KarriereSPIEGEL
Urlaub für Fortgeschrittene

Brückentage

So verlängern Sie 2019 Ihren Urlaub

Getty Images

Palmenstrand

Mittwoch, 31.10.2018   08:59 Uhr

Arbeitnehmer können sich schon jetzt auf 2019 freuen: Fast alle Feiertage liegen in der Woche. Vor allem um Weihnachten herum ist eine lange Auszeit möglich.

2019 sollten Sie Ihren Urlaub rechtzeitig planen: Wer Brückentage geschickt einsetzt, kommt mit langen Erholungsphasen durch das Arbeitsjahr - und mit einigen verlängerten Wochenenden. Fast alle an ein Datum gebundenen Feiertage liegen arbeitnehmerfreundlich in der Woche.

Die Feiertage im Überblick:

Neujahr: Der 1. Januar fällt auf einen Dienstag. So können Sie schon die erste Arbeitswoche auf drei Tage verkürzen, ohne Urlaub aus dem kommenden Jahr zu verbrauchen. Voraussetzung dafür: Sie nehmen sich Silvester 2018 frei. Für einen Urlaubstag bekommen sie vier Tage ohne Arbeit.

Ostern: Zu Ostern bekommen Sie wie jedes Jahr ein verlängertes Wochenende geschenkt. Allerdings müssen Sie noch drei Wochen länger warten als 2018. Karfreitag fällt 2019 auf den 19. April, Ostermontag auf den 22. April. Beschäftigte, die sich vor dem Karfreitag vier Urlaubstage nehmen, haben insgesamt 10 Tage frei.

Gesetzliche Feiertage 2019 in Deutschland

Feiertag Datum Bundesland
Neujahr Dienstag, 1. Januar 2019 alle Bundesländer
Heilige Drei Könige Sonntag, 6. Januar 2019 Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt
Karfreitag Freitag, 19. April 2019 alle Bundesländer
Ostermontag Montag, 22. April 2019 alle Bundesländer
Tag der Arbeit Mittwoch, 1. Mai 2019 alle Bundesländer
Christi Himmelfahrt Donnerstag, 30. Mai 2019 alle Bundesländer
Pfingstmontag Montag, 10. Juni 2019 alle Bundesländer
Fronleichnam Donnerstag, 20. Juni 2019 Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland
Mariä Himmelfahrt Donnerstag, 15. August 2019 Bayern, Saarland
Tag der Deutschen Einheit Donnerstag, 3. Oktober 2019 alle Bundesländer
Reformationstag Donnerstag, 31. Oktober 2019 Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Allerheiligen Freitag, 1. November 2019 Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland
Buß- und Bettag Mittwoch, 20. November 2019 Sachsen
1. Weihnachtsfeiertag Mittwoch, 25. Dezember 2019 alle Bundesländer
2. Weihnachtsfeiertag Donnerstag, 26. Dezember 2019 alle Bundesländer

Tag der Arbeit: Der 1. Mai fällt 2019 zum auf einen Mittwoch. Das bedeutet: Zwei Urlaubstage ergeben insgesamt fünf freie Tage.

Christi Himmelfahrt: Immer gut für ein verlängertes Wochenende ist Christi Himmelfahrt: 40 Tage nach Ostern fällt dieser bundesweite Feiertag verlässlich auf einen Donnerstag und 2019 auf den 30. Mai. Wer sich einen Tag freinimmt, erhält vier Tage ohne Arbeit.

Pfingsten: Auch Pfingsten bietet dank des freien Pfingstmontags (10. Juni) automatisch ein verlängertes Wochenende. Doch Sie können den Feiertag auch nutzen, um einen etwas längeren Urlaub einzuplanen: Nehmen Sie sich den Freitag nach Christi Himmelfahrt und die Woche vor Pfingsten frei, dann erhalten Sie mit sechs Urlaubstagen eine zwölftägige Auszeit.

Fotostrecke

Trendreiseziele von Lonely Planet: Die besten Städte 2019

Tag der Deutschen Einheit: Der 3. Oktober bietet in diesem Jahr ebenfalls die Chance auf ein verlängertes Wochenenede. Da er auf einen Donnerstag fällt, benötigen Sie nur einen Urlaubstag dafür.

Weihnachten: Besonders gut lassen sich 2019 die Weihnachtstage nutzen. Sie fallen auf einen Mittwoch und Donnerstag. Heiligabend am Dienstag ist zwar ein Arbeitstag, aber in vielen Firmen müssen Angestellte nur einen halben Tag freinehmen. Im Idealfall kommen Beschäftigte rund ums Fest also mit zweieinhalb Urlaubstagen auf neun freie Tage inklusive der Wochenenden. Und wer zwei Tage mehr investiert, kommt sogar auf insgesamt zwölf freie Tage. Denn der Neujahrstag 2020 fällt auf einen Mittwoch. Eine gute Möglichkeit, um eine Brücke ins nächste Jahr zu schlagen.

Sie haben also die Wahl: zweieinhalb Urlaubstage für neun Tage ohne Arbeit oder viereinhalb Urlaubstage für zwölf Tage.

In einigen Bundesländern gibt es außer den bundesweiten Feiertagen noch zusätzliche freie Tage. Auch sie liegen 2019 extrem günstig: Fronleichnam (20. Juni), Mariä Himmelfahrt (15. August) und der Reformationstag (31. Oktober) fallen alle auf einen Donnerstag. Wer einen Tag Urlaub nimmt, erhält vier freie Tage.

Und Allerheiligen ermöglicht süddeutschen Arbeitnehmern ein verlängertes Wochenende, ohne dass Sie einen einzigen Urlaubstag opfern müssen. Der 1. November 2019 ist ein Freitag.

Allerdings läuft es für Arbeitnehmer nur fast perfekt: Der 6. Januar, Heilige Drei Könige, fällt auf einen Sonntag. Aber das betrifft lediglich die Beschäftigten in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, wo dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag ist.

Und dann muss in der Firma natürlich auch noch geklärt werden, wer denn die begehrten Brückentage für den Urlaub nutzen darf. Da gilt prinzipiell: Im Streitfall muss der Chef entscheiden. Aber vielleicht hilft es ja, wenn Sie Ihre Wünsche schon jetzt anmelden.

lek/dpa

insgesamt 6 Beiträge
Sibylle1969 31.10.2018
1.
Die Feiertagssituation für Urlaubsoptimierer ist ja jedes Jahr ähnlich. Variabel ist lediglich der Wochentag, auf den Feiertage mit festem Datum fallen, zB. der 1. Mai. Und auf welches Datum die Frühlingsfeiertage fallen, deren [...]
Die Feiertagssituation für Urlaubsoptimierer ist ja jedes Jahr ähnlich. Variabel ist lediglich der Wochentag, auf den Feiertage mit festem Datum fallen, zB. der 1. Mai. Und auf welches Datum die Frühlingsfeiertage fallen, deren Lage ja vom Ostertermin abhängt.
clausde 31.10.2018
2. Wenn das alle machen...
...dann kann man auch gleich zusperren. Wer Urlaubspläne erstellen muss, der kämpft alljährlich mit einer gerechten Verteilung der Urlaubswünsche. Da sind Egoismen wie die 100%-Nutzung der Brückentage wenig hilfreich. Okay, [...]
...dann kann man auch gleich zusperren. Wer Urlaubspläne erstellen muss, der kämpft alljährlich mit einer gerechten Verteilung der Urlaubswünsche. Da sind Egoismen wie die 100%-Nutzung der Brückentage wenig hilfreich. Okay, versuchen kann man es ja mal. ;)
statius 31.10.2018
3.
Aber vielleicht hilft es ja, wenn Sie Ihre Wünsche schon jetzt anmelden..... Dieses Verhalten ist schon fast ein Garant für schlechte Stimmung unter den Kollegen. Warum werden diese Tipps eigentlich immer von Leuten geschrieben [...]
Aber vielleicht hilft es ja, wenn Sie Ihre Wünsche schon jetzt anmelden..... Dieses Verhalten ist schon fast ein Garant für schlechte Stimmung unter den Kollegen. Warum werden diese Tipps eigentlich immer von Leuten geschrieben die offensichtlich Samstags nicht arbeiten müssen?
dasfred 31.10.2018
4. Müdes Lächeln
Die meisten können nie die Erfahrung machen, in der Nacht von Heiligabend zum ersten Weihnachtstag zu arbeiten. Oder Ostersonntag. Diese Problematik hätte manch ein Schichtarbeiter, Krankenschwester, Polizist oder Feuerwehrmann [...]
Die meisten können nie die Erfahrung machen, in der Nacht von Heiligabend zum ersten Weihnachtstag zu arbeiten. Oder Ostersonntag. Diese Problematik hätte manch ein Schichtarbeiter, Krankenschwester, Polizist oder Feuerwehrmann gerne. Bevor man gleich als Erster seinen Brückentagsurlaubsplan einreicht, sollte man sich im Sinne des Betriebsfriedens erstmal mit den Kollegen abstimmen.
tom2strong 31.10.2018
5. Kriterien
Wichtigstes Kriterium: Kinder im Schulalter oder nicht Zweitwichtigstes Kriterium: Wann ist der Chef im Urlaub Drittwichtigstes Kriterium: Wann ist es stressig und wann nicht Aber es stimmt schon, um sich wirklich gut zu [...]
Wichtigstes Kriterium: Kinder im Schulalter oder nicht Zweitwichtigstes Kriterium: Wann ist der Chef im Urlaub Drittwichtigstes Kriterium: Wann ist es stressig und wann nicht Aber es stimmt schon, um sich wirklich gut zu erholen und abzuschalten hilft viel zusammenhängender Urlaub. Wenn sich das geschickt mit Feiertagen kombinieren lässt und so wenig Urlaubstage verbraucht werden ist das sehr hilfreich.

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP