Forum
Wirtschaft

Chemiekonzern: Europaparlament entzieht Monsanto-Lobbyisten Zugangsausweise

REUTERS Es soll das erste Mal sein, dass ein Konzern den Zutritt zum Europaparlament verliert: Monsanto-Vertreter müssen ihre Zugangsausweise abgeben. Die Lobbyisten waren einer Anhörung über Glyphosat ferngeblieben.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 29.09.2017, 11:44 von Motorkopf

schön wär`s

Monsanto ist raus - BASF kommt!
Die werden für einen deutschen Chemieriesen die Türen sehr schnell wieder öffnen! Jede Wette..;-)

#2 - 29.09.2017, 11:55 von UnitedEurope

Man könnte noch erwähnen dass dies erst seit Anfang des Jahres durch ein neues Gesetz möglich ist.

Gute Entscheidung. Niemand steht über dem Parlament und Justiz.

#3 - 29.09.2017, 12:50 von frenchie3

Huch?

Da passiert was? Zumindest ein Symbol der Hoffnung

#4 - 29.09.2017, 12:55 von oldman2016

Niemand steht über dem Parlament und dem Gesetz

nicht einmal der US-Präsident Donald Trump. Wenn Monsanto bzw, Bayer die Regeln nicht einhalten, müssen sie mit Konsequenzen rechnen. Und ich kann nur allen Lesern dringend raten, Wutbriefe an die EU-Kommission und das Europäische Parlament zu senden, sollte der Einsatz von Glyphosat weiter erlaubt werden.

#5 - 29.09.2017, 13:01 von valmel

Lobbyisten

Das Lobbyvertreter überhaupt direkten Zugang zu Parlamenten haben, lässt erahnen, wie es um die Politik steht, bzw. wofür sie steht...

#6 - 29.09.2017, 13:16 von yvowald@freenet.de

Rauss aus der Parlamentslobby

Zitat von valmel
Das Lobbyvertreter überhaupt direkten Zugang zu Parlamenten haben, lässt erahnen, wie es um die Politik steht, bzw. wofür sie steht...
Das Lobbyistentum ist das Krebsgeschwür der Politik.
Hoffentlich findet die Entscheidung des EU-Parlaments Nachahmer, damit der Einfluß von Industrie und Großkapital in der Politik ein Ende findet - sofern überhaupt noch möglich.

#7 - 29.09.2017, 13:30 von dingstabumsta

Lobbyismus....

..ist und bleibt für mich nichts anderes als ein anderes Wort dafür, Politiker zu Korrumpieren!
Wir Leben in seiten des Wandels, so kann man immer häufiger sehen, wie aus Demokratien reine Lobbykratien werden....hier in Deutschland ist dies bereits vollzogen...in der EU bald auch.
Lobbyismus ist es, was das Leben der Mehrheit verschlechtert, ganze Staaten Entsolidarisiert und gesellschaften spaltet.
Es kann etwas nicht stimmen, ein Mittel auf die Felder zu sprühen, dessen gefahren offentsichlich von Monsanto verschwiegen werden, bzw. nicht darüber aufzuklären....dass ist eine Typische US Amerikanische handlung, um letzendlich viel Profit damit zu machen.
Wir können nur froh sein, dass es nicht zum Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP gekommen ist, und wir alle Wachsam sein müssen, was hier und in der EU Lobbyisten anrichten.
Letztendlich ist zu befürchten, dass es nur einen Symbol Charakter haben wird.

#8 - 29.09.2017, 13:35 von haresu

Bravo!

Die Giftmischer glaubten wohl die Zulassungsverlängerung schon in der Tasche zu haben aber das EU- Parlament findet es nun mal überhaupt nicht komisch wenn die eigenen Zuständigkeiten ignoriert werden. Die wichtigsten Lobbyisten von Monsanto sitzen natürlich in den Regierungen der Einzelstaaten und in der Kommission und wahrscheinlich werden sie die Verlängerung durchbekommen, aber ein bisschen Hoffnung darf man jetzt mehr haben.

#9 - 29.09.2017, 13:39 von jula.wildberger

Sehr gut!

Die EU ist besser als ihr Ruf.

    Seite 1/3