Forum
Wirtschaft

Warnstreiks: Schon jetzt knapp 370 Flüge ausgefallen

DPA Die Streiks der Gewerkschaft Ver.di treffen Reisende an diesem Dienstag mit voller Wucht. Schon jetzt wurden hunderte Flüge annulliert. Auch in Stadtwerken, Kitas und bei der Müllabfuhr stockt der Betrieb.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/5    
#1 - 10.04.2018, 07:45 von fatherted98

Warum...

....kann Fraport nicht einfach sagen welche Flüge ausfallen...ewiges rumdoktoren hilft doch nicht....dann spart man sich wenigstens die Fahrt zum Flughafen....aber nein...da wird hin und her laviert und am Ende steht man in der Schlange und der Flug geht nicht ab.

#2 - 10.04.2018, 07:52 von khelesic

Geiselnahme

Solche Streiks treffen völlig Unbeteiligte. Da kann ein mühsam zusammengesparter Kurzurlaub zusammenschrumpfen und das gebuchte Hotel wird gewiss nichts erstatten. Unbeteiligte könnten ein Bewerbungsgespräch, eine Beerdigung verpassen. Das sind sicher nur ganz wenige Beispiele.
Streikverbot im Personentransport und bei allen wichtigen Infrastruktureinrichtungen. Wenn tausende Passagiere betroffen sind, hat das nichts mehr mit der Waffengleichheit der Tarifpartner zu tun.

#3 - 10.04.2018, 08:05 von DerBlicker

in der Tat inakzeptabel

Ein Streik soll den Arbeitgeber treffen, also den Flughafenbetreiber , und nicht die Reisenden oder Fluggesellschaften. Ein Grund mehr dafür zu sorgen, dass alle Dienste an den Flughäfen privatisiert oder von Beamten versehen werden. Streikende im öffentlichen Dienst haben dort nichts zu suchen.

#4 - 10.04.2018, 08:38 von spon_2999637

Das ist fast immer so

Zitat von khelesic
Solche Streiks treffen völlig Unbeteiligte.
Das ist fast immer so, nur wird es seltener so öffentlich. Wenn - sagen wir mal - die Metaller streiken... meinen Sie nicht, dass da völlig Unbeteiligte in der Produktions- und Lieferkette bei Kunden und Lieferanten betroffen sind? Auch Aktionäre der Firmen haben ja keinen direkten Einfluss auf die Tarifverhandlungen - und sind dennoch sehr schnell von Streiks betroffen (fehlenden Umsätze/Gewinne, sinkende Kurse). Im öffentlichen Dienst, öffentlichen Verkehr und ähnlichen Einrichtungen wird es nur eben auch öffentlich sichtbar.

#5 - 10.04.2018, 08:44 von bapon1

Die Zahlen sagen mir nichts

Um das Ausmaß der Streichungen zu verstehen, muss ich doch wissen, wie viele Starts und Landungen am Flughafen stattfinden!?
Sind 240 gestrichene Flüge ab München prozentual nun viel oder wenig?

#6 - 10.04.2018, 08:52 von k.hohl

Zitat von khelesic
... Streikverbot im Personentransport und bei allen wichtigen Infrastruktureinrichtungen. ...
Es war nur eine Frage der Zeit bis der Ruf nach Einschränkungen oder Abschaffung des Grundgesetzes kommt.

#7 - 10.04.2018, 08:56 von frame

Warnstreiks so wie heuer finde ich inakzeptabel. Streiks NACH Scheitern der Tarifverhandlungen mit Macht und Härte sind in Ordnung. Wo kommen wir denn da hin? Da fängt ja jede kleine Krautergewerkschaft am Beginn der Verhandlungen an zu Streiken und legt die Wirtschaft und den Handel lahm.

#8 - 10.04.2018, 08:57 von stefanreuther

Wo ist der Zusammenhang ?

Verdi ? Ist doch öffentlicher Dienst, oder ?
Lufthansa z.B., Fraport , Lotsen, Sicherheitspersonal am Check In ist doch alles privat.
Wieso fallen Flüge aus?
Ich glaub irgendwas peil ich grad nicht, kanns mir mal jemand erklären?

#9 - 10.04.2018, 08:57 von ptb29

Ich frage mich,

ob die Lufthansa öffentlicher Dienst ist. Wer streikt denn? Die Piloten und das Bordpersonal haben eine eigene Gewerkschaft.

    Seite 1/5