Forum
Wirtschaft

Streit um Reparationszahlungen: Griechenland erwägt Pfändung von deutschem Besitz

AWL Images RM/ Getty Images Die griechische Regierung will mit mehr Nachdruck Reparationszahlungen von Deutschland fordern. Nach SPIEGEL-Informationen aktiviert Athen dafür jetzt auch eine alte Drohung: die Beschlagnahmung von deutschem Eigentum.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/43   10  
#1 - 19.04.2019, 10:02 von gutmichl

erst Schuldenschnitt, jetzt Enteignung ?

Es wird teuer für uns, aber das sind wir schon gewohnt.
Zahlen wir den Griechen doch die 300 Milliarden und schreiben sie bei Target2 an. Target2, dem Konto das ohnehin für immer verloren ist.

#2 - 19.04.2019, 10:04 von heimatminister

Glückwunsch

Eine gelungene Retourkutsche für das freundliche Auftreten der Herrn W. Schäuble.

#3 - 19.04.2019, 10:06 von bdroege

Vielleicht sollte man griechischen Besitz pfänden um den Schaden durch die Eurokriese zu kompensieren. Deutschen Sparern ist durch nicht mehr vorhandene Zinsen ein gigantischer Schaden entstanden.

#4 - 19.04.2019, 10:06 von kategorien

Wenn eine linke Regierung mit Nazis paktiert

Das Absurde an Griechenland ist, dass dort eine linke Partei mit einer Nazipartei an der Regierung ist.

Als Deutscher gilt dann wohl: Nicht nach Griechenland reisen und dort erst recht keine Unternehmen gründen, sich an keinen Unternehmen beteiligen und definitiv keine Häuser kaufen. Wer Häuser hat, sofort verkaufen.

Denn dieses Thema schlummert seit Jahren vor sich hin und dürfte früher oder später eskalieren.

#5 - 19.04.2019, 10:12 von nadja_romanowa

Es wird Zeit, dass wir die Türkei endlich in die EU aufnehmen. Damit hätten die Griechen endlich mal wieder ein richtiges Problem und würden vielleicht mal anfangen nachzudenken.

#6 - 19.04.2019, 10:13 von beatbox

Patente ganz Vergessen

Schließlich geht die ganze technische Welt auf die Griechen zurück, die ja bekanntermassen die Mathematik erfunden haben, daher halte ich die Forderungen noch für erheblich erhöhbar, so etwa die Hälfte des Vermögens der ganzen Welt erschiene mir angemessen.
Werde auf künftige Griechenlandurlaube leider dann wohl verzichten, möchte ja nicht direkt nach Ankunft enteignet werden.
Obwohl es bei einigen Preisen eh auf das selbe hinausläuft....

#7 - 19.04.2019, 10:14 von spon_2937981

Absurd

Dann sollte die nächste Schlagzeile lauten:
Deutsche Touristen erwägen Boykott Griechenlands als Urlaubsziel.

Mal ehrlich, griechische Freunde:
Der WK2 war schlimm, Deutschland bzw. Deutsche hat/haben schreckliche und unverzeihliche Dinge getan. Dennoch ist das zumindest juristisch und politisch abgeschlossen, und dabei muss es dann auch mal bleiben. Nennt sich Rechtsfrieden.

#8 - 19.04.2019, 10:15 von neurobi

Irrational.

Wie kommen die Grichen eigentlich auf diese blödsinnige Idee?
Der Krieg würde vor 74 Jahren beendet, da kann es keine Ansprüche mehr geben. Das haben die Allierten 1945 schon erkannt und die Fehler nach dem Ende des 1 WK vermieden.
Und die Summe? Dafür könnte man ganz Griechenland kaufen.
Unsere Regierung sollte klar machen, dass man darüber nicht verhandeln wir. Und sollte Grichenland versuchen über Pfändungen druck zu machen, sollte man mit den gleichen Maßnahmen antworten.
Wie der Bericht schon sagt, vor internationalen Gerichten hat Grichenland eigentlich keine Chance. Schön weil es ein Fass ohne Boden aufmachen würde. Jeder Staat verklagt einen anderen Staat wegen eines Krieges in der Vergangenheit.
Getoppt wird das eigentlich nur noch von Polen, das ähnliche Ansprüche angemeldet hat, obwohl es mit reichlich deutschen Gebieten entschädigt wurde.

#9 - 19.04.2019, 10:15 von andrearoder

Keine Deutschen Flugzeuge mehr in Griechenland

Es wäre interessant zu sehen was mit dem letzten gut laufenden Wirtschaftszweig Tourismus passiert wenn morgen keine Deutschen Fluggesellschaften mehr in Griechenland landen könnten

    Seite 1/43   10