Forum
Wirtschaft

EU-Vergeltungszölle: Diese US-Produkte werden für Sie teurer

Getty Images Seit Mitternacht gelten die Vergeltungszölle der EU auf ausgewählte US-Produkte. Nicht alle Hersteller schlagen sie auf den Preis drauf - manche aber schon.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/8    
#1 - 22.06.2018, 18:03 von Newspeak

...

Die US Zoelle werden vor allem dazu fuehren, dass sich die Verbraucher nach Alternativen umsehen werden. Langfristig wird das der US Wirtschaft mehr schaden, als nutzen. Sicher, einige werden jeden uebertriebenen Preis dafuer zahlen, ein ganz bestimmtes Produkt zu bekommen, aber die meisten werden wohl feststellen, dass es gar keine grosse Rolle spielt, ob ein Produkt aus den USA kommt, oder nicht. Und es gibt genuegend internationale Wettbewerber, die sich darueber freuen duerften. Ich hoffe nebenbei auch, dass dieses nationalistische Experiment so richtig schief geht, damit ein fuer alle mal klar ist, dass die Menschheit sich in Zukunft nur zusammen weiterentwickelt, im Ausgleich der Interessen, oder gar nicht, wenn jeder nur auf sich schaut.

#2 - 22.06.2018, 18:10 von michaelXXLF

Was außer Cola kaufen wir Verbraucher denn groß aus den USA?

Lebensmittel ja eher nicht, Autos und Maschinen nicht, Haushaltswaren ebenfalls nicht. Software würde mir einfallen. Aber sonst?

#3 - 22.06.2018, 18:15 von jochen-harms

US Handel

Mich würde mal interessieren, in welcher Höhe Waren von US Firmen insgesamt in die EU eingeführt werden - also auch solche, die nicht dort hergestellt werden, wovon die Gewinne aber in die USA fliessen. Auch würde mich die Handelsbilanz zwischen EU und USA im Bereich Dienstleistungen interessieren - also Google, Facebook, Amazon ....
Vielleicht weiss das jemand. Ich verstehe nicht, warum diese Informationen nicht dargestellt werden.

#4 - 22.06.2018, 18:17 von banker1

Zölle machen alle glücklich

denn so kommt die von der "Mehrheit" der Medien und von den Menschen so erhoffte Inflation ein bisschen besser in Gang......,klappt bei anderen Produkten zur Zeit auch Klasse. Bei Bier, Milch und Milchprodukten, Äpfel usw haben sich die Preise doch schon gehörig in Bewegung gesetzt......,da fallen US Whiskey und Erdnussbutter gar nicht auf.....
Und Herr Draghi ist nicht mehr der böse, er kann beruhigt die Zinsen anheben.... und endlich bekommt der hart betrogenen deutsche Sparer wieder Zinsen....

#5 - 22.06.2018, 18:22 von johannesbueckler

Der Punkt von Donald ist

Handelsbilanz-Differenz !!!
Etwas weniger Bourbon oder Peanuts, ist leichter als weniger Audi, BMW oder Merc....It's the economy, stupid, as Clinton said

#6 - 22.06.2018, 18:22 von dasfred

Habe schon zwei Gläser Erdnussbutter

Die reichen bei mir bis zur nächsten Präsidentenwahl. Ansonsten finde ich nichts auf der Liste auf meinem Einkaufszettel wieder. Ich fürchte allerdings, dass bei höheren Preisen auf Harley Davidson Hobel die eine oder andere Bordsteinschwalbe einige Freier mehr bedienen muss, um ihren Beschützer bei Laune zu halten.

#7 - 22.06.2018, 18:25 von Gabor

Eine zusätzliche europaweite Steuer - und die Bürger freut es

Kaum jemand, der sich über die angebliche "Vergeltung" gegenüber Trump freut, ist sich bewusst, dass sich auch seine eigene Steuerquote wieder mal einen Ruck nach oben geht. Denn der Zoll wird keineswegs von Herrn Trump bezahlt, sondern aus den Taschen aller EU Bürger. Natürlich kann man vermeiden ein US Motorrad zu kaufen oder Bourbon zu trinken - aber so gut wie alle anderen Zollpositionen sind so ausgewählt worden, dass sie bei üblichen Konsum möglichst nicht vermeidbar sind bzw. möglichst in Vorprodukte verborgen werden, wie beim Futtermais. Faktisch wurde eine neue europaweite Massensteuer geschaffen - und diejenigen, die zahlen werden, jubeln auch noch.

#8 - 22.06.2018, 18:33 von Axeman

Zitat von michaelXXLF
Was außer Cola kaufen wir Verbraucher denn groß aus den USA? Lebensmittel ja eher nicht
Cola wird wohl kaum exportiert, sondern überall in der Welt direkt abgefüllt. Lebensmittel von US-Konzernen kaufen wir massenhaft:
Spontan fallen mir ein:
Mars (dazu gehört auch Wrigleys)
KraftHeinz
Mondelez
Kellogs
General Mills
aber die produzieren natürlich auch direkt beim Verbraucher.

#9 - 22.06.2018, 18:45 von roberto_claasen

Diese ekelhaften Erdüsse/butter können die mit 10000% besteuern. Ist doch erstaunlich, dass für mich kein einziges attraktives Produkt aus USA dabei ist. Man sieht, die Amis sind schon jetzt am absteigenden Ast. Das meisten guten Produkte kommen eh aus D und Asien.

    Seite 1/8