Forum
Wirtschaft

Brexit-Streit: Johnson-Rücktritt schickt Pfund-Kurs auf Talfahrt

REUTERS Erst der Brexit-, dann der Außenminister: Die Rücktritte von David Davis und Boris Johnson haben den Pfund abstürzen lassen. Experten zufolge hätte die Reaktion auch ganz anders ausfallen können.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 09.07.2018, 20:47 von Harald Schmitt

Wie haben die scih das denn sonst vorgestellt

Wie haben die scih das denn sonst vorgestellt und warum haben sie sich nicht an die Front gestellt?
Farage hat sich ja gleich verzogen und kassiert weiter die dicke Kohle von der EU und saftige NEbeneinkünfte ohne sich zu schämen.
Waserwarten sie sich vo einem harten Brexit, das alle um Handelsabkommen Schlange stehen und die Wirtschaft auch ohne die EU brummt?
Der wichtigste Handelspartner ist die EU und da wollen sie dann Zollschranken und Kontrollen an den Grenzen?
Sollen die doch auf ihrer Insel bleiben und ne große Mauer drumrum bauen. Die wird keiner vermissen.
Wenn die Wirtschaft dann schwächelt bleibt man hoffentlich wenigstens von den englischen Sauftouristen in euriopäischen Urlaubsgebieten verschont.

#2 - 09.07.2018, 20:51 von daishi666

Ein extrem harter Brexit ist nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich

Im Moment kostet dieses Drama vor allem Zeit welche die Britische Regierung eigentlich nicht mehr hat. Damit eine Vereinbarung über einen geordneten Austritt getroffen werden kann müsste die Vereinbarung zumindest in groben Zügen jetzt stehen.

Gegenwärtig ist wieder alles in Frage gestellt, einschließlich des Fortbestands der Britischen Regierung. Bis sich der Staub legt ist weitere wertvolle Zeit verstrichen. 5 vor 12 Anfang 2019 wäre allenfalls noch Zeit die Segel zu Streichen und den Brexit abzusagen. Da aber hierfür die Zustimmung des EU Parlaments und der EU Kommission benötigt. Genau jene welche die Tories bei jeder sich bietenden Gelgenheit vor den Kopf gestossen hat.

So schlafwandelt man denn in den Abgrund.

#3 - 09.07.2018, 20:57 von arr68

nicht einmal

einen ganzen Eurocent nenne ich (noch) keine Talfahrt. Wenn das Pfund unter 1 Euro fällt, dann beginnt das Chaos

#4 - 09.07.2018, 21:22 von nonsense_forever

Bitte etwas mehr Sorgfalt

Schaue täglich auf den Wechselkurs warum auch immer seit Brexit Beginn. Da geht garnichts auf Talfahrt. Bis zu 50 Hundertstel Cent wird abgerundet auf den vollen Cent. Ab dem 51 Hundertstel aufgerundet. Seit Monaten schwingt der Kurs zwischen 1,12 und 1,14 Eurone. Egal was für ein Affentheater gerade gespielt wird...

#5 - 09.07.2018, 21:58 von C.Rainers

Mir ist seit langem ein Rätsel

wieso die Engländer mit Ihrem Pfund für über einen Euro einkaufen können? Diesen Wechselkurs muß mir mal einer erklären

#6 - 10.07.2018, 05:52 von elendiel

Tahlfart????

Überschrift wurde wohl eher gewählt um klicks zu generieren 1 cent kursunterschied und schon wird so getan als ob die welt für GB untergehen muss.....