Forum
Sport

Stürmer-Star: Lewandowski kritisiert BVB-Führung

AFP Nächster Akt im Wechseltheater um Robert Lewandowski: Der Stürmer kritisiert seinen Club Borussia Dortmund dafür, dass er nicht zum FC Bayern wechseln darf. Zudem fühlt sich der Pole beim BVB unterbezahlt.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/19   10  
#1 - 31.07.2013, 12:56 von poweruser12

Vertrag

Meines Wissens hat Herr L. doch einen gültigen Vertrag beim BVB oder ? Und wenn daran was geändert werden soll, muß das, wie bei jedem Vertrag, von beiden Seiten schriftlich fixiert werden. Ist es wohl nicht, also gilt der Vertrag. Und wenn Herr L sich unterbezahlt fühlt, dann kann er ja im nächsten Jahr den Vertrag neu verhandeln. Wenn er denn keine Lust mehr hat, zu spielen, dann kann der Verein ihn ja auf die Tribüne setzen. Dann wird er sicher auch keinen Spass haben.

#2 - 31.07.2013, 13:06 von Matschas50

Abgehoben

Auch wenn Lewandowski sicherlich ein sehr guter Fussballer ist, gibt das ihm noch lange kein Recht, so in der Öffentlichkeit über seinen Arbeitgeber herzuziehen.

#3 - 31.07.2013, 13:06 von roppel

Wenn Watzke nun...

....sagt es sei klar das Lewandowski es an seiner Person festmache, dann waren die ganzen Stories über die angebliche börsenrechtliche Notwendigkeit eines schriftlichen Angebots wohl doch nur vorgeschoben. Er hat sein Wort gebrochen und den schwarzen Peter öffentlich wieder den bösen Bayern zugeschoben. Ist ja nicht das erste mal....

#4 - 31.07.2013, 13:07 von BoMoUAE

Groessenwahnsinn

Lewandowski scheint nicht klar zu sein, dass er und Goetze nur vom BVB weggekauft werden soll(t)en, um den schaerfsten Konkurrenten zu schwaechen. Beide wuerden im Kader der Bayern nur eine untergeordnete Rolle spielen (wenn ueberhaupt)... Und das sich Lewandowski unbezahlt fuehlt, grenzt wohl an Groessenwahn. Er hat einen laufenden Vertrag und weshalb sollte er ploetzlich mehr verdienen... Er sollte sich auf seinen Sport konzentrieren.

#5 - 31.07.2013, 13:07 von protoscorsair

Verträge sind einzuhalten!

Jetzt wirds langsam kindisch. Natürlich würe Lewy in München mehr verdienen als jetzt in Dortmund. Allerdings hätte Dortmund auch deutlich nachgelegt, wenn er verlängert hätte. (Siehe Hummels und Kollegen). Wollte Levy aber nicht. Jetzt sagt sich Dortmund, dass es finanziell attraktiver wäre, ihn noch 1 Jahr vergleichsweise günstig spielen zu lassen und dann zu den Bayern (ablösefrei). Lewy soll nicht meckern, sondern hätte mit Dortmund für viel Gehalt verlängern sollen und eine Ausstiegsklausel vereinbaren sollen. So war er einfach schlecht beraten und soll nicht schmollen.

#6 - 31.07.2013, 13:13 von kein_gut_mensch

Tja

Zitat von sysop
Nächster Akt im Wechseltheater um Robert Lewandowski: Der Stürmer kritisiert seinen Club Borussia Dortmund dafür, dass er nicht zum FC Bayern wechseln darf. Zudem fühlt sich der Pole beim BVB unterbezahlt.
Wenn er seinen Vertrag verlängert würde er auch mehr verdienen ;-) Also gehts doch hauptsächlich ums Geld und nicht um die sportlichen Perspektiven. Und mit der Drohung das er vermutlich schlechter spielen wird manövriert er sich noch weiter ins Abseits.
Die nächste Frage ist ob er beim FCB überhaupt gebraucht wird in Zukunft. Er sollte mal genau auf Sahin, Kagawa, Barrios achten die komischerweise alle wieder zurück wollen/wollten zum BVB.
Also er hat echt grotenschlechte Berater ...

#7 - 31.07.2013, 13:13 von dasbeau

Oh Mann,

was für ein Grünschnabel. "Dass sie mich behalten, ist nicht fair" - Hallo? Sinn und Zweck von Verträgen verstanden? "Ich fühle mich unterbezahlt" Tja, hättest halt besser verhandeln sollen. Oder aber nachverhandeln. Im Gegenzug zu einer Vertragsverlängerung gibt's bestimmt auch mehr Geld. Ach Robert, ich bin BVB-Fan und Du hast uns viel Freude gemacht, aber Du rennst gerade so dermaßen in's Abseits, das geht gar nicht. Damit meine ich nicht Deinen Wechselwillen, der ist legitim, sowas haben andere Spieler auch, aber die Art und Weise des ganzen Kasperltheaters ist in höchstem Masse unprofessionell.

#8 - 31.07.2013, 13:14 von habeimmerrecht

Watzke

Ja, Watzke hat in zahlreichen Interviews von einem perfekten" Gesamtpaket" das die Spieler beim BVB so mögen. Inzwischen haben auch die guten Spieler beim BVB bemerkt das man mehr Geld woanders verdienen kann. Da ist das "Gesamtpaket" schnurz egal. Da ist Lewandowski und Co.ein wenig spät darauf gekommen. Sie haben sich einwickeln lassen...

#9 - 31.07.2013, 13:15 von trxs

langweilig

So langsam nervt das Gejammere des Herrn Lewandowski. Fakt ist er hat einen gültigen Vertrag. Diese Unsitte Verträge nicht mehr zu erfüllen ist auch so ein seltsamer Auswuchs des Profigeschäfts. Wenn er meint er könne sich nicht mehr motivieren in der Saisonmitte findet er sich eben auf der Bank wieder, das wird für Pep nicht unbedingt ein zusätzlicher Anreiz sein ihn zu holen, zumal er von diesem Stürmertyp ja eigentlich nicht so viel hält.

    Seite 1/19   10