KarriereSPIEGEL

Kantinenrezepte

Mahlzeit!

Na, schon ins Mittagstief gefallen? Liegt bestimmt am schweren Kantinenessen. Dass es auch anders geht, zeigen vier vegane Versionen von Klassikern, die gerne mal auf dem Essenstablett landen.

Zusammengestellt von David Krenz
Montag, 28.07.2014   09:12 Uhr

Schieben Sie mal Ihre Skepsis beiseite und hauen Sie rein: Kantinenklassiker - ganz ohne Fleisch. Die Berliner Vegan-Köche Björn Moschinski, Josita Hartanto und Stephan Giannangeli haben für KarriereSPIEGEL Rezepte rausgerückt, die regelmäßig auf den Speiseplänen jeder Firmenkantine zu finden sind. Nur eben in der Version ohne tierische Produkte.

Tablett frei für Buletten, Kebap, Gulasch und Streuselkuchen!

Rezept: Josita Hartanto

Der Apfel-Gurken-Salat:

2 EL Zucker
15 EL Wasser
6 EL Weißweinessig
5 Pfefferkörner
1 TL Senfkörner
½ TL Salz

1 Gurke
1 Granny-Smith-Apfel

Alles bis auf Gurke und Apfel in einen kleinen Topf geben und auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen Gurke längs halbieren, Kerne mit einem Teelöffel oder Kugelausstecher entfernen und schräg in Scheiben schneiden. Apfel schälen, Fruchtfleisch vom Kerngehäuse schneiden und würfeln. Beides mischen und den heißen Würzsud darübergießen. Eventuell Pfefferkörner entfernen. Mindestens 10 Minuten durchziehen lassen.

Senf-Dill-Sauce:

1 Bund Dill
100 ml neutrales Öl
2 EL guter Senf
2 EL Weißweinessig
½ TL Zucker
Salz

Alle Zutaten mit dem Pürierstab gründlich mixen, bis die Sauce emulgiert. Mit Salz abschmecken.

Die Buletten:

1 kleine Dose Kidneybohnen
4 EL Röstzwiebeln
2 gekochte Kartoffeln
2 Zweige Oregano oder ¼ TL getrockneten
1 TL Paprikapulver
3 EL feine Haferflocken
2 EL Speisestärke
1 TL Senf
1 TL Tomatenmark oder Harissa
2 Scheiben Toastbrot
Salz, viel frischer Pfeffer aus der Mühle
Öl zum Braten

Toastbrot in kaltem Wasser einweichen. Kidneybohnen in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Restliche Zutaten und leicht ausgedrücktes Toastbrot dazugeben und alles gründlich verkneten. Mit angefeuchteten Händen vier große oder mehrere kleine Buletten formen und in heißem Öl von beiden Seiten je etwa 5 bis 6 Minuten braten. Mit Salat und Sauce servieren.

Rezept: Josita Hartanto

Zutaten:

... für die Pilze:

8 nicht zu kleine, schöne Champignons
1 kleine Zwiebel
½ Knoblauchzehe
je 1 Zweig Thymian und Oregano (alternativ je ¼ TL getrocknete Kräuter)
½ TL Paprikapulver
2 TL Tomatenmark
¼ - ½ TL Sambal Oelek oder Cayennepfeffer
½ TL Salz
4 EL Öl

... für das Hummus:

1 kleine Dose Kichererbsen
½ TL Salz
1 kleiner Bund Dill
2 EL Walnussöl
1 EL Walnussessig
3-6 EL Wasser

... und sonst so:

½ türkisches Fladenbrot
Gurke, Tomate, Salat, Radieschen, je nach Geschmack

Zubereitung:

1. Champignons putzen und in Scheiben schneiden, Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen, Zwiebel in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken oder reiben. Mit Kräutern, Gewürzen, Tomatenmark, Salz und Öl vermischen und fünf Minuten ziehen lassen.

2. Währenddessen das Hummus zubereiten:
Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen. Zusammen mit den restlichen Zutaten und Wasser bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.

3. Pilzmischung in einer beschichteten Pfanne unter ständigem Rühren 2-3 Minuten braten, sie sollten nicht komplett zusammenfallen.

4. Fladenbrot in zwei Viertel teilen und horizontal einschneiden. Mit Pilzen, dem Hummus, Salat und Gemüse nach Belieben belegen.

Tipp:
Noch leckerer schmeckt es mit geröstetem Brot. Das geht ganz einfach im Kontaktgrill oder in einer leicht geölten Pfanne. Einfach das Brot in die Pfanne legen und mit einer zweiten schweren Pfanne beschweren. Von jeder Seite 3 bis 5 Minuten auf kleiner Flamme knusprig rösten. Aufpassen, dass nichts anbrennt, sonst gibt's Schwarzbrot.

Rezept: Björn Moschinski

Für 4 Personen

Zutaten:

125 g Sojawürfel (trocken) 300 g Sojafleisch 200 g Zwiebeln 50 g Karotten 1 Knoblauchzehe 50 ml Rapsöl 10 g braunes Soßenpulver 30 g Tomatenmark 75 ml Sojasahne ½ l Gemüsebrühe 5 g Stärke 7 g Gulaschgewürz ¼ l Orangensaft 5 g Salz 1 g Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Sojawürfel 5 bis 10 Minuten in heißer Gemüsebrühe einweichen, kräftig ausdrücken und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Die Karotten in feine Würfel und die Zwiebeln in grobe Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Sojawürfel mit den Karottenwürfeln und Zwiebelwürfeln für etwa 10 Minuten scharf anbraten. Danach mit Gulaschgewürz würzen und das Soßenpulver darüber streuen.

3. Alles für weitere 15 Minuten auf mittlerer Flamme braun schmoren und anschließend das Tomatenmark und die Knoblauchwürfel in die Pfanne kurz mit anbraten.

4. Nun mit der Gemüsebrühe und dem Orangensaft ablöschen und anschließend für etwa eine Stunde köcheln lassen. Eventuell mit etwas Stärke abbinden. Vor dem Servieren abschmecken und mit der Sahne verfeinern.

Rezept: Stephan Giannangeli

Zutaten:

... für den Teig:

500 g Weizenmehl
250 g Zucker
350 ml Sojamilch
200 ml Sonnenblumenöl
4 EL Weinsteinbackpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Prise Kurkuma (macht den Teig etwas gelb, kann man auch weglassen)

... für den Belag:

ca. 1 bis 1,5 kg Pflaumen

... für die Streusel:

300 g Weizenmehl
150 g Zucker
150 g kalte Margarine
1 Prise Salz
1 Prise Zimt

Zubereitung:

1. Die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Alle Zutaten für die Streusel schnell aber gründlich mit den Händen zu einem krümeligen Streuselteig verarbeiten und kaltstellen.

2. Die Zutaten für den Teig gründlich und lange mixen (am besten mit einer Küchenmaschine) bis ein glatter, zähflüssiger Teig entsteht. Ein (tiefes) Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen und gleichmäßig verteilen.

4. Den Teig mit Pflaumen belegen und zwar so, dass die Pflaumen nebeneinander mit der Schnittfläche nach oben liegen. Nicht zu dicht und zu voll belegen, da der Teig sonst nicht gut aufgeht.

5. Bei 160 Grad (Umluft) etwa 20 bis 25 Min. backen.

6. Dann die Streusel darüber geben und weitere 15 bis 20 Minuten backen. Den noch warmen Kuchen nach Belieben noch mal mit Zucker und Zimt bestreuen.

Sagen Sie Ihre Meinung!

Fotostrecke

Verwandte Themen

Fotostrecke

Verwandte Artikel

Checkliste zum Gründen

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP