Forum
Wirtschaft

Krise beim Fast-Food-Weltmarktführer: Warum Subway so viele Filialen schließt

picture alliance / dpa Keine Fast-Food-Kette hat weltweit mehr Läden als Subway. Doch die Zentrale überzieht die eigenen Restaurants mit juristischen Verfahren. Ein Auslöser der Krise ist ausgerechnet Amerikas beliebtester Sandwich.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/10    
#90 - 12.05.2019, 09:19 von MatthiasPetersbach

Zitat von GyrosPita
Eigentlich schade drum, das Konzept war gar nicht so verkehrt....
Welches Konzept?

Aus einem Pool von vorgegebenen Zutaten wird da ein vom Kunde selbst zusammengestelltes Brötchen live belegt.
Da sehe ich in keinem der Attribute irgendwas Erstrebenswertes und Positives.

"Hausgemacht" ist eh was anderes.

In z.B. Nordspanien (und nicht nur da) in der Eckkneipe stehen Belegte zur Auswahl, die irgendjemand in der Küche zusammengerichtet hat - und die schmecken. Weil sie ABGESCHMECKT sind. Da sind im Zweifelsfall auch Sachen wie Pfeffer, Senf, Zwiebel und anderes - und zwar Passendes- dabei. Das ist das Können und die Dienstleistung des Anbieters.

Denn ein belegtes Brötchen RICHTIG zu richten, ist wie gekocht. NICHT zusammengestellt.

#91 - 12.05.2019, 09:34 von vaikl

Wo ist da was falsch??

Zitat von ralf12012019
Sorry, der Artikel ist sowas von falsch. Das Problem Subway wurde bereits ausführlich untersucht. SW ist darauf aus, möglichst viele Restaurants zu eröffnen. Es ist SW völlig egal, ob die laufen. Der Betreiber muss nämlich alles selber bezahlen. Er bekommt nur die Namensrechte und die Werbeschilder und muss dann horrende Gebühren an die Zentrale abliefern. Ob da einer was verdient oder Verluste macht ist SW völlig wurscht. Das Geschäftsmodell heißt: 1x richtig bei den Franchisegebühren abkassieren. Das Problem ist bei den Banken bekannt. Leute, die neue Restaurants aufmachen wollen bekommen keinen Kredit mehr, weil die regelmäßig ausgefallen sind.
Bei *monatlich* acht Prozent Umsatzbeteiligung und 4,5 Prozent Marketinggebühren kann es Subway garantiert nicht egal sein, wie gut sich deren Produkte verkaufen. Wenn aber die Einzugsgebiete pro Filiale, die per se schon häufig in einkommensschwachen Gegenden zu finden sind, aufgrund deren steigender Anzahl naturgesetzlich immer kleiner werden, schwinden deren Umsätze und Subway kommt ins Schleudern. That's economy, stupid.

    Seite 10/10