Forum
Wissenschaft

Atlas der Schwerkraft: Die Weltwiegekarte

Die Schwerkraft bestimmt die Bewegungen unseres Globus' - eine neue Karte auf Basis von Satellitendaten zeigt ihre Folgen: Forscher wollen mit dem Atlas Bodenschätze und Magmaströme aufspüren. Und erklären, warum wir an manchen Orten auf der Erdoberfläche weniger wiegen als anderswo.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/3    
#1 - 01.07.2010, 14:27 von Helldiver61

Technik

Es ist immer wieder bewundernswert, wie die heutige Technik funktioniert! Wer hätte das noch vor 40 Jahren gedacht...

Andererseits ist es auch erschreckend, wenn so die letzten Ressourcen unserer Erde ausgebeutet werden.
Mal abwarten was dann in 40 Jahren so los ist.

#2 - 01.07.2010, 14:40 von kupfer

Schwerkraft und Masse

Zitat SPON:
"Ein Mensch, der hierzulande 70 Kilogramm wiegt, bringt im Süden Indiens 21 Gramm weniger auf die Waage. Beim Metzger schneiden Kunden in Süd-Indien besser ab: Für ein Kilogramm erhält man dort 0,3 Gramm mehr Fleisch als in Europa."

Wer eine wirkliche Waage (eine Balkenwaage) benutzt, wird feststellen, dass seine 70 kg überall 70 kg bleiben. Der Autor des Artikels verwechselt Masse und Gewichtskraft. Gegen dieses übliche Verwechseln kämpfe ich als Lehrender fast täglich an.

#3 - 01.07.2010, 14:47 von rotella

In Indien bleibt ein Kilogramm auch ein Kilogramm

Jedenfalls wenn die Waage richtig geeicht wurde...

#4 - 01.07.2010, 14:58 von Reformhaus

Immer wieder bewundernswert ...

Immer wieder bewundernswert ist auch, wie Mythen entstehen. Herr Bojanowski möge doch mal erklären, wie er auf die Größe 120 Meter gekommen ist. Das dürfte spannend werden.

#5 - 01.07.2010, 15:00 von EchoRomeo

Ich hoffe nur

dass der Rest des Artikels nicht mit dem gleichen Sachverstand geschrieben wurde mit der diese Zeilen verfasst wurden.

"Dort ist die Anziehungskraft um 0,3 Promille geringer als im Durchschnitt auf der Erdoberfläche. Ein Mensch, der hierzulande 70 Kilogramm wiegt, bringt im Süden Indiens 21 Gramm weniger auf die Waage. Beim Metzger schneiden Kunden in Süd-Indien besser ab: Für ein Kilogramm erhält man dort 0,3 Gramm mehr Fleisch als in Europa."

Kilogramm ist eine Masse. Und die ist zunächst einmal von der Erdbeschleunigung = Schwerkraft völlig unabhängig.
Ein Kilo bleibt ein Kilo. Ob auf der Erde, dem Mond oder freischwebend im All.
Schönen Gruss nach Pisa.

PS: Würde dort stehen, daß ein Metzger in Süd-Indien mehr Energie aufwenden muss um ein Kilo XY 100m hoch zu werfen, dann stimmt es. Aber ein Kilo bleibt ein Kilo.

#6 - 01.07.2010, 15:15 von Jettenbacher

Heureka!

Tatsächlich! Es stimmt! Ich habe es doch immer gefühlt, endlich habe ich die Bestätigung dafür.

Abends im Wirtshaus, vor einem schönen Schweinsbraten mit Knödeln und einer frischen Halbe fühle ich mich erheblich leichter, als es die Waage im Bad beim morgendlichen wiegen vorgaukelt!

Na, da bin ich aber beruhigt ;-)

#7 - 01.07.2010, 15:33 von flaaatz

Mythen??

Zitat von Reformhaus
Immer wieder bewundernswert ist auch, wie Mythen entstehen. Herr Bojanowski möge doch mal erklären, wie er auf die Größe 120 Meter gekommen ist. Das dürfte spannend werden.
Vllt hat dieser Herrn Rummel gefragt?

Erkennen lässt sich dies (Abweichungen ca. 100 m) auf den Graphiken der Fotostrecke zum Artikel:
Die Abweichungen vom Geoid (Äquipotentialfläche des Schwerefelds) sind an der Südspitze Indiens am größten, wie leicht zu sehen ist. Dort sind auch die einzelnen Komponenten des Gravitationstensors zu sehen.

Genauer beschrieben wird dies zB. im Physik Journal vom März 2010 Seite 35ff:
"Großer Aufwand für klein g" von Reiner Rummel und Anja Schlicht

#8 - 01.07.2010, 15:33 von raumzeit3000

Schwerebeschleunigungs-Variationen nicht überraschend

Auf dem Mond ist die Schwerebeschleunigung auch geringer als auf der Erde (ca. 1/6). Jeder Körper ist auf dem Mond wesentlich leichter, obwohl er die gleiche Masse hat.

Wikipedia:
Ein Körper mit einer Masse von 100 kg übt auf der Erde eine Gewichtskraft von ca. 978 N bis 983 N (je nach Aufenthaltsort) aus, auf dem Mond dagegen lediglich ungefähr 163 N. Seine Gewichtskraft auf dem Mond entspricht der einer Masse von 16 kg auf der Erde.

#9 - 01.07.2010, 15:46 von alexklaas

Interessant

Schade, dass der Artikel die schon kommentierten Fehler enthält. Dennoch ein sehr interessanter Beitrag und hoffentlich trägt er dazu bei, diese Spinnereien wie Astrologie oder, passend hier, der Glaube dass die Position des Mondes Einfluss auf unser Leben hat...

    Seite 1/3