Kultur

#BlasebalgLeaks

"Titanic" narrt "Focus Online" mit Fake-Video

Die "Titanic" hat erneut eine Redaktion hereingelegt. Das Satiremagazin lancierte bei "Focus Online" einen Artikel über Frankfurter Autonome, die zur Manipulation von Luftmessstationen aufgerufen haben - alles frei erfunden.

#Blasebalg-Leaks (Videostill)

Montag, 18.02.2019   15:01 Uhr

"Titanic" hat mit einem Fake-Video "Focus Online" getäuscht. Die News-Website meldete, dass Linksautonome dazu aufgerufen hätten, Feinstaub- und Stickoxid-Messstationen zu manipulieren. Der vermeintliche Aufruf wurde auf der linken Website Indymedia veröffentlicht, versehen mit einem Screenshot und einem Link zu einer Videoanleitung, wie man diese Manipulation vornehmen könne. Doch hinter Aufruf und Video steckten die "Titanic"-Redakteure Leonard Riegel und Moritz Hürtgen, wie das Magazin nun öffentlich machte.

Bereits vor einem Jahr hatte die "Titanic" eine ähnliche Aktion gestartet. Damals jubelte sie der "Bild"-Zeitung eine Falschmeldung über Kevin Kühnert und die SPD unter.

Im aktuellen Fall machten sich die Satiriker mit Sturmhauben unkenntlich und gaben vor, mit Hilfe eines Blasebalgs Autoabgase vom Auspuff abzunehmen und diese auf die Messstation am Friedberger Platz in Frankfurt am Main zu pusten. Um die Redaktion hereinlegen zu können, erfanden die "Titanic"-Mitarbeiter den Bürger Michael Leitmayr, der als Hobby vorgab, linke Aktivitäten zu überwachen. So machten sie den für Auto-Themen zuständigen Redakteur bei "Focus Online" auf den angeblichen Manipulationsaufruf aufmerksam.

"Als Geschichte wäre es schon mal ein Knaller", zitiert "Titanic" den "Focus Online"-Mann. Die Meldung wurde in der Nacht zum vergangenen Donnerstag auf der Website veröffentlicht und über die sozialen Medien beworben. Nachdem sich "Titanic" als Urheber des Fake-Aufrufs offenbart hat, überarbeitete "Focus Online" die Meldung und versah sie mit einem Hinweis auf den satirischen Hintergrund und einer Entschuldigung an die Leser.

Die Redaktion der rechten Wochenzeitung "Junge Freiheit" veröffentlichte die Geschichte von der Manipulations-Anleitung ebenfalls am Donnerstag. Auch hier gibt es inzwischen einen redaktionellen Hinweis auf die Satireaktion. Der Tweet der "Jungen Freiheit" zur Meldung wurde knapp 250 mal retweetet, auch vom SPIEGEL-Kolumnisten Jan Fleischhauer. "Titanic" verbreitet die Auflösung der Geschichte nun ihrerseits auf den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #BlasebalgLeaks.

feb

insgesamt 35 Beiträge
bretone 18.02.2019
1. Und dies zeigt mal wieder, ...
... wie sehr bei Bild, Focus und anderen Miesblättern die Qualität des eigenen Journalismus unter die Räder gerät. Hauptsache die Sensationslust und rechtes Gedankengut des lesenden Pöbels bedienen! Super Aktion, liebe [...]
... wie sehr bei Bild, Focus und anderen Miesblättern die Qualität des eigenen Journalismus unter die Räder gerät. Hauptsache die Sensationslust und rechtes Gedankengut des lesenden Pöbels bedienen! Super Aktion, liebe Titanic!
Ollin 18.02.2019
2. Fleischauer ein Satiriker
... und die Auflösung was Herr Fleischhauer sich beim zwitschern gedacht hat erfahren wir bestimmt seiner nächsten oder übernächsten Kolumne. Hach, ich freu mich so! Immer wenn Satire zu subversiver Hochform aufläuft ist er [...]
... und die Auflösung was Herr Fleischhauer sich beim zwitschern gedacht hat erfahren wir bestimmt seiner nächsten oder übernächsten Kolumne. Hach, ich freu mich so! Immer wenn Satire zu subversiver Hochform aufläuft ist er irgendwie dabei. Die Symbiose, für viele Spezies der Flora und Fauna ein bewärtes Überlebensprinzip.
jkoller 18.02.2019
3.
Focus und Bild scheinen gerade zu auf bestimmte Dinge zu warten. Genauso bei dieser Lungenarzt-Geschichte. Mit Journalismus hat das mMn gar nichts zu tun. Die Mitarbeiter sind für mich keine richtigen Journalisten sondern Fake. [...]
Focus und Bild scheinen gerade zu auf bestimmte Dinge zu warten. Genauso bei dieser Lungenarzt-Geschichte. Mit Journalismus hat das mMn gar nichts zu tun. Die Mitarbeiter sind für mich keine richtigen Journalisten sondern Fake. Lang lebe der Lobbyismus.
monsieurlechef 18.02.2019
4. Großartig
Sensationell, kein Wunder, dass der Focus darauf anspringt!
Sensationell, kein Wunder, dass der Focus darauf anspringt!
widower+2 18.02.2019
5. In der Tat!
Noch weniger verwunderlich ist, dass Fleischhauer mit seiner ausgeprägten Linkenphobie darauf anspringt.
Zitat von monsieurlechefSensationell, kein Wunder, dass der Focus darauf anspringt!
Noch weniger verwunderlich ist, dass Fleischhauer mit seiner ausgeprägten Linkenphobie darauf anspringt.

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP