Forum
Wirtschaft

Freihandelsabkommen: USA wünschen sich Neuauflage des Nafta-Abkommens mit Mexiko

REUTERS US-Präsident Trump hält Zölle eigenen Worten zufolge für das Größte. Mit dem Nachbarland Mexiko will er jedoch so bald wie möglich eine Neuauflage des Freihandelsabkommens Nafta aushandeln.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 25.07.2018, 11:31 von hojens

Leere Versprechungen

Trump geht die Puste aus- Er hat gemerkt das er nicht ankommt gegen die Vielzahl der Verbündeten.
Der wird noch sein blaues Wunder erleben der Greis. Das klappt alles nicht so wie er sich das denkt.
Nun versucht er die Verbündeten auseinander zu reißen. Das würde seine Stärke betonen und seine Einschüchterungen noch stärker machen. Gute Nacht mein Greis Trump

#2 - 25.07.2018, 11:56 von ceroc

das sind die Artikel...

...das ließt sich woanders um einiges Positiver.

#3 - 25.07.2018, 12:00 von Newspeak

...

Hoffentlich ignoriert man Trump, auch wenn es ersr mal Jobs kostet. Die 2 oder 6 Jahre hat man Zeit. Allein diese "Taktik", Verhandlungspartnern immer wie ein Mafiaboss zu drohen, wenn man was von ihnen will.

#4 - 25.07.2018, 12:29 von stadtmusikant123

xxx

Zitat von Newspeak
Hoffentlich ignoriert man Trump, auch wenn es ersr mal Jobs kostet. Die 2 oder 6 Jahre hat man Zeit. Allein diese "Taktik", Verhandlungspartnern immer wie ein Mafiaboss zu drohen, wenn man was von ihnen will.
Also die Signale aus Mexiko sind da eindeutig positiv.

Vielen scheint nicht klar zu sein, dass Nafta überarbeitet wird, es ist nicht ausser Kraft gesetzt.

Auf was wollen Sie also jahrelang warten?

#5 - 25.07.2018, 12:35 von Watschn

Trump will wohl Kanada (Trudeau) ausspielen

Das ist wahrscheinlich das Ziel eines seperaten NAFTA-Vertrags US-MEX. Mexico ist eh wichtiger für die USA und Trudeau wäre der Gelackmeierte. Divide et imperia, und 2 Fliegen mit einem Schlag.
Good thinking, Donnie..!

#6 - 25.07.2018, 12:39 von RenegadeOtis

Und wenn die Morgenlaune des POTUS schlecht ist, dann gibt's n Twitter-Rant und das neue Abkommen landet kurzfristig wieder im Schredder, so wie das Abkommen mit Iran oder das Pariser Klimaschutzabkommen? Was sind Verträge mit den USA denn noch wert - die Einhaltung ist bestenfalls fragwürdig und die Dauerhaftigkeit zweifelhaft.

#7 - 25.07.2018, 12:43 von carahyba

Na klar ...

Mexiko nimmt keinen Mais mehr ab und Trump legt schon wieder was drauf auf die Stützungsprogramme für die darbenden Farmer im Mid-West. China kauft auch kein Soja mehr aus den USA.

Stützungsprogramme sind für Trump ansich "very bad" und "unfair", aber natürlich nur in der EU.

Interessant ist der Drohpassus im Brief an Obrador. Vielleicht lässt Trump eine Drohne kreisen. Besser er lädt Obrador zum Golf ein und wer gewinnt macht den Deal.
Auch nicht gut. Trump könnte als "genialer Spieler" gewinnen und die mexikanischen Bauern ziehen wieder den kürzeren gegen die US-Dumpingpreise beim Mais.

#8 - 25.07.2018, 13:16 von FrankH

Faktenfrei

Zitat von Watschn
Das ist wahrscheinlich das Ziel eines seperaten NAFTA-Vertrags US-MEX. Mexico ist eh wichtiger für die USA und Trudeau wäre der Gelackmeierte. Divide et imperia, und 2 Fliegen mit einem Schlag. Good thinking, Donnie..!
Wozu schon Fakten oder? Die US-Importen nach Kanada sind deutlich höher als die nach Mexiko. Warum genau ist dann Mexiko wichtiger??
Teilen tut die USA schon gar nicht - naja, und auch vom "Impera" ist mit dieser Lachnummer von Präsident nicht viel übrig.

#9 - 25.07.2018, 15:43 von mhuz

Nach dem die Amerikanische Firmen, in Mexiko Fabriken(kaum Steuern) haben, wäre es paradox, wenn die dann Steuern auf ihre eigene Produkte bezahlen würden. Aber, wehr zahlt die große Mauer.

    Seite 1/2