Forum
Wissenschaft

Furcht vor Weltraumschrott: ISS-Besatzung flüchtet in Weltraumkapsel

DPA Die Astronauten der Internationalen Raumstation hatten sich in eine angedockte Kapsel zurückgezogen - sie fürchteten eine Kollision mit anfliegendem Satellitenschrott. Doch das Teil flog knapp vorbei.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 16.07.2015, 14:44 von Emmi

Rücknahmepflicht für Weltraumschrott!

Wer was in den Orbit schießt, soll es gefälligst auch wieder entsorgen!

#2 - 16.07.2015, 14:46 von susuki

Das Schrott-Problem muss gelöst werden. Im Prinzip müssen die Teile nur entschläunigt werden sodass sie runterfallen. Jemand eine Idee?

#3 - 16.07.2015, 14:50 von timbo

Korrektur

Im Moment sind nur drei Astronauten auf der ISS, einer aus den USA und zwei Russen.

#4 - 16.07.2015, 15:01 von o-w

Wurde schon verfilmt...

"Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney. Da hat der Schrott getroffen. Hier Gottseidank nicht.

#5 - 16.07.2015, 15:10 von timbo

ISS Orbit

"Die Lage der ISS, die in etwa 400 Kilometer Höhe die Erde umkreist, wird regelmäßig mithilfe von Motoren korrigiert, wenn die Station an Höhe verliert oder die Station Weltraumschrott ausweichen muss. Warum das diesmal nicht geschah, ist unklar."

Es ist NICHT unklar, warum die ISS nicht ausweichen konnte. Es gab de facto nie eine Chance auszuweichen.

#6 - 16.07.2015, 15:13 von alice-b

Es könnte sein.

(...)Die Lage der ISS, die in etwa 400 Kilometer Höhe die Erde umkreist, wird regelmäßig mithilfe von Motoren korrigiert, wenn die Station an Höhe verliert oder die Station Weltraumschrott ausweichen muss. Warum das diesmal nicht geschah, ist unklar. (:..)

Vielleicht hatte die ISS keinen Treibstoff mehr. Zwei US-Versorgungsraketen haben ihr Ziel nicht erreicht.

#7 - 16.07.2015, 15:25 von spiegelleser85

Runter vom Gas!

Der Weltraumschrott ist wahrscheinlich völlig unschuldig und steht da nur so rum. Wer aber mit 28.000 km/h auf der Überholspur durchs Orbit ballert, sollte sich nicht wundern! Also mal runter vom Gas und rechte Spur halten!

#8 - 16.07.2015, 15:38 von Tiananmen

Zitat von timbo
Es ist NICHT unklar, warum die ISS nicht ausweichen konnte. Es gab de facto nie eine Chance auszuweichen.
Gottseidank ist mir das jetzt auch klar. Es geht nichts über eine einsehbare Begründung. ;- )

#9 - 16.07.2015, 15:43 von freiheitsglocke

Zitat von susuki
Das Schrott-Problem muss gelöst werden. Im Prinzip müssen die Teile nur entschläunigt werden sodass sie runterfallen. Jemand eine Idee?
Um die Geschwindigkeit der Teile zu ändern, muss eine Kraft angreifen, zum Beispiel durch eine Kollision mit einem weiteren Teil, wodurch dann weitere Teile entstehen usw.. Ihr "nur" halte ich für so optimistisch wie Ihre Annahme, man könnte ein Problem, das die Experten von NASA & Co. nicht lösen können, hier im SPON Forum bewältigen.

    Seite 1/4