Forum
Reise

928-Meter-Aussichtsturm: So soll Dubais höchstes Gebäude aussehen

Emaar Properties/ Aurecon Santiago Calatrava baut ein Riesen-Minarett: In Dubai soll bald ein neuer Wolkenkratzer entstehen, der fast einen Kilometer in den Himmel ragt. Hier sehen Sie die besten Fotos!
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/6    
#1 - 20.06.2016, 13:09 von Maya2003

Was soll das ?

Größenwahn löst nicht die Probleme denen sich die islamischen Staaten gegenübersehen.

Anstatt sinnlose Wolkenkratzer zu bauen sollten die Damen und Herren in Dubai einmal darüber nachdenken warum die gesamte islamisch dominierte Welt in gesellschaftspolitischer, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Hinsicht vom Rest der Kulturen immer weiter abgehängt wird - seit mehreren Jahrhunderten hat der islamisch geprägte Raum NICHTS zum Fortschritt der Menschheit beigetragen sondern verharrt in einem Denkschema das andere Kulturen längst überwunden haben - eine religiös bestimmte Kultur hemmt jeden Fortschritt. Der Westen hat das selbst lange selbst spüren dürfen (müssen) - dem Islam befindet sich mittendrin.

Da helfen auch keine Superskyscraper.

Der (begründete) Ruhm längst vergangener Tage ersetzt keine kritische Auseinandersetzung mit den Fehlern und Versäumnissen der letzten 500 Jahre.

#2 - 20.06.2016, 13:17 von johannesraabe

Der Architekt ist ein Genie. Wenn dieses Bauwerk so entsteht, endet endlich die Phase der Glasskartons.

#3 - 20.06.2016, 13:28 von Archetim

Cool!

In Deutschland undenkbar! Die Kosten, der Lärm, der Müll, die Kalkulation, die Frösche, die Nistvögel, die Schrebergärten, die Zugvögel........

#4 - 20.06.2016, 13:29 von Räuber Hotzenplotz

Warum nicht gleich bis zum Mond???

Da unten grassiert der blanke Größenwahn...und dabei können die Einheimischen dort nicht einmal einfachste Arbeiten selbst verrichten, von vorhandenem Willen mal ganz zu schweigen...außer Rennkamele zu züchten und Ölgelder zu verschleudern gibt es dort keine nennenswerten Qualifikationen der Einheimischen. Wer es nicht glaubt, sollte dort einfach mal arbeiten und sich das ganze Elend ansehen. Aber Hauptsache noch mal weider höher hinaus, frei nach dem Motto: Dubai hat nun doch den längsten ;-)

#5 - 20.06.2016, 13:33 von boknopf

blabla

Hätte, soll, wäre und ne Menge heisser Luft. In knapp 4 Jahren so´n Teil hochziehen ist sehr ambitioniert und ähnlich unnütz wie diese "World", die man da ins Wasser gekippt hat. Will keiner haben und rutsch langsam wieder zurück an den Meeresboden.

#6 - 20.06.2016, 13:59 von mei_guder

Bauen geht auch günstig?!

Ja, ja, es sind Äpfel und Birnen und dennoch:

Der Burj Khalifa hat wohl auch etwa 1 Milliarde Euro gekostet und bei 517.000m² Geschoßfläche also weniger als 2000€/m². Es ist wohl zu erwarten, dass dieses Gebäude mindestenst so viel Fläche bieten wird und es wird auch mit 1 Milliarde Euro Kosten gerechnet. Beim Bau dieser Gebäude gehts um Gebäude-Unikate, für die sicherlich aufwendig neue Prozesse und neue Technik entwickelt werden muss. Außerdem baut diese Gebäude niemand, weil sie so schön preiswert zu errichten sind.

So, und nun vergleicht das doch mal mit dem stinknormalen Geschoßwohnungsbau in ca. 20m Flachbauten in deutschen "Groß"städten, wo selbst vermeintlich zum Selbstkostenpreis bauende Baugruppen Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen von 3000-5000€ aufrufen.

Absurd!

#7 - 20.06.2016, 14:00 von lex1976

Aus ökonomischen wie ökologischen Aspekten natürlich Schwachsinn. Aber hier geht es ja um Prestige. Was man aus einer Mrd. Petrodollar eben so alles bauen kann. Hoffe mal, beim Design ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Der Burj Khalifa ist um Welten gelungener. C. Pelli hat auch schon Besseres entworfen (Kuala Lumpr Petronas Towers oder WFC in NYC)

#8 - 20.06.2016, 14:53 von Olaf

Zitat von Maya2003
Was soll das ? Größenwahn löst nicht die Probleme denen sich die islamischen Staaten gegenübersehen.
Eine Milliarde reicht gerade mal für 14 Tage EEG Umlage und die läuft bei uns seit Jahren.

Es ist also noch die Frage, wer hier wirklich dem Größenwahn verfallen ist.

Mal sehen, was wir in 20 Jahren noch von der Milliarde haben, die die letzten 14 Tage EEG-Umlage gekostet haben.

In Dubai haben sie dann mit dem Turm auf jeden Fall eine nachhaltige Touristenattraktion. Denn das sind solche Bauwerke auf jeden Fall, wie man am Beispiel Paris sehen kann.

#9 - 20.06.2016, 15:22 von Bueckstueck

Zitat von Archetim
In Deutschland undenkbar! Die Kosten, der Lärm, der Müll, die Kalkulation, die Frösche, die Nistvögel, die Schrebergärten, die Zugvögel........
In Deutschland - ja in Europa - scheitert sowas zuallererst glücklicherweise an der Vernunft. Der Nutzwert eines Aussichtsturms von 928m Höhe für 1 Milliarde Ocken tendiert nämlich gegen Null.

Das es in einer Stadt mitten in der Wüste eh keine schützenswerte Natur mehr gibt, ist nur eine Randnotiz.

    Seite 1/6