Forum
Reise

Insel Astypalea: Zeit für Ouzo

Verena Wolff/ TMN In der griechischen Ägäis liegt ein Inseljuwel: Astypalea. Touristisch ist die Dodekanes-Insel noch kaum erschlossen, die Bewohner versorgen sich und ihre Gäste selbst.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 03.07.2017, 18:59 von La República

Toller Reisetipp

Hoffentlich liest den Artikel niemand, damit das Juwel auch erhalten bleibt.

#2 - 03.07.2017, 19:38 von Casparcash

@ La República

ja, das ist immer das problem.
muss gestehen, dass ich nach der lektüre schon nachgesehen habe, wie ich hinkommen und wo ich unterkommen könnte. ist nicht so schwer und die insel liegt auch nicht so weit abseits der üblichen route.

#3 - 03.07.2017, 20:40 von nick-gr

Sobald es einen Fährenstreik gibt kommt man nicht runter von der Insel. Krankenhaus bzw. Ärzte gibt es nicht dort. Und sonstige annehmlichkeiten auch nicht. Tip: Ausserhalb der Haupttsaison anreisen.

#4 - 03.07.2017, 22:13 von peter79x

Griechenland hat wahrhaft traumhafte Ecken und liebenswerte Bewohner. Wie unrecht wir diesem Land oft tun, wenn wir es auf wirtschaftliche Aspekte reduzieren, für die die Bevölkerung ohnehin nichts kann.

#5 - 04.07.2017, 00:21 von exekias

Schnittstelle Dodekanes-Kykladen

Durch die besondere Lage Astypaleas genau auf der Schnittstelle zwischen Dodekanes und Kykladen,
liegt die Insel relativ abseits. Aufgrund ihrer Form auch Schmetterlingsinsel genannt, gehört zwar zum Dodekanes, architektonisch aber eher kykladisch

#6 - 04.07.2017, 06:52 von Papazaca

Meine Trauminsel in der Realität

Ich hatte mal den Traum, auf einer einsamen Insel zu leben. !978 besuchte ich viele Cycladen- Inseln und Inseln des Dodekanes. Auch Astypalea. Da habe ich mehrere Monate gelebt und mich in die Insel verliebt. Ein möglicher Hauskauf gestaltete sich sehr schwer. Die Besitzverhältnisse waren sehr oft unklar, weil viele Bewohner ausgewandert waren, in die USA und nach Australien. Und Ausländer durften noch kein Land in dieser Region besitzen, Griechenland war noch nicht in der EU. Man mußte eine Firma gründen, der das Haus dann gehören konnte, mit griechischen Bürgen.

Mit dem Beginn der Herbststürme gab es sehr viel weniger Fähren und kaum Lebensmittel. Die Insel war fast menschenleer, Nur noch wenige Menschen saßen im Café, leider sprach ich kein Griechisch. Da wurde mir klar, das der Traum, auf einer einsamen Insel zu leben, für mich unrealistisch war. Ich habe dann fast ein Haus auf Patmos gekauft (die Insel ist größer), mich dann aber im letzten Moment von meinem Traum verabschiedet.

Es ist gut, Träume zu haben. Und es ist auch gut, diese Träume zu durchleben und sich manchmal von ihnen zu verabschieden. Trotzdem: Ich war in Astypalea wirklich verliebt, eine tolle Insel. Verrückt, das Astypalea jetzt - viele Jahre später - im SPON auftaucht. SPON ist überall, na ja, fast.... kleine Welt ....

#7 - 05.07.2017, 17:48 von meinemeinungsfreiheit

Reichlich überbewertet...

... finde ich die griechischen Inseln. Auf Fotos schön, in der Realität doch sehr enttäuschend und fade. Verstehe nicht, warum so eine übertriebene Berichterstattung gemacht wird. Da gibt es doch ganz andere "Juwelen" im Mittelmeerraum, über die geschrieben werden sollte.