aber auch ganz anders.
Entscheidend für das Verhalten von DT in dieser Frage ist weniger seine persönliche Hybris sondern der Umstand, dass er Grenzen verschieben will. Im Gegensatz zu früheren Präsidenten, die hat DT kein schlechtes Gewissen und fürchtet auch keine soziale Rufschädigung. Er will genau in dem Ruf stehen der ihm vorgeworfen wird. Er will die Grenzen des Sag- und Machbaren nach rechts verschieben. Dabei setzt er auf der Welle der politischen Empörung statt von ihr überrollt zu werden. Ein Amtsenthebungsverfahren ohne Konsequenz wird ihn wenig beeindrucken. Nur wenn es eine echte justitiable Beweislage gibt wird dies etwas ändern. Alles andere wird er nutzen um den kommenden Wahlkampf anzuheizen und die Polarisierung weiter fortzutreiben. Hierzu hätte ich mir Äußerungen des Politologen gewünscht, basierend auf seiner wissenschaftlichen Forschung, und keine Küchenpsychologie.

#47 - 20.01.2019, 19:17 von quark2@mailinator.com

Das westliche Modell hatte schon vor 1990 einige ernsthafte Probleme, die aber durch den Zerfall des Ostens nochmal aufgefangen werden konnten. Aber die Schraube zieht sich wieder an. Man kann sich ansehen, wie sich der Anteil westlicher Länder an der Wertschöpfung der Welt langsam aber sicher reduziert. Entsprechend reduziert sich der Vorsprung im Lebensstandard. Entsprechend wird es immer komplexer, die Kontrolle zu behalten. Trump ist nur ein Symptom des Wirtschaftsproblems. Kommt Pence an die Macht, wird es wohl auch nicht gerade lustig. 1990 wäre der Zeitpunkt gewesen, die Systemfrage offen zu diskutieren, denn was wir haben, ist weder stabil noch gut für die Masse der Menschen. Nun ist es zu spät und die Spannungen steigen - in Europa, gegenüber den USA, gegenüber China und Russland ... Man kann nicht einfach eine Generation von Spaniern oder Italienern mit 25% Arbeitslosigkeit haben und behaupten, alles wäre so, wie es sein muß. Something is rotten ...

#48 - 20.01.2019, 19:17 von wiseguyno1

Ja, braver Forist ... fass den bösen "Bashing-Artikel" ... Grrrh

Zitat von ulrich-lr.
Vorschlag: Wir führen ein Medienunser ein. Unser täglich Trump-Bashing gebt uns heute... Brot gibt es nicht immer, aber auf das Erscheinen eines Artikels über Trump ist Verlass.
Genau so verlässlich wie das damit einher gehende Aufheulen seiner treuen Fanbase, die (kaum ist der Artikel erschienen) auch schon dagegen angeifern.
Unser täglich Stöckchen gib uns heute ...

#49 - 20.01.2019, 19:18 von DorianH

Zitat von kommentator24de
Auch Politikwissenschaftler sitzen gut in ihrem Glasschrein. Was wir aber für Europa und Deutschland lernen können und dürfen und auch sollten: dass eine verbindende Mitte ein besserer Stabilitätsanker für krisengeschüttelte Zeiten ist als ein Beharren auf aberwitzigen Positionen. Wenn ich lese, dass das private Vermögen der Deutschen 6 Billion Euro beträgt - das sind pro Person, vom Säugling bis zum Greisen durchschnittlich 75.000 Euro - dann fällt mir auch da eine relativ deutliche Ungleichverteilung auf. Eine "durchschnittliche" Familie mit 2 Kindern hätte also ein Barvermögen von 300.000 Euro (ohne Immobilien). Und es soll mir keiner behaupten, dass die größten Summen bei den Menschen untergebracht sind, die dafür auch die größte Verantwortung übernehmen, die größte Leistung für die Gesellschaft erbringen, sich über die Maßen für soziale Zwecke und Initiativen einsetzen oder sonst irgendeinen dummen ausgedachten Quatsch. Es soll mir auch keiner erzählen, dass der Hartz-IV-Empfänger doch "selbst schuld" an seinen Verhältnissen ist. Es soll mir auch keiner erzählen, dass es nicht Mittel und Wege zu einer besseren Verteilung gibt und es soll mir auch keiner erzählen, dass zunächst die verhältnismäßig gesund wirtschaftende Mittelschicht angegangen werden muss. Ansonsten sind wir nicht so weit von einer Spaltung der Gesellschaft entfernt.
Das alles erzählt Ihnen ja auch niemand.
Was soll uns also Ihr "Beitrag" bitte sagen?

    Seite 5/25   10