Gesundheit

Schlafprobleme

Zu dieser Musik schlafen Menschen am liebsten ein

Wer schlecht schläft, versucht vielleicht mit Musik zur Ruhe zu kommen. Forscher haben Hunderte Menschen befragt, welche Songs sie dann hören und wie ihnen diese helfen.

Getty Images

Mittwoch, 14.11.2018   20:06 Uhr

Statt entspannt einzuschlafen, kreisen die Gedanken. Trotz Müdigkeit will der Schlaf einfach nicht kommen. Und ist man endlich weggedöst, ist die Erholung von allzu kurzer Dauer. Lange bevor der Wecker klingelt, schreckt man aus dem Schlaf.

Knapp sechs Prozent der Menschen in Deutschland leiden unter Insomnie: Sie haben regelmäßig Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Das quält nicht bloß nachts, sondern auch tagsüber, wenn die Müdigkeit die Konzentration schwächt und auf die Stimmung drückt. Ungleich mehr Menschen haben zwar keine Insomnie, leiden aber unregelmäßig unter Schlafproblemen.

Es gibt eine Fülle an Ratschlägen, um wieder zu einem guten Schlaf zu finden: unter anderem, auf Alkohol zu verzichten, Smartphone und Fernseher aus dem Schlafzimmer zu verbannen oder autogenes Training zu erlernen. So mancher greift aber erstmal zu einer Maßnahme, die vergleichsweise einfach ist und keinen Verzicht bedeutet: Musik einschalten.

Manche stellen immer Musik an

Britische Musikwissenschaftler und Psychologen um Tabitha Trahan von der University of Sheffield wollten dazu mehr erfahren und befragten 651 Erwachsene online zu dem Thema.

62 Prozent gaben an, schon Musik als Einschlafhilfe genutzt zu haben. Die Zahl ist nicht repräsentativ für Großbritannien oder gar Deutschland. Wie viele Menschen hierzulande zum Schlafen Musik einschalten, lässt sich aus der im Fachblatt "Plos One" veröffentlichten Studie leider nicht ableiten. Trotzdem lässt sich vermuten: Es ist nicht ungewöhnlich, wenn jemand den Tag mit Musik ausklingen lässt.

Zusätzlich bietet die Arbeit spannende Einblicke ins Schlafzimmer, etwa zur Intensität der Musiknutzung.

Für viele Befragte lag klar auf der Hand, wie Musik ihnen in dieser Situation hilft. Sie lenkt vom Stress des zurückliegenden Tages ab, sie trägt dazu bei, gedanklich und körperlich zu entspannen: Diesen Aussagen stimmten nahezu alle Studienteilnehmer zu.

Geborgenheit, Gewohnheit, Genuss

Für manche ist sie ein so fester Bestandteil ihres Abends geworden, dass sie die Musik schon schlicht aus Gewohnheit anstellen. Andere genießen sie einfach: Die Zeit vorm Einschlafen sei die einzige Zeit des Tages, berichtete etwa ein Teilnehmer, an der er sich ganz auf die Musik konzentrieren könne. Wieder andere fühlen sich sicherer, geborgener: Die Musik als Hintergrundgeräusch sei angenehmer als Stille, lautete eine Antwort.

MEHR ZUM THEMA

Die Forscher fragten auch, welche Musik die Teilnehmer hörten, aufgeschlüsselt nach Musikgenre, Künstlern und Alben. Mit Abstand am besten für ein entspanntes Schläfchen eignete sich demnach Klassik, fast ein Drittel der Befragten wählte sie. Bach, Mozart und Chopin zählten entsprechend zu den sechs am häufigsten genannten Künstlern. Ähnlich populär als Musiker zum Wegdösen waren unter den Lebenden nur Ed Sheeran, Brian Eno und Coldplay.

Immerhin zehn Prozent hören laut der Studie Rock. Alle anderen Genres liegen im Bereich zwischen einem und sieben Prozent. Etwas verblüffend: Immerhin drei Prozent sagten, sie bevorzugten Metal zum Einläuten der Nachtruhe.

Die Form der Befragung lässt leider keinen Rückschluss zu, wie gut die Musik eigentlich als Schlafhilfe wirkt. Aber bei einer Methode, die zum einen günstig ist und zum anderen kaum ernste Nebenwirkungen nach sich ziehen sollte, kann das ja auch jeder zu Hause selbst testen.

Video: Bettgeschichten - Der geheime Blick ins Schlafzimmer

Foto: NZZ Format

wbr

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP