Forum
Sport

Gehirnerschütterung bei Liverpool-Keeper Karius: Knockout in der 49. Minute

Getty Images Über seine beiden Patzer redete die Fußball-Welt: Liverpools Loris Karius entschied das Champions-League-Finale. Nun kam heraus, dass der Keeper zuvor wohl eine Gehirnerschütterung erlitten hatte. Kann diese ihn beeinträchtigt haben?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/9    
#1 - 05.06.2018, 13:07 von dr.eldontyrell

Der Schläger Ramos

gehört gesperrt.
Zumindest hoffe ich, dass bei der WM so etwas mit mindestens Rot, wenn nicht einer Sperre für mehrere Spiele geahndet wird.

#2 - 05.06.2018, 13:14 von KobiDror

Auch wenn es nicht bewiesen ist...

... dann hat Ramos in dem Spiel gleich 2 Spieler auf dem Gewissen... Klingt für mich eher nach Rambo statt Ramos. Die angesprochene NFL hat rigorose Regeln für Gehirnerschütterungen und ja, das Spiel eignet sich besser für solche Unterbrechungen. Trotzdem sollte man Spieler auch im Nachhinein sperren, wenn sie Mitspieler so verletzen. Das hat mit Sport nichts mehr zu tun.

#3 - 05.06.2018, 13:14 von makes2068

Titel nachträglich aberkennen...

...und Ramos lebenslang sperren.
Etwas Anderes fällt mir nicht dazu ein!

#4 - 05.06.2018, 13:31 von Beat Adler

Liverpool sollte den Versuch wagen das Ganze juristisch zu klaeren.

Liverpool sollte den Versuch wagen das Ganze juristisch zu klaeren.
Vor dem Sportsgerichtshof in Lausanne Klage gegen Sergio Ramos wegen VORSAETZLICHER Unsportlichkeit und VORSAETZLICHER Koerperverletzung einreichen. Wenn auch nur, um zu sehen, wie das Gericht auf eine solche Klage reagiert. Das kann auch vor einem anderen Gerichtshof sein. Der muss dann entscheiden, die Klage anzunehmen oder abzulehnen. Der Wert der Klage gegen Sergio Ramos soll mehrere Millionen betragen.

Doping wird als grobe Unsportlichkeit geahndet. Warum soll also Sergio Ramos der Justiz entgehen koennen? "Nur" weil es im Fussballgeschaeft so ist? Ein juristische Klaerung ist noetig.

#5 - 05.06.2018, 13:34 von MKK0102

Titel nachträglich aberkennen! Ramos sperren!

Was man hier so alles lesen muss?! Schon merkwürdig, dass niemand vanDijk anspricht. Offensichtlich haben hier einige die Szene nicht in Gänze gesehen, sie wollen es einfach nicht sehen oder haben selbst noch nie Sport betrieben.

#6 - 05.06.2018, 13:40 von misterknowitall2

Deutlich

Man kann in den Fernsehbildern deutlich erkennen, dass sowohl die Verletzung Salas gewollt war, als auch der Angriff auf Karius nur dem Torwart galt. Ramos ist mir schon früher unangenehm aufgefallen. Der geht immer auf die spielentscheidenden Spieler und versucht diese mit üblen Fouls aus dem Spiel zu nehmen. Wäre schön, wenn diesem Spiel endlich mal Einhalt geboten würde, denn das hat mit Fußball nichts mehr zu tun. Und Ramos gehört mindestens ein Jahr ausgepfiffen.

#7 - 05.06.2018, 13:41 von hausierer

Als nächstes kommt ein Computertumograph

neben das Spielfeld um die Auswirkungen von Fouls auf das Gehirn von Fußballern zu analysieren....
Schön, dass man versucht seine Defizite zu entschuldigen, dass ist vielleicht die Rettung für seine Karriere um am Dschungelcamp vorbei zu kommen...

#8 - 05.06.2018, 13:43 von whaller

Tage nach einem Fussballspiel

in der Ukraine stellt ein Arzt in Amerika fest dass ein Torhüter vor ca. 10 Tagen eine "visuelle räumliche Dysfunktion" hatte! Was soll dieser Quatsch? Wo war denn die medizinische Abteilung vor Ort während des Geschehens? Weshalb lässt sich den der lädierte Spieler nicht auswechseln? Scheinbar geht es hier darum eine katastrophale Leistung schönzureden.

#9 - 05.06.2018, 13:49 von der_rookie

Zitat von Beat Adler
Liverpool sollte den Versuch wagen das Ganze juristisch zu klaeren. Vor dem Sportsgerichtshof in Lausanne Klage gegen Sergio Ramos wegen VORSAETZLICHER Unsportlichkeit und VORSAETZLICHER Koerperverletzung einreichen. [...]
Kein Spieler willigt per Spielerpass zu Opfer von Vorsaetzlicher Koerperverletzung zu werden. Damit ist die Klaerung solcher Vorwuerfe kein Privileg der Sportgerichtsbarkeit. Stattdessen kann eine "normale" Strafanzeige gestellt werden. Ob das dann am Tatort (Kiev) erfolgen muss und was Ukrainische Gerichte als Beweisschwelle fuer absichtliche Koerperverletzung benoetigen - keine Ahnung.

    Seite 1/9