Forum
Wirtschaft

Schulden machen mit Gewinn: Bund verkauft erstmals dreißigjährige Anleihen mit Negati

DPA Anleger investieren in deutsche Staatsanleihen, selbst dann, wenn sie draufzahlen müssen: Erstmals ist es dem Bund gelungen, mit der Versteigerung einer dreißigjährigen Anleihe Geld zu verdienen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 21.08.2019, 17:34 von tinnytim

Schwarze Null ist Geldverschwendung

Um das mal in Zahlen zu fassen: Für geliehene 1.000.000 Euro muss der Bund nach dreißig Jahren nur 967.520 Euro zurück zahlen. Wenn man jetzt noch sehr konservativ geschätzte 1,3% jährliche Inflation annimmt, beträgt der tatsächliche Wert des zurück zu zahlenden Geldes nur 653.109 Euro.
Jeder, der die schwarze Null als einen Stabilitätsanker der Euro-Zone etikettieren will, hat sehr wenig Ahnung von Finanzpolitik und noch weniger von Volkswirtschaft - mit Sparen kann man keinen Staat lenken.

#2 - 21.08.2019, 17:37 von r.voelckel

Erkenntnis

Hoffentlich begreift nun auch der Letzte, dass solide Finanzpolitik einen Mehrwert hat, der erst im Falle einer Rezession und nur während einer solchen kurzfristig in „Zukunftsinvestitionen“ also neuen Schulden umgewandelt werden sollte

#3 - 21.08.2019, 18:24 von tatsache2011

Zitat von tinnytim
Um das mal in Zahlen zu fassen: Für geliehene 1.000.000 Euro muss der Bund nach dreißig Jahren nur 967.520 Euro zurück zahlen. Wenn man jetzt noch sehr konservativ geschätzte 1,3% jährliche Inflation annimmt, beträgt der tatsächliche Wert des zurück zu zahlenden Geldes nur 653.109 Euro. ...
Wer leiht dem Bund Geld und bekommt weniger zurück?

#4 - 21.08.2019, 20:31 von tinnytim

Zitat von tatsache2011
Wer leiht dem Bund Geld und bekommt weniger zurück?
Investoren, die eine sichere Anlage suchen. Dass sich zu diesen Konditionen Anleger finden, sagt im Prinzip nur aus, dass zu viel Geld in privater Hand und zu wenig (sichere) Investments vorhanden sind.

#5 - 22.08.2019, 07:50 von pnegi

Grandioser Misserfolg...

Die rund 800 Mio verkaufter Bonds waren wohl grösstenteils nur Strohman-Käufe befreundeter Zentralbanken, um echte Investoren anzulocken. Jedoch sprangen diese nicht an. Das Ganze war letztendlich technisch gesehen eine gescheiterte Auktion...

#6 - 22.08.2019, 09:22 von tatsache2011

Zitat von tinnytim
Investoren, die eine sichere Anlage suchen. Dass sich zu diesen Konditionen Anleger finden, sagt im Prinzip nur aus, dass zu viel Geld in privater Hand und zu wenig (sichere) Investments vorhanden sind.
Sie meinen, Aktien sind keine sicheren Anlagen (?).
Sie nehmen an, dass Bürger (private Hand) zu viel Geld haben und keine Aktien kaufen, weil diese nicht vorhanden sind (?).