Sport

Liveticker

Chile
0:2
Schweden
Endstand
< >
90. Minute

Schweden gewinnt das Auftaktmatch mit 2:0 gegen Chile.

90+6. Minute
Gelbe Karte
Lopez (Chile)
90+4. Minute
Tor
0:2 - Torschütze: Janogy

Die Entscheidung! Janogy umkurvt alle Chileninnen und schlenzt den Ball mit links ins rechte Eck - tolles Tor.

90+1. Minute

Chile! Lara dreht sich mit dem Ball am Fuß um Glas und zirkelt den Ball Richtung Tor - knapp drüber.

87. Minute

Jakobsson taucht alleine vor Endler auf, doch ihr Lupfer geht deutlich vorbei. Offensichtlich macht Chile jetzt auf und erhöht das Risiko.

84. Minute
Spielerwechsel
Chile: R. Soto kommt für Aedo

Zweiter Wechsel bei den Chilenen.

83. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Asllani

Da ist die ersehnte Führung! Anvegard setzt im Strafraum nach, sodass die Kugel zu Asllani prallt. Die haut den Ball aus der Nahdistanz gnadenlos mit links in den linken Winkel.

81. Minute
Spielerwechsel
Schweden: Janogy kommt für Rubensson

Dritter Wechsel bei Schweden.

80. Minute

Hurtig versucht es mit der Brechstange, doch scheitert letztlich an der dritten Chilenin.

79. Minute

Gute Idee: Seger spielt den Freistoß überraschend kurz auf Sembrant, deren Pass auf Fischer allerdings zu steil gerät.

78. Minute
Gelbe Karte
Guerrero (Chile)

Guerrero legt die durchbrechende Asllani am linken Strafraumeck.

74. Minute

Es geht gleich gut los: Jakobsson schlenzt den Ball von halbrechts aufs Tor, doch Endler lenkt die Kugel über die Latte.

72. Minute

Nach 42 Minuten Spielunterbrechung geht es weiter. Der Regen hat nachgelassen.

72. Minute

Die Spielerinnen betreten unter tosendem Applaus des Publikums wieder den Rasen und wärmen sich zunächst wieder auf.

72. Minute

Mittlerweile steht fest: Das Spiel soll um 20:12 Uhr fortgesetzt werden. Es sind noch 18 Minuten regulär auf der Uhr.

72. Minute

Wann es hier weitergeht, ist unklar. Der Regen fällt munter weiter, die Fans haben sich auf die überdachten Sitzplätze zurückgezogen.

72. Minute

Spielunterbrechung! Da der Regen immer stärker wird, bittet Schiedsrichterin Lucila Venegas beide Mannschaften in die Kabinen.

71. Minute

Eriksson schlenzt die Kugel aus 20 Metern auf das rechte Eck, aber setzt sie einen guten Meter zu hoch an.

67. Minute
Gelbe Karte
Eriksson (Schweden)

Die Abwehrspielerin von Chelsea kommt zu spät gegen Lopez.

65. Minute
Spielerwechsel
Schweden: Hurtig kommt für Rolfö

Trainer Gerhardsson möchte neue Impulse für die Offensive setzen.

65. Minute
Spielerwechsel
Schweden: Anvegard kommt für Blackstenius

Doppelwechsel bei den Schwedinnen.

64. Minute

Eriksson bringt eine Ecke von rechts perfekt in die Mitte, dort behindern sich jedoch in Sembrant und Fischer zwei Schwedinnen.

61. Minute

Chile weist lediglich eine Passquote von 56 Prozent auf. Aber: Es steht nach wie vor 0:0.

60. Minute

Schweden ist auch auf dem Papier nach einer Stunde die überlegende Mannschaft: 68 Prozent Ballbesitz sowie 14:4 Torschüsse sprechen klar für die Skandinavierinnen.

59. Minute
Spielerwechsel
Chile: Lopez kommt für Urrutia

Urrutia wird durch Lopez ersetzt.

58. Minute

Mittlerweile hat starker Regen eingesetzt. Die Chilenin Urrutia hat sich unterdessen vertreten und muss per Trage vom Feld geholt werden.

56. Minute

Die zukünftige Wolfsburgerin Rolfö (kommt vom FC Bayern) marschiert durch die gegnerische Hälfte und zieht selbst ab. Der Ball wird abgefälscht und endet trudelnd bei Endler. Links war Blackstenius mitgelaufen, die sich jetzt bei ihrer Mitspielerin beschwert.

51. Minute

Wie im ersten Durchgang macht Schweden das Spiel. Chiles Versuche beschränken sich weiterhin auf Fernschüsse. Lara zieht aus 30 Metern ab, aber der Ball geht drüber.

46. Minute

Weiter geht es. Mit dem derzeitigen Spielstand dürften die Chileninnen zufrieden sein. An Endler gab es bislang kein Vorbeikommen.

45. Minute

Halbzeit in Rennes. Schweden ist klar besser, aber Chile hält bislang vor allem in der Defensive gut dagegen. Auch dank Chiles Torhüterin Endler steht es noch 0:0.

45+2. Minute

Araya zieht aus gut und gerne 35 Metern ab und es wird zum ersten Mal gefährlich: Der Ball segelt knapp am linken Winkel vorbei.

45+1. Minute

Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

44. Minute

Asllani flankt aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, wo Blackstenius relativ frei ein gutes Stück über das Tor köpft. Allerdings: Im Zweifelsfall hätte sich wohl die Videoschiedsrichterin eingeschaltet - Blackstenius stand hauchzart im Abseits.

41. Minute

Erster Abschluss von Chile: Urrutia wird über rechts geschickt. Ihren Abschluss aus 20 Metern bekommt sie allerdings nicht mehr aufs Tor gezogen - ein paar Meter rechts vorbei.

37. Minute

Rolfö bringt den Ball von links scharf vor den Kasten zu Blackstenius, die das Spielgerät über das Tor schießt. Endler griff diesmal daneben - dicke Chance.

37. Minute

Schweden macht weiter Druck. Vor allem Blackstenius und Asllani strahlen bei den Schwedinnen Gefahr aus.

35. Minute

Gleiches Spiel: Eriksson bedient Rubensson von links per Flanke, doch den harmlosen Kopfstoß nimmt Endler sicher auf.

31. Minute

Direkt im Anschluss bedient Eriksson von links Rubensson im Zentrum, doch deren Kopfball kommt zu zentral, Endler fängt ab.

31. Minute

Jakobsson bricht über rechts durch und hat in der Mitte vier Mitspielerinnen, die sie anspielen könnte. Doch der Ball kommt zu ungenau und landet bei Guerrero.

29. Minute

Wieder möchte Asllani auf Blackstenius durchstecken, doch Endler hat aufgepasst, kommt aus dem Tor und nimmt das Kunstleder auf.

28. Minute

Asllani steckt für Blackstenius durch, die zurück in die Mitte legen möchte, aber an der letzten Chilenin Saez hängen bleibt.

26. Minute

Die erste Großchance der Partie: Sembrant köpft eine Eckballflanke von der rechten Seite auf das kurze Eck, doch Endler ist schnell unten und pariert mit einer Hand zur Seite. Der Ball wurde sogar noch kurz vor der Torlinie von Fischer abgefälscht - starke Reaktion.

22. Minute

Die Schwedinnen sind nach wie vor spielbestimmend, von Chile ist bislang nicht wirklich etwas zu sehen. Aber viele Chancen gab es auf beiden Seiten noch nicht.

18. Minute

Blackstenius setzt sich über die linke Seite energisch durch und bringt den Ball ins Zentrum. Dort kommt Rubensson einen Schritt zu spät.

15. Minute

Aber Laras flache Hereingabe wird von der ersten Schwedin, Eriksson, abgefangen und geklärt.

14. Minute

Eriksson legt Zamora, die auf rechts Geschwindigkeitsvorteile hat. Jetzt mal die Freistoßchance aus 35 Metern von rechts für Chile.

12. Minute

Rolfös Flanke von links rutscht ab und segelt Richtung Kasten. Doch das stellt Endler von Paris Saint-Germain vor keine Probleme.

10. Minute

Trotzdem: Im Minutentakt fliegen derzeit die Bälle in den Strafraum der Chileninnen. Wenn es so weitergeht, ist es eine Frage der Zeit, bis die Führung fällt.

8. Minute

Guerrero klärt die Hereingabe per Kopf und dann geht es schnell in die andere Richtung. Lara treibt das Leder voran und möchte den Ball in den Lauf von Zamora spielen, doch eine Schwedin passt auf und fängt den Steckpass ab.

7. Minute

Die Schwedinnen erarbeiten sich bereits den dritten Eckball. Wieder tummeln sich alle Spielerinnen im Fünfmeterraum.

3. Minute

Fast die Führung für Schweden: Seger bringt von halblinks einen Ball vor das Tor. Dort klärt Toro mit ganz langem Bein - knapp neben den linken Pfosten.

3. Minute

Von Beginn an wird deutlich, wie die Rollen verteilt sind. Die Schwedinnen lassen den Ball laufen und die Chileninnen stehen tief.

1. Minute

Das Spiel läuft. Es sind die ersten WM-Sekunden in der Frauenfußball-Geschichte von Chile.

Schiedsrichterin ist die Mexikanerin Lucila Venegas.

Interessant: Ungefähr 50.000 Chilenen leben in Schweden. Für die Public Viewing in Stockholm, Göteborg und Malmö haben sich Fans von beiden Nationen angekündigt.

Die Spielerinnen sind eingelaufen. Gerade läuft Chiles Nationalhymne, die mit Inbrunst - weit über die Musik hinaus - von den Südamerikanerinnen gesungen wird.

Auch Schwedens Peter Gerhardsson schielt nach oben. Der Anfang - so betont er - müsse heute gemacht werden: "Ich denke Chance ist ein großartiges Wort. Chance spielt in vielen Bereichen des Lebens eine Rolle, aber vor allem im Fußball, wenn du das Gefühl in deinem Körper spürst, die Chance zu haben, eine WM zu gewinnen. Aber da kommst du nicht hin, wenn du das erste Spiel nicht gewinnst und dann das zweite und so weiter. In der Welt des Sports gewinnt nicht immer der Favorit."

Vor Anpfiff haben beide Trainer ihre Ziele preisgegeben. Chiles Letelier möchte mithalten: "Wir haben versucht, uns langsam zu verbessern, wohlwissend, dass da eine große Lücke zwischen uns und deutlich erfahreneren Teams bei solch großen Welt-Fussball-Events ist. Wir haben interessante Spiele bei FIFA-Events gegen hochklassige Gegner gespielt. Wir hoffen, dass man unsere dazugewonnene Erfahrung im letzten Jahr beim Spiel gegen Schweden sehen kann."

In der schwedischen Startaufstellung ist Rolfö neben Glas und Blackstenius eine von lediglich drei WM-Debütantinnen. Die Erfahrung auf WM-Parkett spricht demnach klar für die Skandinavierinnen.

Welche von Letelier angesprochenen Stärken die Chilenen auszeichnen, weiß die schwedische Angreiferin Fridolina Rolfö: "Sie haben eine starke Torwärtin und viele technisch-starke Spielerinnen. Sie passen die Bälle kurz und bringen den Ball dann auf ihre Flügelspielerinnen. Wir müssen versuchen, den Ball schnell zurückzugewinnen, sobald wir ihn verlieren, so dass sie keinen Seitenwechsel machen können."

Im gleichen Tenor äußerte sich Chiles Trainer José Letelier: "Wir wissen, dass die Schweden stark sind, aber wir konzentrieren uns auf unsere Stärken und auf unser Spiel. Wir werden wachsam gegenüber den Herausforderungen sein, die Schweden uns im Spiel stellen wird."

Chiles deutschstämmige Torhüterin und Kapitänin Christiane Endler ist sich dennoch der Außenseiterrolle bewusst, gibt sich aber mutig: "Es gibt immer wieder Überraschungen bei Weltmeisterschaften. Wir wollen eine Überraschung sein. Das erste Spiel ist das Wichtigste für uns. Wir wollen gewinnen und dafür bereiten wir uns vor."

Als krasser Außenseiter gelten sie allerdings nicht: Bei der Südamerikameisterschaft 2018 wurde Chile Zweiter hinter Brasilien.

Während die Schwedinnen im internationalen Frauenfußball als renommierte Mannschaft gelten (einmal Zweiter, zweimal Dritter bei der WM), konnten sich die Chileninnen zum ersten Mal überhaupt qualifizieren.

Rekordweltmeister und Gruppenfavorit USA (drei Titel) trifft um 21 Uhr auf den Außenseiter Thailand. Zuvor wollen Chile und Schweden im direkten Duell eine gute Ausgangslage schaffen.

Chile, Schweden, USA und Thailand: Zum Abschluss des ersten Spieltags steigen in der Gruppe F die letzten vier teilnehmenden Nationen in die Weltmeisterschaft ein.