Forum
Wirtschaft

Amtsantritt von Jair Bolsonaro: Rechtspopulist löst Börsenfeuerwerk in Brasilien aus

REUTERS Brasiliens neuer Präsident Bolsonaro äußert sich frauenverachtend, rassistisch, homophob und er will den Umweltschutz beschneiden. Die Finanzmärkte quittieren seine ersten Tage im Amt trotzdem mit Begeisterung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 4/4    
#30 - 03.01.2019, 13:29 von gatopardo

Was soll man schon von einem Präsidenten erwarten,

der sein Land wieder "gottesfürchtig" und mit Lockerung der Waffengesetze regieren will. Ich habe zeitweise in den 1970ern in Brasilien gelebt und denke, dass die alltägliche Gewalt und Korruption wahrscheinlich noch steigen wird in diesem Land, die auch die ultrarechten Generäle nie in den Griff bekamen.

#31 - 03.01.2019, 13:48 von mostly_harmless

Zitat von guki0340
[....] Nach den Feierlichkeiten haben Die Teilnehmer mit Müllsäcken den großen Platz selbst gereinigt zum Zeichen, dass es in dem Land nun sauberer werden soll. Über diese kleinen doch berührenden Gesten [...]
jaja, die von Bolsonaro angekündigte physische Vernichtung von Andersdenkenden ist nicht so wichtig, wichtig ist das es sauber ist und das Ruhe herrscht, gell?

#32 - 03.01.2019, 15:10 von LorenzSTR

Trotzdem?

Die Finanzmärkte feiern den Mann nicht trotz, sondern wegen seiner faschistoiden "Politik" und der Aussicht auf neue Reichendikaturen. Vielleicht täte dem Autoren ein bisschen Allgemeinbildung ganz gut.

#33 - 03.01.2019, 15:13 von neanderspezi

Brasilien hat einen besseren Politiker verdient

Ein Strohfeuerchen mehr oder weniger bringt diesen Globus auch nicht aus dem Gleichgewicht. Mal sehen, wie schnell es wieder gelöscht ist, selbst wenn ein von oberster Leuchte beauftragter Pompeo mithelfen soll, es noch mehr anzufachen. Interessant wird es auch sein, wie lange dieser brasilianische Umweltsünder und undemokratischer Schaumschläger seine Landleute als Oligarchenunterstützer und sozialer Schandbube die brasilianische Bevölkerung zu täuschen vermag, bis ihr ein Licht aufgeht, was sie sich mit seiner Wahl angetan hat.

#34 - 03.01.2019, 16:17 von svenk2409

Musste (leider) so kommen

Ich kann mich Beitrag 7 nur anschließen! Ich habe eine brasilianische Arbeitskollegin deren Familie noch in BRA ist. Sie hat mir das gleiche erzählt: Massive Korruption, Hohe Arbeitslosigkeit, sehr viel Gewalt. Da Jahrelang eine eher linke Regierung die Möglichkeit hatte dagegen was zu tun, dies aber nicht getan hat oder auch gar nicht wollte, ist es nun leider logischerweise so gekommen und wir haben den nächsten Autokraten... Leider tragen weltweit die sozialen Parteien eine erhebliche Mitschuld daran, denn statt Politik für die Menschen wurde allzuoft Politik für die Wirtschaft sowie die eigene Tasche gemacht. Da kann auch eine soziale Partei in D ein Lied davon singen.....

#35 - 03.01.2019, 16:24 von eulenigel

Ein schwarzer Tag

Für die Welt, Umweltschutz, Empathie, Tierschutz, Regenwald und irgendwie alles gute gefühlt. Ich weiss nicht wer schlimmer ist, die Wähler, der Typ oder die Gier der Börse. Der Mensch ist ein ekelhafter Parasit, sieht man hier und bei Trump allerbestens.

#36 - 03.01.2019, 17:34 von caipis

Geht's denn noch?

Ich stimme mit #24 überein: Die Brasilianer sind ein tolles Volk, ich lebe hier seit 30 Jahren und werde mit Sicherheit auch noch die nächsten Jahre hier bleiben. Viele Leute, die hier im Forum ihren Senf abgeben, kennen nicht im Geringsten die politische Lage und die Ohnmacht durch Korruption und Kriminalität in Brasilien.

#37 - 03.01.2019, 17:40 von Dr. Kilad

Das wusste bereits Adorno

Der Kapitalismus liebt die Faschisten - wenn es Kohle einbringt.

#38 - 03.01.2019, 18:44 von alfredo24

@Schartin Mulz, #20

Ich kann Ihrer Meinung voll zustimmen. Nun denke ich an Deutschland und sehe da ähnliche Entwicklung. Die herrschende Politik erkennt nicht, was alles bei uns schief läuft oder will es nicht sehen oder ignoriert es einfach, macht es einfach klein oder stuft es als Einzelfall ab. Wenn bei uns ähnliches bei den nächsten Wahlen sich abzeichnet, wundert es mich überhaupt nicht. Nur die Politiker sind erstaunt und müssen erst die Ergebnisse analysieren. Und dann machen sie weiter wie bisher auch.

#39 - 03.01.2019, 21:11 von geotie

Zitat von guki0340
Bei der Amtseinführung von Bolsonaro hat seine Frau eine Rede in Gebärdensprache gehalten, die von jemanden für hörende übersetzt wurde. Also, ein Frauen und Minderheiten verächtender Präsident hat eine Frau die Professorin für Gebärdensprache ist und die hält eine Rede in Gebärdensprache! Nach den Feierlichkeiten haben Die Teilnehmer mit Müllsäcken den großen Platz selbst gereinigt zum Zeichen, dass es in dem Land nun sauberer werden soll. Über diese kleinen doch berührenden Gesten wird hier in der Polterpresse nicht berichtet. Schade eigentlich, könnten diese doch für so manchen überheblichen Linkspopulisten in der hiesigen Mediewelt die „böse brasilianische Welt etwas besser erscheinen lassen.
Ich lebe in Brasilien und bin weiß Gott kein Fan von einer Person der einen politischen Mord als gut bezeichnet, einer der mit Waffengewalt für Ordnung sorgen will. Aber die Brasilianer haben gewählt und müssen nun damit leben. Ich hoffe, dass der saubere Platz und die Gebärdensprache nicht das einzige gute war. Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich mich in Bolsonaro geirrt habe und wünsche den ihm und den Brasilianern viel Glück.

    Seite 4/4