Forum
Wirtschaft

Hype um Elektroroller: Deutschland rüstet sich für den E-Scooter-Boom

Tier Mobility Start-ups machen sich bereit für die Zulassung von E-Scootern in Deutschland. In Berlin träumen Unternehmen und Investoren vom ganz großen Geld. Doch der Markt steckt voller Risiken.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/14   10  
#1 - 17.11.2018, 19:51 von Regenwaldemar

Elektroschrott-Roller

Diese Dinger bringen der Umwelt gar nichts. Nach wenigen Wochen landen die Teile als Elektroschrott auf dem Müll...was soll das?
Wieder irgendein Hype der Wegwerfgesellschaft, der als angeblicher Beitrag zum Umweltschutz verkauft wird. Eine solide Benzin-Vespa (4-Takt) kann man mindestens 10-15 Jahre nutzen...

#2 - 17.11.2018, 19:52 von albrechtflieger

Man kann

Einen e-scooter ja auch besitzen. Also regulär kaufen, benutzen, in der heimischen Garage abstellen. Mit bestimmten Auflagen, (Sitz, Lenkstange) ist das heute schon möglich, auch in Deutschland. Man braucht ein Versicherungskennzeichen und bei den Versionen mit 20km/h keinen Helm.

Ist also nicht wirklich was neues. Besitze selbst 2 solcher Geräte und darf damit legal auf die Strasse.

#3 - 17.11.2018, 20:01 von tempus fugit

Logo, war höchste Zeit....

...aber DE hinkt immer hinterher...

An der Cote d'Azur flitzen die Dinger auf der STRASSE am 30 km/h mit Ruckelschwellen vorbei..

Und so mancher Diesler mit Fahrverbot fährt jetzt/dann bis in die Peripherie,
holt das Teil aus'm Kofferraum und rollert elektrisch zum Ziel, ohne zu schwitzen
und ein simpler Regenschutz reicht aus.
Viel Verkehr wegen Parkplatzsuche und Kosten für Parkplätze und ggfls. noch
Knöllchen drauf wegen Überziehen.
Nicht so gut für Autoverkäufer, für Werkstätten und für die Petroindustrie,
gerade im Stop&Go-Verkehr wird der meiste Dreck erzeugt.

#4 - 17.11.2018, 20:01 von Erwinthal

Umweltfreundlich?

Lebensdauer von 3 Monaten im Sharingbetrieb - hört sich nicht sehr umweltfreundlich an.

#5 - 17.11.2018, 20:03 von memphian

Nicht nur im Westen

Schlecht recherchiert. Die Bird Roller sind nicht nur im Westen, sondern fas überall in den USA. Sehr zu meinem Leid, denn die Roller werden auch überall abgestellt.

#6 - 17.11.2018, 20:05 von tilda4560

Ich will ja nicht unken, aber ....

der deutsche Staat hat zwar formell den Weg für E-Scooter frei gemacht, gleichzeitig wurden jedoch so irrwitzige Hürden errichtet, dass es niemals zu einem Hype kommen wird.
Zwei Bremsen - okay, aber Blinker vorne und hinten und Versicherungspflicht?!? Warum nicht auch noch Helmpflicht und Führerschein?
Da wird es für die Städte gar nicht Problemen kommen, weil solche uncoolen Teile kaum einer nutzen will.

#7 - 17.11.2018, 20:07 von chrismuc2011

Gott möge uns verschonen von den Dingern. Es wird viel Müll erzeugt, es werden hunderte irgendwo rumstehen und im Weg rumliegen. Und wenn ich mir die disziplinlosen und egoistischen Verkehrsteilnehmer ( Fußgänger, Radler, motorisirte Zweiräder, Autos und Lieferwagen) in Berlin ansehe, wird mir Angst und Bange.

#8 - 17.11.2018, 20:10 von Ein_denkender_Querulant

Ideal für Bus und Bahn

Das sind genau die kleinen Geräte, die für die üblichen 5-10 km ausreichen, die man vom Bahnhof zum Ziel benötigt. Genau wegen solcher Mobilitätshilfen wird mein Bahnkonsum steigen. Autofahren macht einfach keinen Spaß mehr, weil Staus überhand nehmen. Und auch für Arbeitnehmer wird der Umstieg in öffentliche Verkehrsmittel erleichtert.

#9 - 17.11.2018, 20:16 von Besserwisser1970

Ach so

wenn Fahrradwege da sind, sollen die auf Fahrradwegen fahren. Das freut die Fahrradfahrer.
Und wenn sie aus Fahrradwegen fahren, haben sie dann auch Licht, das Abends zwingend eingeschaltet sein muss? Und die bisher in den Großstädten genutzten Fahrradwege sind ja auch so leer und so oft vorhanden.
Die Fahrradfahrer, die dann mit 25 fahren, werden die zwangsläufig überholen. Und wo wohl? Auf der Straße.
Das wird noch mehr Streß und Ärger im eh schon vollen Straßenverkehr generieren.
Und falls keine Fahrradwege vorhanden sind, sollen die dann also auf der Straße fahren. Ohne Helm.
Na, dann viel Spaß. Als Fahrradfahrer ist das oft schon ein riskantes Unterfangen. Als Scooterfahrer ist man komplett schutzlos ausgeliefert.
Aber das ist eh egal. Das setzt sich nicht durch. Von November bis April fährt da eh keiner mit rum, da das Wetter dann nicht passt. Und ich bezweifle, dass sich Leute in der Stadt damit auf die Straßen stellen.
Die werden nach ein paar Monaten genauso verschrottet, wie die Obikes in München. Wie will ich damit großartig schneller sein, als mit Ubahn und zu Fuß?

    Seite 1/14   10