Forum
Wirtschaft

Krankenversicherung: Diese 18 Krankenkassen senken ab Januar die Beiträge

DPA Gesetzlich Krankenversicherte zahlen bald weniger: Ab Januar müssen die Arbeitgeber die Hälfte der Zusatzbeiträge übernehmen. Darüber hinaus wollen 18 Kassen die Beiträge zusätzlich senken.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 11.12.2018, 08:18 von sir-timber

Zuckerbrot und Peitsche

Auf dem Papier sieht es natürlich toll aus wenn Beiträge gesenkt werden! Das Aber eine Überarbeitung des DRG Systemes notwendig ist und nicht eine Senkung im Schnitt von 0,198% (aufgenommen wurden alle Werte welche sich reduziert haben n=14). Außerdem erscheinen die erhöhenden Krankenkassen auf den zweiten Blick schon garnicht mehr so böse... Sie gleichen halt ihren bisher geringeren Beitrag an.
Für den Leser könnte noch die Differenz der jeweiligen Senkungen/Erhöhungen interessant sein! Aber man muss dem Leser ja nicht alles vorkauen ;)

#2 - 11.12.2018, 08:21 von derseher

sehr witzig..

180 Euro im Jahr, machen die sich da nicht lächerlich...so wird das in D nie was,
so geht es aber in allen Bereichen, bis hier auch die gelben Westen kommen, wird Zeit. Denn, alle anderen stopfen sich die Taschen voll, bloss, die "normalen" Bürger, Rentner, gucken überall in die Röhre!!
Tach auch..

#3 - 11.12.2018, 08:32 von schlaumeier79

Irrtum

Für eine Vielzahl von Versicherten insbesondere alle Leistungsträger der Kassen, also diejenigen die die Beitragsbemessung überschreiten, steigen selbst bei einer Senkung des Kassensatzes um 0,2 die Beiträge! Werfen sie am Besten einen Blick auf Ihren Lohnzettel Januar 19 im Vergleich zu Dez. 18.... schwach recherchiert!

#4 - 11.12.2018, 09:28 von Remannzipation

Trittbrettfahrer

Zitat von schlaumeier79
Für eine Vielzahl von Versicherten insbesondere alle Leistungsträger der Kassen, also diejenigen die die Beitragsbemessung überschreiten, steigen selbst bei einer Senkung des Kassensatzes um 0,2 die Beiträge! Werfen sie am Besten einen Blick auf Ihren Lohnzettel Januar 19 im Vergleich zu Dez. 18.... schwach recherchiert!
Auch die PKVen steigen gerne mit ein und fahren Trittbrett. Meine PKV, die Hallesche, hat zum wiederholten Mal die Beiträge kräftig angehoben, diesmal jedoch nur um 10%.

#5 - 11.12.2018, 09:38 von derechtepeter

Wie wäre Ihr Kommentar wenn es 180 Euro mehr Beitrag wären?

Zitat von derseher
180 Euro im Jahr, machen die sich da nicht lächerlich...so wird das in D nie was, so geht es aber in allen Bereichen, bis hier auch die ...
Ja 180,- Euro Ersparnis im Jahr ist kein riesiger Betrag aber ich frage mich was Sie schreiben würden wenn der Beitrag steigen würde, egal um welchen Betrag.

#6 - 11.12.2018, 09:38 von J-T

Ist das richtig gerechnet?

Bei einem Bruttogehalt von 3000 € macht ein Zusatzbeitrag von 1% 30 € aus. Die Hälfte davon wären 15 €- eine Größenordnung kleiner als die im Text erwähnten 180 €.

#7 - 11.12.2018, 09:45 von cabeza_cuadrada

die meisten

Zitat von J-T
Bei einem Bruttogehalt von 3000 € macht ein Zusatzbeitrag von 1% 30 € aus. Die Hälfte davon wären 15 €- eine Größenordnung kleiner als die im Text erwähnten 180 €.
Arbeitnehmer beziehen mehr als ein Gehalt pro Jahr. Also 15*12=180.
Gern geschehen.

#8 - 11.12.2018, 09:52 von powerbernd

Zitat von J-T
Bei einem Bruttogehalt von 3000 € macht ein Zusatzbeitrag von 1% 30 € aus. Die Hälfte davon wären 15 €- eine Größenordnung kleiner als die im Text erwähnten 180 €.
Und 15 x 12 ergibt? Richtig! 180. Jahresersparnis. Ich stimme Ihnen zu, dass das aus dem Satz nicht direkt hervorgeht, aber man kann drauf kommen.

#9 - 11.12.2018, 09:58 von burlei

Zitat von J-T
Bei einem Bruttogehalt von 3000 € macht ein Zusatzbeitrag von 1% 30 € aus. Die Hälfte davon wären 15 €- eine Größenordnung kleiner als die im Text erwähnten 180 €.
Ach, da fehlt nur eine Kleinigkeit im Satz " ... eine Ersparnis von immerhin 180 Euro, hat die ...". Das "im Jahr". Es müsste also heißen "... eine Ersparnis von immerhin 180 Euro im Jahr, hat die ..." Rechnen Sie mal nach, so kommt das hin.

    Seite 1/4