Gesundheit

Studie zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wie viele Tassen Kaffee am Tag sind gesund?

Exzessiver Kaffeekonsum steht im Verdacht, den Blutdruck zu erhöhen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein. Es gibt laut einer Studie eine klare Obergrenze für Koffein.

Mara Ohlsson/ Getty Images

Keine, fünf oder zehn: Wie viele Tassen Kaffee am Tag sind okay?

Mittwoch, 15.05.2019   15:28 Uhr

Einen Filterkaffee zum Frühstück, zwei weitere im Büro, einen Espresso nach dem Mittag und um 16 Uhr einen Cappuccino: Statistisch gesehen trinkt jeder Erwachsene in Deutschland pro Jahr etwa 162 Liter Kaffee. Forscher streiten seit Jahren, wie gesund die schwarze Brühe ist. Zuletzt deuteten mehrere Studien darauf hin, dass moderater Kaffeegenuss sogar einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben kann. Doch was ist moderat?

Australische Forscher wollen nun eine Antwort darauf gefunden haben: Demnach sind weniger als sechs Tassen Filterkaffee pro Tag unbedenklich, zumindest wenn es um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht, berichten sie im Fachblatt "The American Journal of Clinical Nutrition".

Die Forscher hatten Daten von mehr als 347.000 Menschen im Alter zwischen 37 und 73 Jahren ausgewertet, die in einer Biobank in Großbritannien gespeichert sind. Darin enthalten sind Informationen über Ernährungsgewohnheiten, Krankheiten und das Genom der Probanden. Die Teilnahme an der Studie war freiwillig.

Ab sechs Tassen Kaffee steigt das Risiko

Mithilfe der Informationen untersuchten die Forscher der University of South Australia, ob es einen Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Bluthochdruck gibt. Bluthochdruck gilt als Risikofaktor für zahlreiche Erkrankungen wie Herzinfarkte, Herzschwäche und Schlaganfälle. Die wichtigsten Erkenntnisse:

"Basierend auf unseren Daten waren sechs Tassen der Wendepunkt, ab dem Koffein das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöht", sagt Studienautorin und Epidemiologin Elina Hyppönen. Wer sein Herz schützen und Bluthochdruck vermeiden wolle, sollte deshalb weniger als sechs Tassen Kaffee am Tag trinken. Aus den Daten geht jedoch nicht hervor, wie groß die Tassen waren und auf welche Art der Kaffee zubereitet wurde.

Die (Bio)-Chemie im Essen

Auch ob das höhere Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen allein auf den Kaffeekonsum zurückzuführen ist, beantwortet die Studie nicht. Es gibt viele Faktoren, die die Krankheiten begünstigen können. Einen Herzinfarkt nur auf einen exzessiven Kaffeekonsum zurückzuführen, ist deshalb nahezu unmöglich, egal wie groß die Datengrundlage ist.

Denkbar wäre beispielsweise, dass gerade diejenigen sehr viel Kaffee trinken, die viel Stress haben, wenig schlafen und dadurch krank werden. Mit dem Kaffee hätte die Krankheit dann gar nichts zu tun.

Am Ende gelte für Kaffee dasselbe wie für viele Dinge im Leben, argumentiert Hyppönen. "Wenn Sie es übertreiben, wird Ihre Gesundheit dafür bezahlen."

koe

insgesamt 44 Beiträge
spon-facebook-10000523851 15.05.2019
1. Na dann,
kommt dan wohl auch auf die Toleranz des Einzelnen an. Nicht alle Menschen sind gleich gebastelt. Im uebrigen sind all diese ":Experten Enthuellungen" schon langsam laecherlich. Jeder kommt mit was anderem daher, was [...]
kommt dan wohl auch auf die Toleranz des Einzelnen an. Nicht alle Menschen sind gleich gebastelt. Im uebrigen sind all diese ":Experten Enthuellungen" schon langsam laecherlich. Jeder kommt mit was anderem daher, was dann in 2 Jahren wieder widerrufen oder in Frage gestellt wird. Bin 73, schlucke eimerweise Kaffee, rauche seit ca. 50 Jahren und mir geht's immer noch prima. Vielleicht sollten mich diese Wissenschaftler dann doch mal zu einer gruendlichen Beaeugigung einladen.
kalsu 15.05.2019
2. Da fehlen leider wichtige Infos!
1. Die Tassengröße? Weniger als sechs Tassen Filterkaffee. Was ist in Australien die Standard Bezugsgröße für Filterkaffee-Tassen. 2. Die Menge Kaffee-Pulver? Wie viel Gramm werden in Australien für eine Standard-Tasse [...]
1. Die Tassengröße? Weniger als sechs Tassen Filterkaffee. Was ist in Australien die Standard Bezugsgröße für Filterkaffee-Tassen. 2. Die Menge Kaffee-Pulver? Wie viel Gramm werden in Australien für eine Standard-Tasse Filterkaffee verwendet. 3. Die Kaffeesorte und Anbaugebiet? Welche Kaffeesorte wurde für die Studie verwendet. Robusta und Arabica unterscheiden sich da, und auch das Anbaugebiet ist wichtig. 4. Wie wurde der Kaffee zubereitet? Handgefiltert, maschinengefiltert, Americano (Verlängerter), French-Press oder türkisch? Eine Tasse mit 125 ml Filterkaffee enthält zirka 80–120 mg Koffein (Quelle: Stiftung Warentest). Weniger als sechs Tassen wären fünf Tassen. Fünf Tassen mit 80 mg Koffein könnten demnach 400mg Koffein ergeben - oder 600mg bei 120mg je Tasse. 600mg könnte man also auch erst mit siebeneinhalb Tassen erreichen - je nach Kaffee-Sorte und Zubereitung. Merke: Berichte über Studien sind mit Vorsicht zugenießen - genau wie heißer Kaffee.
Prekär 15.05.2019
3. Henne und Ei
Genau so wie es möglicherweise eher so zu deuten ist, dass gestresste Menschen mehr Kaffee trinken und der Kaffee damit nicht die Ursache für den Bluthochdruck ist, kann es auch bei den Kaffeeverzichtern so sein, dass sie [...]
Genau so wie es möglicherweise eher so zu deuten ist, dass gestresste Menschen mehr Kaffee trinken und der Kaffee damit nicht die Ursache für den Bluthochdruck ist, kann es auch bei den Kaffeeverzichtern so sein, dass sie aufgrund einer Vorerkrankung eher gleich auf Kaffee verzichten oder die entkoffeinierte Variante wählen. Ganz typisch ist es doch unter Herz-Kreislaufkranken den "Kaffee Hag" zu bestellen. Ursache der Erkrankung ist der Verzicht auf Kaffee damit aber nicht. Die Statistik sagt somit nichts aus über die Kausalität, sie zeigt nur eine Korrelation.
Olaf 15.05.2019
4.
162 Liter Kaffee pro Jahr macht rd. 0,45 Liter pro Tag. Das sind nicht einmal 2 Becher Kaffee. Von Bechern (Cup of Coffee) dürfte in der australischen Studie wohl auch die Rede gewesen sein, denn die typisch deutsche Tasse Kaffee [...]
162 Liter Kaffee pro Jahr macht rd. 0,45 Liter pro Tag. Das sind nicht einmal 2 Becher Kaffee. Von Bechern (Cup of Coffee) dürfte in der australischen Studie wohl auch die Rede gewesen sein, denn die typisch deutsche Tasse Kaffee mit 125 ml ist dort nicht üblich. 6 Becher Kaffee wären also etwa 1,5 Liter. Das jeden Tag im Jahr ist schon eine ganz schöne Dosis.
Indiana.Jones 15.05.2019
5.
"Auch ob das höhere Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen allein auf den Kaffeekonsum zurückzuführen ist, beantwortet die Studie nicht. Es gibt viele Faktoren, die die Krankheiten begünstigen können. Einen Herzinfarkt [...]
"Auch ob das höhere Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen allein auf den Kaffeekonsum zurückzuführen ist, beantwortet die Studie nicht. Es gibt viele Faktoren, die die Krankheiten begünstigen können. Einen Herzinfarkt nur auf einen exzessiven Kaffeekonsum zurückzuführen, ist deshalb nahezu unmöglich, egal wie groß die Datengrundlage ist." Liebe SpOn-Redaktion, wieso so kritisch mit der Studie? Bei ähnlichen Studien über mehrere Tausend (vorzeitige) Tote durch NOx-Belastung wart ihr doch etwas gelassener im Umgang mit Kritik.

Mehr im Internet

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP