einestages

Theaterstück zum Auschwitz-Prozess

"Wer den Stock berührte, kam ins Gas"

3. Teil: Auszug 2 - "Der heilige Dr. Kaduk"

DPA
Von
Mittwoch, 18.12.2013   21:08 Uhr

Zeuge 3: Dies ist Herr Kaduk

Der Angeklagte 7 grinst den Zeugen an

Kaduk wurde von den Häftlingen

Professor genannt

oder

Der heilige Dr. Kaduk

weil er selbstständig Aussonderungen vornahm

Mit dem Griff seines Stocks

fischte er sich die Opfer

am Hals oder am Bein heraus

Angeklagter 7: Herr Direktor

Diese Behauptung ist unwahr

Zeuge 3: Ich war dabei

als Kaduk Hunderte von Häftlingen

aus der Krankenstation holen ließ

Sie mußten sich in der Wäscherei ausziehen

und in einer Reihe

an Kaduk vorbeilaufen

Er hielt den Spazierstock in der Höhe

von etwa einem Meter vor sie hin

Sie mußten darüber springen

Wer den Stock berührte

kam ins Gas

Wem der Sprung über den Stock gelang

wurde geschlagen bis er zusammenbrach

Jetzt spring noch einmal

rief Kaduk

und zum zweiten Mal

gelang es nicht mehr

Angeklagter 7: Ich habe keine Häftlinge ausgesondert

Ich habe nichts entschieden

Da war ich gar nicht zuständig

Richter: Wozu waren Sie denn zuständig

Angeklagter 7: Ich hatte nur zur Bewachung

bei Aussonderungen zugegen zu sein

Da habe ich aufgepaßt wie ein Luchs

daß von den Ausgesonderten

niemand mehr herüberwechselte

zur arbeitsfähigen Gruppe

Richter: Hatten Sie Dienst auf der Rampe

Angeklagter 7: Ja

Da hatte ich den Gruppenverkehr

zu regeln

Richter: Wie machten Sie das

Angeklagter 7: Alle raustreten

Gepäck auf die Rampe

Antreten zu fünft

Vorwärts marsch

Zeuge 3: Kaduk schoß wahllos

in die Leute hinein

Angeklagter 7: Wahllos zu schießen

wäre mir nicht eingefallen

Hätte ich schießen wollen

dann hätte ich auch getroffen

den ich aufs Korn nahm

Scharf war ich

das kann ich schon sagen

Aber ich habe nur getan

was ich tun mußte

insgesamt 1 Beitrag
Steffen Rau 20.12.2013
1.
Erschütternd... Ich finde, dieses Theaterstück sollte zum Pflichtprogramm an allen deutschen Schulen werden. AlsWarnung und ständiges lebendiges Mahnmal.
Erschütternd... Ich finde, dieses Theaterstück sollte zum Pflichtprogramm an allen deutschen Schulen werden. AlsWarnung und ständiges lebendiges Mahnmal.

Verwandte Themen

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP