Forum
Wirtschaft

Rezession in Deutschland: Die Krise kommt

DPA Die Konjunktur in Deutschland schwächelt "nur ein bisschen"? Das ist absurd, die typischen Warnsignale häufen sich. Jetzt gilt es, sich auf den nahenden Ernstfall vorzubereiten.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 10/12    
#90 - 03.08.2019, 09:32 von thequickeningishappening

Rezessionen gab es ja immer schon

Aber so verwundbar wie heute war Die deutsche Wirtschaft noch nie. Die extreme Exportlastigkeit, aufgeblähte Bewertungen, ungleich verteilte Binnenkaufkraft und politisches Unvermögen auf Der Einen Seite und gefährliche Entwicklungen (Handelskonflikte, gesaettigte Maerkte, Ueberkapazitaeten, Kriegsgefahr, Privatverschuldung...) auf Der Anderen lassen nichts Gutes erwarten. Der Knall kommt m.M. entweder ueber Den Oelpreis oder Einen Dominoeffekt bei Nichtbedienung von Hypotheken (aus Drittlaendern) !

#91 - 03.08.2019, 10:14 von saarlaender

Umverteilung

kann uns retten. Gebt den vielen die wenig haben, die werden alles konsumieren und dadurch für Umsatz und Aufträge sorgen. Nicht unbedingt in der deutschen Autoindustrie aber in vielen anderen Bereichen. Auch die EZB könnte die Geldmaschine mal richtig durchstarten und den Staaten ein paar Billionen spendieren für Infrastruktur und Gedöns. Inflationsgefahr? Besteht doch zur Zeit nur in den Köpfen der Neos. Staatsfinanzierung durch EZB? Wem schadet das? Doch nur den Neoliberalen-Theorien, in der Praxis keinem.

#92 - 03.08.2019, 10:15 von Athlonpower

Den Konsumwahn in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf

Zitat von Objectives
Als erstes werde ich unnötige Ausgaben wie z.B. das Netflix Abo, Fußball Pay TV oder den Kaffee to go streichen. ......
Jetzt weiß ich auch woher der fünfstellige Betrag auf meinem Girokonto kommt, denn diese ganzen unsinnigen Ausgaben habe ich nicht, hatte ich noch nie, denn ich hatte gelernt, daß man nur das Geld sparen bzw. zurücklegen kann, das man sich verdient, aber nicht ausgibt,

komisch, das scheint sich in weiten Kreisen im Gut-und-Gerne-Land noch gar nicht herumgesprochen zu haben, sowie hier Leute das Geld, daß sie haben zum Fenster rausschmeissen und sich dann wundern, daß es nie zu etwas Rücklagen reicht, oder wie es ein Kollege ausdrückte, er will nicht sparen, weil sparen für ihn heißt, sich etwas nicht leisten zu können/wollen und er will sich alles leisten, was ihm in den Sinn kommt.

Der tagtägliche Konsumwahnsinn bzw. -rausch läßt grüßen, die meisten Leute kaufen Dinge, die sie gar nicht braucht von Geld, daß sie gar nicht haben, vom offenkundigen persönlichkeitsverstärkenden SUV-Panzer vor der Haustür gar nicht erst zu reden, der muß ja heutzutage unbedingt sein, koste es was es wolle, bzw. solange der Ratenvertrag es möglich macht, müssen halt die Kinder ein bißchen den Gürtel enger schnallen, wenn Papi auf volle Hose macht:-)

#93 - 03.08.2019, 10:33 von Spiegelleserin57

also weiter träumen...

Zitat von robbie.mcguire
die Schwarznmaler sind mal wieder unterwegs und bringen Deutschland mal wieder auf die pole position der Weltuntergangstimmler. Es sei nur an die sehr differenten monatlichen Berichte seit Januar 2019 zum Export. Und wer mal einen Ifo-Bericht komplett gelesen hat, stellt eines fest: könnte, möglicherweise, wenn, vorausgesetzt, dass. Zum Schluss nur noch: Ich habe einmal den großen Guru Sinn in einer Veranstaltung erlebt: da blätterte aber die Fassade in der Diskussion.
bis die Folgen und großen Probleme im eigenen Wohnzimmer angekommen sind. Das Sterben der vielen Bäume bei der Umweltproblematik zeigt ja wohin das Träumen führt.
Willkommen in der Realität!
Die ARD-Börsennachrichten gestern vor acht haben deutlich gezeigt wohin die Reise geht, aber auch die kann mal leugnen, natürlich!

#94 - 03.08.2019, 10:59 von maxuli

Trugschluß

Zitat von aschu0959
ist das ein Hoffnungsstreifen für die Natur. Um die Menschheit mach ich mir keine Sorgen mehr - das Thema hat sich erübrigt.
Wenn dies nicht ein Trugschluß ist. Zurückgehende Konjunktur bedeutet zwar weniger Produktion und damit weniger umweltschädigende Emissionen, aber auch weniger Kapital um Umweltschutz zu realisieren und uns vor den Folgen des Klimawandels zu schützen. Da der Klimawandel und die Umweltvergiftung bereits geschehen, wird eine zurückgehende Konjunktur kurz-und mittelfristig nicht helfen, sondern es wird noch schlimmer werden!

#95 - 03.08.2019, 11:39 von 2undvierzig

Zitat von saarlaender
kann uns retten. Gebt den vielen die wenig haben, die werden alles konsumieren und dadurch für Umsatz und Aufträge sorgen. Nicht unbedingt in der deutschen Autoindustrie aber in vielen anderen Bereichen. Auch die EZB könnte die Geldmaschine mal richtig durchstarten und den Staaten ein paar Billionen spendieren für Infrastruktur und Gedöns. Inflationsgefahr? Besteht doch zur Zeit nur in den Köpfen der Neos. Staatsfinanzierung durch EZB? Wem schadet das? Doch nur den Neoliberalen-Theorien, in der Praxis keinem.
Das kann ja auch nur von einem Saarländer oder Berliner kommen der nichts anderes kennt als vom Geld anderer Leute zu leben.

Die die nichts haben, haben in der Regel kein Einnahme, sondern ein Ausgabe Problem.
Soll heißen, diese Menschen geben ihr Geld für die falschen Sachen aus (i.d.R. Kippen, Kötter, Suff, Handy, "Urlaub"). Anstatt z.B. in gesundes Essen und Bildung.

Das Geld, was Sie und ihresgleichen umverteilen wollen, müssen andere Bürger erarbeiten und bekommen es als Steuern und Abgaben vom Lohn/Gehalt abgezogen.
Sie leben von MEINEM Geld. Ich muss mir überlegen, wie ich meinen Kindern eine Studentenwohnung in z.B. München bezahlen soll (obwohl mein gutes Gehalt reichen müsste) - Sie gehen zum Amt und lassen sich die Wohnung von MEINEM Geld bezahlen.

Schluss mit der überbordenden Umverteilung - wenn Sie nicht genug Geld haben - kommen Sie zu mir, ich habe Arbeit für Sie (Rasen mähen, Fenster putzen, Auto waschen, einkaufen) für 5€/h dürfen Sie das alles machen - mehr ist diese Leistung nicht wert, weil ich es dann auch selbst machen kann.

#96 - 03.08.2019, 12:07 von markus-xyz123

Ein weiterer Faktor

... wird meiner Meinung nach gerne übersehen, weshalb es der deutschen Autoindustrie schlechter geht und gehen wird. Ich werde jedenfalls kein Auto deutscher Hersteller mehr kaufen. Ich halte den Abgasskandal für einen Betrug am Verbraucher. Und statt dass ich als Verbraucher geschützt werde, wird scheinbar die Autoindustrie geschützt, die im Gegensatz zu mir verantwortlich ist. Lieber kaufe ich, wenn überhaupt, ein ausländisches Auto. Ich wette, dass paradoxerweise meine Rechte als Verbraucher gegen einen ausländischen Hersteller durchgesetzt würden.

#97 - 03.08.2019, 13:08 von mmpuck

Betrug am Käufer -

egal welcher Ware, hat jedem Betrüger bisher am Ende geschadet. Das ist auch gut so und triffr die Autoindustrie völlig zu Recht. Aber auch andere wie der Maschinenbau sind ja betroffen. Und das läßt sich nicht steuern, so lange die Menschen überall auf der Welt die falschen Anführer wählen. Und warum tun siw das? Sind sie denn dumm oder kurzsichtig oder Beides?

#98 - 03.08.2019, 13:09 von thequickeningishappening

# 95 2undvierzig

Und ich habe damals in Deutschland mit Skl 1-0 Ihre Schulkosten mitfinanziert und zahlte Den gleichen GKV Beitrag wie Ein Alleinverdiener mit Großfamilie. Ihre Kinder müssen nicht in Muenchen studieren. Studenten bekommen normalerweise Bafög und gehen jobben außer Sie haben Helikopter Eltern ?!

#99 - 03.08.2019, 13:13 von Die kleine graue Maus

Wir sind ein reiches Land

wir schaffen das 1 (Da sind sich doch Merkel und der Spiegel einig)

    Seite 10/12