Forum
Reise

Appalachian Trail in den USA: Gut getarnt durch die Wildnis

TMN / Courtesy of AMC/Dennis Welsh Es müssen ja nicht die gesamten 3517 Kilometer des Appalachian Trail sein. Maines grüne Hügel und New Hampshires Höhen lassen sich auch in kürzeren Etappen erkunden. Ehrenrührig ist das nicht - schließlich wandert man hier gut getarnt.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 10.09.2015, 07:43 von ferdi111

Cool

Darüber gibt es auch eine zweiteilige tolle Doku. Sollte man sich ansehen. Kaum zu glauben, was für Menschen diesen Trail laufen. Sehr inspirierend.

#2 - 10.09.2015, 08:54 von JoMi

stimmt

Die doku hab ich auch schon 3mal gesehen. Kam auf den "dritten" und arte. Wäre interessant den trail auch zu laufen, aber die Dauer von 4monaten und der innere schweinehund verhindern das... noch.

#3 - 10.09.2015, 09:30 von pharmakon

Mein

Bruder ist den gelaufen und war begeistert.

#4 - 10.09.2015, 09:45 von vlado13

Hab die tolle Doku

auch gesehen. Wär aber nix für mich :-)

Ich habe in Erinnerung, dass man zu früh im Frühjahr im Süden nicht losgehen kann, und dass es sehr ambitioniert ist, den Mt. Katahdin zu erreichen, bevor der Winteranbruch den Aufstieg unmöglich macht. Ist wohl nicht ganz ohne, so dass der Weg von der Parkverwaltung irgendwann gesperrt wird (Unfallgefahr).

#5 - 10.09.2015, 10:17 von mikado17

Langer Traum

Sowie ich mich im Ruhestand befinde, werden ich den auch laufen! Habe ja dann hinreichend Zeit ! Möglicherweise braucht man dann auch ein richtiges Visum, egal! Kann es kaum noch abwarten!

#6 - 10.09.2015, 10:18 von SchneiderG

""Sie arbeitet heute in der Gorman Chairback Lodge And Cabins des Appalachian Mountain Club (AMC).

Die Lodge liegt mitten in der 100-Meilen-Wildnis zwischen den Orten Greenville und Milo. Die Gegend heißt so, weil Wanderer hier etwa 100 Meilen - also 160 Kilometer - lang durch kaum berührten Gebirgswald laufen müssen ... ""

Genau das ist es was mich an Reportern ärgert. Einen Absatz einzuwerfen und zu suggerieren, daß diese Lodge irgendwas mit dem Appalachian Trail zu tun haben könnte.

Hat sie aber nicht das geringste. Ist über 120 km vom nächsten Schnittpunkt vom Appalachian Trail entfernt.

So was zerstört das Vertrauen in Reporter :(.

#7 - 10.09.2015, 10:24 von Topf Gun

Man

Zitat von vlado13
auch gesehen. Wär aber nix für mich :-) Ich habe in Erinnerung, dass man zu früh im Frühjahr im Süden nicht losgehen kann, und dass es sehr ambitioniert ist, den Mt. Katahdin zu erreichen, bevor der Winteranbruch den Aufstieg unmöglich macht. Ist wohl nicht ganz ohne, so dass der Weg von der Parkverwaltung irgendwann gesperrt wird (Unfallgefahr).
Man geht, ist man von Süd nach Nord unterwegs, i.d.R. Anfang April (einige auch schon im März) am Springer Mountain in Georgia los und sollte spätestens Anfang Oktober in Maine, den Mt. Kathadin erreicht haben, da auch das USA-Visum nur für 6 Monate gilt !

Im Frühjahr kann es in den Appalachen noch knackig kalt werden und Temperaturen bis -15 Grad und Schnee sind keine Seltenheit.

Echt eine Tour fürs Leben.......

#8 - 10.09.2015, 10:31 von xilraf

Wild

"WILD" ist auch ein super Film, allerdings nicht über den Appalachian Trail, sondern über den Pacific Crest.

#9 - 10.09.2015, 10:38 von SchneiderG

Zitat von Topf Gun
Man geht, ist man von Süd nach Nord unterwegs, i.d.R. Anfang April (einige auch schon im März) am Springer Mountain in Georgia los und sollte spätestens Anfang Oktober in Maine, den Mt. Kathadin erreicht haben, da auch das USA-Visum nur für 6 Monate gilt ! Im Frühjahr kann es in den Appalachen noch knackig kalt werden und Temperaturen bis -15 Grad und Schnee sind keine Seltenheit. Echt eine Tour fürs Leben.......
Was spricht eigentlich gegen die Nord-Süd Richtung?

Die Hitze nur im Süden oder noch was wirklich relevantes?

    Seite 1/3