Forum
Wissenschaft

Satellit mit Gewächshaus: Deutschland züchtet jetzt Weltraumtomaten

Sebastian M. Strauch / DLR Der deutsche Satellit "Eu:Cropis" testet als fliegendes Gewächshaus Techniken zur Pflanzenzucht im All. Ein bisschen wie im Film "Der Marsianer", nur in echt. Zwölf Tomatensamen spielen eine Rolle, kleine Algen - und Urin.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 04.12.2018, 10:43 von querulant_99

Weltraumtomaten

Das sind dann bestimmt Tomaten mit besonders viel Vakuum drin?

#2 - 24.02.2019, 18:40 von frank1980

Ob man Wasser für Tomaten oder direkt Nahrung ins All bringt es vermutlich relativ egal. Evtl. könnte man etwas Gewicht an den Systemen sparen die Urin in Trinkwasser umwandeln wie auf der ISS.

#3 - 25.02.2019, 12:04 von mats1963

Ein lautloser Kommentar: ...

... weil so ähnlich, wie in dem Film 'Lautlos im Weltraum' von 1972. Der Artikel ist jetzt fast 3 Monate alt und somit weit in Richtung Unendlichkeit des menschlichen Erinnerungshorizont abgetrieben. Im dystopischen Film war die Schlußsequenz, dass ein kleiner Roboter in einer letzten Glaskuppel im All die letzten Pflanzen der Erde bewässerte. Ich sehe da viel Gemeinsamkeiten mit dem o.g. Projekt.