Forum
Reise

National-Geographic-Ranking: Wo Urlauber die glücklichsten US-Amerikaner treffen

Westend61 / imago Reisen ins Glück: Eine Studie hat herausgefunden, in welchen US-Städten man die glücklichsten Einwohner findet - und was sie so zufrieden macht.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 19.10.2017, 22:41 von mpschroeder

Usa

Bei Bild eins heisst es, es sei sie glücklichste Stadt der USA zu sehen. Auf dem Bild sehe ich aber keine Stadt, sondern nur ein Strasse, die durch eine Berglandschaft führt...

#2 - 20.10.2017, 02:07 von gerhard2010

Grund der Happyness

... ist einfach daß Marihuana in Colorado legal ist! G2010

#3 - 20.10.2017, 02:21 von dunnhaupt

Ein bekannter italienischer Universitätsprofessor

... akzeptierte einen Ruf nach Boulder, weil ihm die dortige Uni 2 Tage Vorlesungen und 5 Tage Ski versprach. Damit konnten andere amerikanische Unis freilich nicht konkurrieren, die ihm lediglich ein höheres Gehalt anboten. Unser Leben ist kurz. Ein gesünderer Lifestyle ist wichtiger als Geld.

#4 - 20.10.2017, 02:59 von jeanremy

Das wär was für Hamburg, Berlin etc.

Interessante Studie! Es wäre spannend, solch einen "Glücksatlas" einmal für die Stadtteile innerhalb deutscher Großstädte zu erstellen. Das wäre zum einen ein hilfreiches Kriterium bei der Wohnungssuche. Zum anderen würde es aufzeigen, welche Stadtteile evtl. besonderer Förderung bedürfen. Schreibt mal hier ins Forum, wenn jemand Lust hat, daran zu arbeiten.

#5 - 20.10.2017, 03:37 von calinda.b

Quatsch

Es ist das legal zu erwerbende Marihuana, das die Menschen in Boulder, Colorado glücklich macht. :-)

#6 - 20.10.2017, 07:00 von Flying Rain

Joa Boulder

Joa Boulder macht wirklich einen wie soll ich sagen „leicht europäischen“ Eindruck. War auch der erste Ort in den USA wo ich Fahrräder im Ortsbild als alltägliches Fortbewegungsmittel gesehen habe... ob die Menschen deswegen jetzt liebenswürdiger gewesen wären möchte ich aber lieber nicht behaupten.

#7 - 20.10.2017, 08:47 von Rainer Hackenberg

Stress in Boulder

Die armen Menschen in Boulder müssen jetzt schon zur Arbeit "laufen". Haben die so wenig Zeit, dass sie nicht auch gemütlich "gehen" können? Als ich vor kurzem in Boulder war habe ich ausser ein paar Joggern noch niemanden laufen gesehen.

#8 - 20.10.2017, 08:49 von soodersooderanders

Habe selbst in Boulder gelebt

...das muss man sich aber auch leisten können. Der Durchschnitts(!)preis für ein Häuschen dort: über eine Millionen Dollar. Aber klar - Boulder ist der Hammer! 300 Tage Sonnenschein, fast überall überragen die Bäume die Häuser, keine der üblichen Ketten (McDonalds, Taco Bell, etc.) in der gesamten Innenstadt, 80% Akademiker unter den Bewohnern, dichtes ÖPNV Netz, Studenten überall, die Rocky Mountains direkt daneben, 40 Minuten zum Denver International Airport, 40 Minuten zum Skigebiet, und alle, wirklich alle treiben gerade Sport, kommen vom Sport oder gehen gerade zum Sport. Wie gesagt nur leider kostet es auch eine Stange Geld hier leben zu können...

#9 - 20.10.2017, 09:02 von rkissner

So untypisch US wie Austin, TX

Das Durchschnittsalter der Bewohner von Boulder, CO liegt 10 Jahre unter dem US-Durchschnitt, weil es sich um eine ausgeprägte Universtätsstadt handelt. Deshalb die vielen Fussgänger und Radler, genau wie in entsprechenden europäischen Städten wie Pisa, Cambridge, Tübingen etc., wo die Studenten einen Grossteil der Bevölkerung bilden. Junge Leute mit glänzenden Aussichten für die Zukunft. Marhihuana ist nicht nötig für deren Euphorie.

    Seite 1/3