Forum
Wissenschaft

Nasa und Russland: Symbolpolitik im Weltall

Die US-Weltraumbehörde will ihre Kooperation mit Russland auf Eis legen - eine symbolische Drohung. Denn bei der Internationalen Raumstation bleibt man weiterhin zusammen. Den Amerikanern bleibt gar nichts anderes übrig.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/4    
#1 - 03.04.2014, 13:05 von höngg

Tja,

den Amis fehlt es eben an allen Ecken und Enden.
Da muß dann schon die "Regionalmacht" aushelfen.
Nein, wie entsetzlich peinlich!
Ausländische Regierungen müssen den unter Obama notleidenden Menschen (das sind viele) mit Spenden und Essenrationen aushelfen.
Welch ein erbärmliches heruntergewirtschaftes Land.
Und bald wieder das nächste Wette, eieiei, die Probleme reißen nicht ab...

#2 - 03.04.2014, 13:09 von analyse

Das ist eine völlig unnötige und falsche Entscheidung,die

auf einer Fehleinschätzung Rußlands und Putins beruht . Die Entscheidung ist nicht nur falsch,sondern ausgesprochen kontraproduktiv in dieser Situation !

#3 - 03.04.2014, 13:13 von ihrwisstnix

Ja - das sind doch mal Sanktionen!

Mein Gott - wirf Hirn vom Himmel. Wenn ich Russe wäre könnten die mit der ISS machen was sie wollen. Meine Kapseln würden die nicht mehr bekommen. Was soll denn das jetzt? Glauben die wirklich, dass das den Russen stört? Und wenn wir jetzt mit allen Ländern, die gegen Menschlickeit etc. verstößt, solche Maßstäbe ansetzen, dürften wir als Deutsche zuerst nix mehr mit den USA zu tun haben und alle Beziehungen kappen. Was übrigens bzgl. NSA nur gut wäre. Aber unser Grüß Gott August aus Schloss Bellevue sagt ja auch hier nix - wie Mutti Angie.

#4 - 03.04.2014, 13:15 von ziegenzuechter

guter zeitpunkt fuer ein langzeitexperiment.

Zitat von sysop
Die US-Weltraumbehörde will ihre Kooperation mit Russland auf Eis legen - eine symbolische Drohung. Denn bei der Internationalen Raumstation bleibt man weiterhin zusammen. Den Amerikanern bleibt gar nichts anderes übrig.
jetzt kann russland einmal gut ueberpruefen, wie sich die dauer einer marsreise auf einen astronauten auswirkt. einfach mal einen ami in der iss lassen und nichtmehr auf die erde zuruckbringen. die amis wollen den kalten krieg, sollen sie ihn doch bekommen.
im moment ist jedenfalls das us raumfahrtprogramm so wirkungsvoll wie das von nordkore a

#5 - 03.04.2014, 13:17 von fritzbiker

Den Russen fällt hoffentlich

die passende Antwort ein. Ziemlich sicher sogar. Denn immerhin geht ohne sie gar nix mit der ISS. Und wenn ihr Interesse am Betrieb nicht gar zu groß ist könnten sie alle Flüge nach der Evakuierung stoppen. Oder nur noch Russen da oben beschäftigen. Der Möglichkeiten gibt es viele. Also los, antwortet.

#6 - 03.04.2014, 13:20 von otelago

Nasa ohne Lift

Zitat von sysop
Die US-Weltraumbehörde will ihre Kooperation mit Russland auf Eis legen -
Seitdem die deutschen Luft/Raumfahrtexperten im Ruhestand sind gibt es bei der Nasa zwar hohe Kosten aber nur wenig Großartiges außer tollen Visualisierungen. Die interessantesten Missionen kommen vom JPL.

Die Behörde beschäftigt 18000 Leute, muß immer wieder kurzfristig neue Programme anstoßen, die dann wieder gestoppt werden.

Einen richtigen Plan für ökonomisch sinnvolle bemannte Raumfahrt gibt es nicht.

Wenn die Verantwortlichen erkennen, daß Nasa Ziele nicht mit ständig wechselnden nationalen Budgets harmonieren, muß sie sich neu organisieren, internationalisieren.

#7 - 03.04.2014, 13:25 von postorgel

aus russland kommen versoehnliche toene und die a,is spielen die beleidigte

Leberwurst. so fangen scheidungskriege, nachbarschaftskriege u. a. immer an. hier sind politische dilletanten am Werk.

#8 - 03.04.2014, 13:35 von gag67

Wissenschaft vs Politik

Schlimm, dass nun die Wissenschaft darunter leiden muss. Daran kann niemand wirklich interessiert sein.

#9 - 03.04.2014, 13:36 von evolution2.0

China lacht und lacht und lacht...

    Seite 1/4