Forum
Wirtschaft

Streaming-Dienst und Zeitungs-Flatrate: Apple erfindet sich neu

AFP Sinkende Smartphone-Verkäufe haben viele Apple-Anleger nervös gemacht. Wegen des rückläufigen Geschäfts geht der Konzern neue Wege - und stößt damit den größten Umbau seiner Geschichte an.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 8/9    
#70 - 25.03.2019, 15:47 von MatthiasPetersbach

Zitat von decathlone
... ... Es ist ein Fehlschluss zu glauben, dass Apple nur wegen seiner Hardware die Distribution von Inhalten dauerhaft beherrschen kann, sonst wäre das Grundig mit seinen Fernsehern auch gelungen...
DER Vergleich hinkt aber denn doch. Grundig -und andere - sind eingegangen, weil die Produktion der Konkurrenz in Asien billiger war.

Das kann Apple nicht passieren - die lassen ja jetzt schon dort produzieren. Und kleben ihren Bäpper drauf - wie im übrigen nahezu alle.

Konkurrenz aus nem Billigland ist da weder zu erwarten, noch zu erhoffen. Die Leute werden schon ausgebeutet, so "gut" wie es geht.

Daß die Apple-Hardware mich jetzt von irgendwelchen Inhalten, Dokumenten oder Programmen abhält, ist sicher auch ne steile These. Auf was für ner Kiste ich schreibe, meine Fotos oder Filmchen gucke oder Musik laufen lasse, ist denn doch ziemlich hardwareunabhängig.

#71 - 25.03.2019, 16:06 von MatthiasPetersbach

Zitat von triptychon5zehn
....Wieso kommt hier kein In-Screen Fingerprint Reader oder in screen camera (für zB Faceid), wieso kam der Notch erst nach dem Sharp (Aquos Crystal), LG (V10) Xiaomi (Mix) und Essential (ph01) ihn eingeführt hatten (mit Technikvorbild Microsoft).....
Weils niemand interessiert?

Die Hardware ist leistungs- und equipementmäßig ausgelutscht, zu Ende entwickelt. Der Rest ist Nerdzeugs für Overnerds.
Man sollte sich da nicht täuschen - die weitaus überwiegende Normalowelt benutzt Hard- und Software wie ihr Auto - das von vor 5 Jahren tuts. Üppig.

Wegen irgendwelchen neuen Entwicklungen kaufen sich nur die Allerwenigsten ein neues Händi - und die, die das tun, nutzen die Features meist nicht, sondern wollen eben das Neueste. So kommen dann die Verkäufe und Umsatzzahlen zustande - NICHT, weil die Leute das brauchen oder nutzen.

Ich fürchte, man ist da als Auskenner und Highendbenutzer in ner Filterblase gefangen.

Der Drang zur Mobilität ist durchs Auto übererfüllt, der zur Kommunikation durch die heutige IT, durchs Smartphone, durchs Netz. Viel mehr existentielle Bedürfnisse des Menschen bleiben da nicht - und deshalb tut sich Apple schwer, das "nächste Ding" in Form von Sensation zu präsentieren.

Zumindest bis nicht jemand irgendwas mit künstlicher Trieberfüllung oder ähnliches Gewaltiges erfindet.

Da können wir jetzt noch unseren Kühlschrank und den Toaster anschließen und vom Urlaub aus verwalten, unser Klo direkt mit Analyselabor und Apotheke verbinden und in Echtzeit je nach getrunkenem Schluck unseren Biervorrat erfassen und aurtomatisieren - aber mehr bleibt da nicht.

Und über ne SINNVOLLE Nutzung sind wir ja eh schon Lichtjahre drüber.

Und dann bleibt eben auch Apple nur noch Geld(mit)verdienen. Obs klappt - wer weiß. Aber wenn die nicht mehr gebraucht werden, gehen die eben um. So wie damals der Küfer.

Nur, daß die sich -im Gegensatz zu früheren Berufen - quasi ALLES als Betätigungsfeld aussuchen können.

#72 - 25.03.2019, 16:11 von camshaft_in_head

ist das ein Wunder?

Ich habe vor 8 Jahren absichtlich keinen Apfel gekauft weil ich nicht bereit war diese horrenden Anschaffungskosten zu bezahlen. Zumal damals ja auch noch diverse Apps wie WhatsApp gesperrt waren weil man es ja anscheinend besser wusste! Man kann nicht alle bis zum geht nicht mehr melken. Schade das Jobs den Abgang seines sinkenden Schiffs nicht mehr miterleben kann. Er hatte es ja drauf ausgelegt und seine Nachfolger haben weiter gerudert. Ahoi!

#73 - 25.03.2019, 17:03 von zwischen_durch

Zitat von camshaft_in_head
Zumal damals ja auch noch diverse Apps wie WhatsApp gesperrt waren weil man es ja anscheinend besser wusste! Man kann nicht alle bis zum geht nicht mehr melken.
Wann soll das gewesen sein?
Im übrigen war und ist Apples Messengerdienst - vormals iMessage, heute Nachrichten - schon seit seiner Vorstellung 2011 immer kostenlos.
Wo also melkt Apple hier wen?

#74 - 25.03.2019, 17:09 von zwischen_durch

Zitat von Anindo
Früher hat Jobs mit iTunes auch die PCs erobert und mit dem iPod gut Kasse gemacht. Der war nie wirklich teurer als die Marken-Konkurrenz pro GB.
Nur war Jobs strikt gegen die Windowsversion von iTunes. Nur weil Phil Schiller - heute und auch schon damals Marketingchef bei Apple - sich wehement dafür eingesetzt und nicht locker gelassen hat, hat Jobs schließlich nachgegeben und diese „Experiment“ zugelassen.
Nur weil sich das sonstige Management gegen den Chef Jobs durchgesetzt hat, könnte es zu dem Erfolg des iPod kommen.

#75 - 25.03.2019, 17:09 von Knossos

Weder Zeitung noch TV?

Abgerichteter Zeitgeist ist selbstverständlicher Abnehmer für Unternehmensdevise unendlicher Profitspirale, der immer weitere Zyklen hinzugefügt werden müssen, damit ein Schlaraffenland nicht aufhört.

Ist Unaufhörlichkeit des Kassierens so unabdingbar, wie es absegnenden Schafen scheinen will? Etwa eine Art 'natürlicher Gewerbetrieb'?

Steht dem Nichts entgegen? Kein Umweltsterben, keine Not, keine übergeordnete Priorität?

Ist es undenkbar, daß ein Konzern auf der Startrampe konsumierender Einfältigkeit ohne jegliche Innovation und Ausnahmeleistung zu astronomischem Gewinn gelangt, sich zur Abwechslung schlicht & ergreifend dankbar zeigte, sich mit einer gigantischen Anhäufung von Besitz zufrieden gäbe?

Und was ist mit 'fehlenden Ideen' zu künftigem Betätigungsfeld?
Entspricht solche Ideenlosigkeit nicht totalem Autismus in der Welt?

Was könnte so ein Konzern also angehen, wenn er sich nur einmal umschaute?
Z.B. sich in ein Konglomerat verwandeln, um Artensterben und ökologischem Kollaps entgegenzutreten.

Systeme ausbauen, um der Verklappung von Altöl auf hoher See ein Ende zu bereiten. Außerdem Fischtrawlern, die in Schutzgebiete eindringen, oder wenn sie Schiffsladungen von Fisch über Bord werfen, um Schwärmen anderer Sorte nachzustellen, die höheren Gewinn einfahren. Über Satellitenbeobachtung Betriebe einkreisen, die ungefilterte Abwässer und toxische Chemie in Gewässer leiten.
Ebensolche Systeme, um Wilderer auszumachen und festzusetzen.
Wirkkräftige Netzwerke erstellen, die Parlamente in die Pflicht nehmen, Innen- und Außenpolitik auf Umwelterfordernisse auszurichten. (U.a. chinesische Administration dazu zu bringen, endlich gegen Aberglauben vorzugehen, der weltweit Wildgetier ausrottet.) Ebenso zu Metaphysik und Ausbeutung, welche die Bevölkerungsexplosion vorantreibt.
Außerdem Förderung / Herstellung / Vertrieb dezentralisierter Energieversorgung, von Kunstfleisch, vertikalem Farming, neuester Desalinierung, Usw.

Und wenn dabei der Hunger nach weiterem Profit nicht ausbleiben will, mögen renaturierte und ökologisch aufgepäppelte Regionen und Parks zu zoologischem (Photo-)Tourismus in einzigartiger Vielfalt und Artendichte genutzt werden.

Wer an Apples Stelle in dieser globalen Situation "keine Ideen" hat, der lebt doch mit dem Kopf in den Wolken; genauer noch, hinterm Mond.

Das läßt sich bei der Mentalität der Goldenen Gänse unserer Zeit, ihrer Fixierung auf immer mehr Profit aus Nichts oder artifiziell generiertem Bedarf, und hermetisch weltlichen Abgewandtheit und Asozialität nicht anders feststellen.

Müssen die Cooks dieser Welt erst unter einheimischen bangladeschischer Küste leben, damit sie eine Eingebung erfahren?
Kennen sie weder Zeitung noch TV zu 'niederem Pöbel' & Umwelt?

#76 - 25.03.2019, 17:18 von spon-facebook-10000015195

Kostenlos für Besitzer von Apple Hardware

Das ich nicht lache. Das wird mit Sicherheit nicht kommen. Wo sollen denn da die Einnahmen herkommen? Welcher Normalbürger ohne jegliche Apple Hardware würde denn Apple Dienste kaufen, die nichts bieten können gegenüber Netflix und Co.? Das wird vermutlich im ersten Jahr kostenlos sein für Apple Hardware Besitzer, aber dann eben die 9,99 € pro Monat für alle kosten.

#77 - 25.03.2019, 19:33 von camshaft_in_head

@ zwischen_durch

es war exakt in 2011 als ich mir mein erstes Smartfone kaufte. In meinem Freundeskreis war die Diskussion gross weil gerade Whatsapp und diverse andere Apps eben auf dem Apfel nicht liefen bzw garnicht erst installiert werden konnten weil sie im Shop nicht verfügbar waren. Das wurde Anfang 2012 geändert, aber ok man kann nicht alles wissen ;)

#78 - 25.03.2019, 20:06 von StefanXX

Andauernde Totalabstürze mit Windows??

Zitat von scsimodo
richtig gute Hardware gebaut, die im Zusammenspiel mit der hauseigenen Software perfekt funktioniert hat. Alles ging, wenn mal was daneben lief war alles innerhalb 30 Minuten wiederhergestellt. Klar waren die vergleichsweise teuer, zumindest für diejenigen, deren Lebenszeit zur Behebung andauerender Windows-Updates, Fehler, Totalabstürze etc. nichts wert ist. Vergleichbare Produkte aus der Windows-Welt waren aber auch nicht signifikant günstiger. Vor Jahren haben die ja das "Computer" aus dem Firmennamen gestrichen, so sieht auch die Produktpalette inzwischen aus. Nichts gescheites mehr und noch höhere Preise, da reicht's dann auch mir langsam. Nach 13 Jahren Apple wird mein nächster Rechner wieder was selbst gebasteltes mit Windows/Linux/FreeBSD oder was mir sonst noch zum Zeitvertreib einfällt. Bereue ich meine Apple-Zeit? Nein, war schon ganz nett und stressfrei. Aber nu isses dann aber auch wieder genug...
"Andauernde Fehler, Totalabstürze etc." mit Windows?? Ich glaube in den letzten 10 Jahren mit Windows hatte ich ganze 2 Abstürze, vielleicht wars auch nur einer. Aber mit Ihren selbst gebastelten Rechnern mag das womöglich schon sein ...

#79 - 25.03.2019, 20:17 von StefanXX

Zitat von MatthiasPetersbach
Ich kriege das Benzin an der Tanke auch nicht geschenkt, nur weil ich mir nen BMW, Audi oder Mercedes oder wie die anderen völlig überteuerten Kisten so heißen, gekauft habe. Mal abgesehen von den letzten Luxushandies sind die Apple-Produkte ja nicht wirklich teuer. Erstens reden wir hier von völlig unnötigen, meist nur der Unterhaltung dienenden Geräten, zum zweiten ist die Frage, ob irgendein Samsung für 200 Euro billiger (aber weniger Wiederverkaufswert) der bessere Deal ist. Also man kann Apple ja vieles vorwerfen - aber unerschwinglich oder gar Luxus sind die Dinger nicht - wenn man die Lebens- und Benutzungsdauer anguckt, sind die sogar weitaus billiger als Vergleichbares. Ich unterhalte mich mit nem Macbook von 2011 und nem Iphone 4 - läuft immer noch. Über das, mit dem ich sinnvoll arbeite, mag ich garnicht reden - da sind für Hard- und Software 10 Jahre mal garnix. Wenn man natürlich jedes jahr nen neuen Herd kauft, ist auch ein Herd teuer. Was ja ungefähr dieselbe Preisklasse darstellt.
Der Forist schrieb ja auch nicht unerschwinglich, sondern völlig überteuert. Und damit hat er natürlich Recht. Ihr "Argument", dass Samsung auch überteuerte Geräte hat, nützt da wenig.

    Seite 8/9