Lade...

Audi

Audi erneut vorn: Der Autobauer aus Ingolstadt ist bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern der beliebteste Arbeitgeber 2012. Für das Ranking der "Besten Arbeitgeber" befragt das Berliner Trendence-Institut jährlich rund 26.500 examensnahe Studenten. Künftige Techniker und Ökonomen waren sich einig: Audi bringt Gaudi. mehr…

Lade... https://cdn1.spiegel.de/images/image-251693-galleryV9mobile-itfq-251693.jpg

DPA

Audi erneut vorn: Der Autobauer aus Ingolstadt ist bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern der beliebteste Arbeitgeber 2012. Für das Ranking der "Besten Arbeitgeber" befragt das Berliner Trendence-Institut jährlich rund 26.500 examensnahe Studenten. Künftige Techniker und Ökonomen waren sich einig: Audi bringt Gaudi. mehr…

Lade... https://cdn1.spiegel.de/images/image-42883-galleryV9mobile-cgdf-42883.jpg

DPA

Audi erneut vorn: Der Autobauer aus Ingolstadt ist bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern der beliebteste Arbeitgeber 2012. Für das Ranking der "Besten Arbeitgeber" befragt das Berliner Trendence-Institut jährlich rund 26.500 examensnahe Studenten. Künftige Techniker und Ökonomen waren sich einig: Audi bringt Gaudi. mehr…

Lade... https://cdn1.spiegel.de/images/image-228094-galleryV9mobile-zuvl-228094.jpg

Getty Images

Audi erneut vorn: Der Autobauer aus Ingolstadt ist bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern der beliebteste Arbeitgeber 2012. Für das Ranking der "Besten Arbeitgeber" befragt das Berliner Trendence-Institut jährlich rund 26.500 examensnahe Studenten. Künftige Techniker und Ökonomen waren sich einig: Audi bringt Gaudi. mehr…

Lade... https://cdn1.spiegel.de/images/image-313880-galleryV9mobile-cqrh-313880.jpg

DPA

Audi erneut vorn: Der Autobauer aus Ingolstadt ist bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern der beliebteste Arbeitgeber 2012. Für das Ranking der "Besten Arbeitgeber" befragt das Berliner Trendence-Institut jährlich rund 26.500 examensnahe Studenten. Künftige Techniker und Ökonomen waren sich einig: Audi bringt Gaudi. mehr…

Close

Top-Arbeitgeber: Die Lieblinge der Wirtschaftswissenschaftler