Kultur

Sommerhit des Jahres

Unwiderstehliches "Uh-lalala"

Ein Gesangsduo, bei dem es ordentlich knistert, ein Song, dem man nicht entkommen kann: Der Latin-Schlager "Señorita" von Shawn Mendes und Camila Cabello wurde zum Sommerhit des Jahres gekürt. Eine Würdigung.

Daniel Deslover/ DPA

Camila Cabello und Shawn Mendes: Sie mag es, wenn er sie "Señorita" nennt

Von
Dienstag, 06.08.2019   13:21 Uhr

Jeder hat seinen eigenen, privaten Sommerhit. Aber es gibt Songs, denen man nicht entkommt. Nicht nur, weil sie ständig im Radio, beim Bäcker oder im Supermarkt dudeln, sondern weil sie diese gewisse Ohrwurm-Magie haben. Man summt, singt oder grölt sie, immer und überall, auch wenn einem das jeweilige Genre gar nicht liegt. "Happy" von Pharrell Williams war so ein unentrinnbares Lied, zum Titel des deutschen "offiziellen Sommerhits 2014" reichte es aber dann doch nicht, der ging damals an Robin Schulz und Lily Wood & The Prick mit "Prayer in C". Nie gehört? Oh doch: Wenn Sie's hören, wissen Sie's wieder.

Schnell vergessenes One-Hit-Wonder und Sommerhit, das ist oft eine zwingende Verbindung, man denke nur an Lou Bega ("Mambo No. 5"), Las Ketchup oder O-Zone ("Dragostea din tei", 2004). Umso schöner, wenn nicht der obskurste (und nervtötendste) Hit eines Sommers das Rennen in der Auswertung macht, sondern ein wirklich charmantes Lied von echten Popstars.

So wie in diesem Jahr: Am Dienstag gab das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment in Baden-Baden bekannt, dass "Señorita" von Shawn Mendes ("In My Blood") und Camila Cabello ("Havana") der "Sommerhit 2019" ist. Der Latin-Schlager wurde auf Streamingplattformen mehr als 40 Millionen Mal abgerufen und war drei Wochen lang auf dem ersten Platz der Offiziellen Deutschen Charts. Auch international ist die Single ein Hitparaden-Erfolg.

Der Ohrwurm-Faktor ergibt sich bei "Señorita" schon allein durch das erhitzte "Uh-lalala" im Refrain des u.a. von Hit-Spezialisten wie Benny Blanco (u.a. Rihannas "Diamonds") und Charli XCX (Icona Pops "I Love it") geschriebenen Songs, das kann man auch mitsingen, wenn man den Text nicht so genau versteht.

Der anschmiegsame Rhythmus speist sich aus Latin-Elementen wie Reggaeton und kubanisch-karibischen Elementen, ein tropischer Vibe, der sich spätestens seit "Despacito", dem Sommerhit von 2017, als ein erstaunlich dauerhafter Trend im Hip-Hop und Pop erweist. Zu den Anwärtern auf den Sommerhit-Titel gehörten denn auch dieses Jahr vorrangig Latin-beeinflusste Songs, darunter "Con Calma" von Daddy Yankee feat. Snow und "Loco Contigo" von DJ Snake & J Balvin feat. Tyga.

Wie in "Despacito" geht es auch in ""Señorita" ums lustvolle Widerstehen der Verführung: "Ich mag es wenn, du mich Señorita nennst", schmachtet die Kubanerin Cabello im Text ihren kanadischen Duettpartner Mendes an. Sie wünschte, sie könnte sich einreden, dass sie ihn nicht begehrenswert fände, aber jede Berührung sei uh-lalala: "I should be running, but ooh, you keep me coming for you", geht es eindeutig sexualisiert weiter.

Ziemlich heiß geht es auch im zugehörigen Videoclip zu, das den beiden populären Popstars sogar Gerüchte einbrachte, es knistere auch in der Realität zwischen ihnen: uh-lalala! Und genau aus diesem Zusammenspiel von auf den Punkt komponierter Musik und elektrisierender Star-Power entsteht, im besten Fall, guter Pop, der auch den hartherzigsten Zyniker zu bezwingen weiß.

Im vergangenen Jahr war der Sommerhit übrigens die von dem französischen Produzenten-Duo El Profesor/Hugel klubtauglich gemachte Partisanen-Hymne "Bella Ciao".

insgesamt 35 Beiträge
Zaphod 06.08.2019
1. Unpassende gute Laune
In Anbetracht der Tatsache, dass sich die weltweite Lage täglich dramatisch zuspitzt, dass Politiker zunehmend irrational und zerstörerisch handeln, dass die Temperaturrekorde immer neue Höhe erklimmen, ist es reichlich [...]
In Anbetracht der Tatsache, dass sich die weltweite Lage täglich dramatisch zuspitzt, dass Politiker zunehmend irrational und zerstörerisch handeln, dass die Temperaturrekorde immer neue Höhe erklimmen, ist es reichlich unpassend, irgendwelche lustigen "Sommerhits" zu postulieren. Für solche gute Laune bleibt uns leider keine Zeit mehr!
karl.napf 06.08.2019
2. ...im besten Fall,
guter Pop, der auch den hartherzigsten Zyniker zu bezwingen weiß. ... nö!
guter Pop, der auch den hartherzigsten Zyniker zu bezwingen weiß. ... nö!
.patou 06.08.2019
3.
Was schlagen Sie vor? 24/7 Mozarts "Requiem" im Radio?
Zitat von ZaphodIn Anbetracht der Tatsache, dass sich die weltweite Lage täglich dramatisch zuspitzt, dass Politiker zunehmend irrational und zerstörerisch handeln, dass die Temperaturrekorde immer neue Höhe erklimmen, ist es reichlich unpassend, irgendwelche lustigen "Sommerhits" zu postulieren. Für solche gute Laune bleibt uns leider keine Zeit mehr!
Was schlagen Sie vor? 24/7 Mozarts "Requiem" im Radio?
noregrets 06.08.2019
4. Kommt mir sehr bekannt vor...
Das ist irgendwo abgekupfert, ich habe das Original im Ohr, komme aber leider nicht darauf. Na ja, die Plagiatpolizei wird das schon rausfinden. Ansonsten langweiliger 08/15-Pop für Pubertierende.
Das ist irgendwo abgekupfert, ich habe das Original im Ohr, komme aber leider nicht darauf. Na ja, die Plagiatpolizei wird das schon rausfinden. Ansonsten langweiliger 08/15-Pop für Pubertierende.
muso_koyoo 06.08.2019
5. Mein Gott ......
.. warum immer diese mit dem Computer verzerrten Stimmen? Kann denn heutzutage niemand mehr mit einer originalen, natuerlichen Stimme singen? Mein Sommerhit - Vogelzwitschern und Meeresrauschen.
.. warum immer diese mit dem Computer verzerrten Stimmen? Kann denn heutzutage niemand mehr mit einer originalen, natuerlichen Stimme singen? Mein Sommerhit - Vogelzwitschern und Meeresrauschen.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP