Forum
Reise

Wie ein Fischer zum Touranbieter wurde: Neuanfang ohne Netze

Alexandra Frank Ein Leben an Land kann sich Victor Vasquez nicht vorstellen. Trotzdem gab der ecuadorianische Fischer seinen Beruf auf und nimmt heute Urlauber statt Fische an Bord. Dem Meer zuliebe.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 20.09.2019, 09:52 von entorf2

Toller Artikel,

ich würde mir hier bei Spiegel aber mal einen Artikel über die Fischerei in der Ostsee wünschen. Da wo die Angelfischerei zu Gunsten der komerziellen Netzfischerei eingestampft wird. Dieses Spiel läuft seit 2 Jahren und hier liest man nichts darüber.

#2 - 22.09.2019, 11:38 von Celegorm

Zitat von entorf2
ich würde mir hier bei Spiegel aber mal einen Artikel über die Fischerei in der Ostsee wünschen. Da wo die Angelfischerei zu Gunsten der komerziellen Netzfischerei eingestampft wird. Dieses Spiel läuft seit 2 Jahren und hier liest man nichts darüber.
Das ist eine ziemliche Verdrehung der Tatsachen. Richtig ist eher, dass die kommerzielle Fischerei in europäischen Gewässern seit langem stark reguliert und etwas beim Ostseedorsch auch empfindliche Rückgänge bei den Quoten hinnehmen musste. Freizeitangler sind hingegen vielerorts fast völlig unreguliert, obwohl oft - wie beim Ostseedorsch - substantielle Mengen gefangen werden. Dass angesichts des dürftigen Zustands des Bestandes darum auch Freizeitangler nicht mehr einfach so viel heraus ziehen können, wie sie wollen, ist eigentlich naheliegend. Freizeitfischer sollten nicht längere Spiesse haben als Berufsfischer, im Gegenteil, immerhin leben letztere ja davon. Ebenso sind Netze nicht per se problematischer als Leinen, alles kommt immer aufs Mass und den Rahmen an..