Kultur

Superhelden-Gipfel

Whedon dreht auch "The Avengers"-Fortsetzung

Mach's noch mal, Joss: Nach dem Riesenerfolg des Superhelden-Films "The Avengers" soll Regisseur Joss Whedon nun auch die Fortsetzung drehen. Die Helden-WG um Hulk, Captain America, Iron Man und Co. hatte die Disney-Kinosparte fast im Alleingang saniert.

ddp images/ Walt Disney Studios

Captain America in "The Avengers": Die Superhelden retten Disney die Bilanz

Mittwoch, 08.08.2012   12:59 Uhr

Burbank/Hamburg - Nach dem großen Erfolg des Superhelden-Abenteuers "The Avengers" wurde Regisseur Joss Whedon von Disney nun auch mit der Fortsetzung betraut. Er werde beim Sequel Regie führen und zudem das Drehbuch schreiben, kündigte Disney-CEO Robert Iger am Dienstag an.

Dass Disney nach dem großen Erfolg eine Fortsetzung plant, konnte man sich ausrechnen. Der "Avengers"-Film, der Superhelden aus dem Marvel-Comic-Kosmos wie Iron Man, Captain America und Hulk zu einem Team - oder besser einer Art neurotischer WG zusammenbringt - ist bislang der mit Abstand erfolgreichste Film des Jahres und spielte nach Branchenschätzungen weltweit mehr als 1,4 Milliarden Dollar ein. Damit sichert er sich in der historischen Rangliste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten Platz drei hinter "Avatar" und "Titanic".

Das mit größtmöglichem Aufwand produzierte und vermarktete Gipfeltreffen der Marvel-Männer hatte die zuletzt schwächelnde Disney-Kinosparte fast im Alleingang saniert: Vor allem wegen "The Avengers" schoss ihr operativer Gewinn auf 313 Millionen Dollar - von 49 Millionen im Vorjahr. Offenbar war es keine so schlechte Entscheidung, den Comic-Spezialisten Marvel - das Zuhause der Superhelden - 2009 für mehr als vier Milliarden Dollar zu kaufen. Insgesamt schloss der US-Unterhaltungsriese Disney das vergangene Quartal mit einem Rekordgewinn von 1,83 Milliarden Dollar ab - eine Steigerung um 24 Prozent.

Der große Erfolg des Films, und die positive Resonanz sowohl bei Kritikern als auch bei Fans war nicht zuletzt ein Verdienst von Regisseur und Drehbuchschreiber Whedon, der äußerst geschickt und gewitzt mit dem Geflecht der Marvel-Helden umging. Whedon, der sich sich in den neunziger Jahren mit der Fernsehserie "Buffy - Im Bann der Dämonen" einen Namen gemacht hatte, solle auch mithelfen, eine neue auf dem Marvel-Universum basierende Fernsehserie für den Sender ABC zu entwickeln, sagte Disney-Chef Iger.

Ein Starttermin für den "Avenger"-Nachfolger konnte Iger dagegen noch nicht nennen. Eine Weile wird es wohl noch dauern, bis die Superhelden-Kumpels sich auf der Leinwand wieder zusammentun, denn erst mal müssen sie einzeln ran: Zunächst startet im Mai nächsten Jahres der von Robert Downey jr. gedrehte "Iron Man 3", gefolgt von "Thor" mit Chris Hemsworth (November) und der "Captain America"-Fortsetzung (April 2014).

seh/dpa/AP

Verwandte Themen

Fotostrecke

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP